Planung eines EFH (KG + EG +OG) auf 480m² Grundstück

4,90 Stern(e) 8 Votes
E

Elias_dee

Hallo! In einem anderen Thread wurde mir geraten, mein Projekt hier mal vorzustellen. Vorweg, wir stehen noch komplett am Anfang der Planung, sind mit viel GLück an ein Grundstück gekommen und müssen uns jetzt erst mal in alles einlesen. Tipps, Kritik, Vorschläge etc. jederzeit willkommen.

Hier "unsere" Eckdaten:

- Wir sind 2 Erwachsene, keine Kinder, vorerst auch keine geplant
- Stromverbrauch: ca. 3.000 - 3.500 kWh
- Warmwasserverbrauch: habe ich leider gerade nicht parat, aber eher hoch, da wir jeden Tag warm duschen
- Handwerklich einigermaßen geschickt, daher würden wir gerne zumindest Streichen (innen+außen) selber machen sowie Bodenbeläge verlegen (außer Fliesen) und den Garten komplett selber anlegen (bereits Erfahrung in allen Punkten vorhanden)

Hier die Eckdaten des Grundstücks:

- Grundstück 480 m²
- Neubaugebiet
- 2 Stellplätze vorgeschrieben
- 2 Vollgeschosse zwingend notwendig laut Bebauungsplan
- Firstrichtung Ost-West, regenerative Energien laut Bebauungsplan gewünscht, Photovoltaik als eigenständige Dachhaut möglich


Und hier das, was wir als Haus möchten:

- EG mit Wohnzimmer, Küche, Gästezimmer und Bad m. Dusche
- OG mit Schlafzimmer, Ankleide, Bad m. Dusche, Büro 1, Büro 2
- KG mit Technik, Hauswirtschaft, evtl. Sauna und Fitness, könnte sich aber auch zu nur FItness + Sauna im Garten entwickeln
- zentrale lange gerade Treppe als "Designelement"
- ca. 80m² Wohnfläche je Stockwerk
- Garage, Wunsch ist eine ans Haus angebaute (Fertig?-)Garage mit direktem Zugang zum Haus + Carport auf der anderen Seiten vom Haus (gibt leider der Bebauungsplan vor)

Nach aktueller Planung möchten wir (hier bin ich aber noch sehr unsicher, daher Kritik jederzeit willkommen):

- nach KFW55 Standard bauen, auch wenn es keine Förderung gibt, bzw. annähernd so bauen--> KFW40 lohnt sich aus meiner Sicht nicht?
- Erdgasanschluss ist direkt ans Grundstück gelegt, daher ist mein Favorit aktuell Erdgasheizung in Verbindung mit Solarthermie (für Warmwasser und Heizung)
- Photovoltaik eher nicht geplant, sehe den Vorteil aktuell nicht bei der geringen Vergütung
- eine Lüftungsanlage, allerdings weiß ich noch nicht ob zentral oder dezentral

Mehr fällt mir aktuell nicht ein - Anmerkungen zu egal was jederzeit willkommen.

Danke und LG!
Elias
 
11ant

11ant

2 Vollgeschosse zwingend notwendig laut Bebauungsplan
Wirklich verpflichtend zwei ?
Garage, Wunsch ist eine ans Haus angebaute (Fertig?-)Garage mit direktem Zugang zum Haus + Carport auf der anderen Seiten vom Haus (gibt leider der Bebauungsplan vor)
Der Bebauungsplan gibt eine Zwischentür vor ?
- zentrale lange gerade Treppe als "Designelement"
- ca. 80m² Wohnfläche je Stockwerk
Das ist ein Widerspruch. Dann kommt hoffentlich nicht auch noch Symmetrie dazu.
nach KFW55 Standard bauen, auch wenn es keine Förderung gibt, bzw. annähernd so bauen--> KFW40 lohnt sich aus meiner Sicht nicht?
Diese Sicht teile ich, und daß der Standard finanziell nicht mehr gefördert wird, macht Euch natürlich ein bißchen freier darin, ihn ein bißchen ungenauer/unvollständiger zu erfüllen.
 
S

soneva2012

Willkommen!

Ein Paar Sachen fallen mir gleich auf. Eine gerade Treppe bei 80m2 Wohnfläche im EG wird schwierig und macht wahrscheinlich den Grundriss kaputt. Unsere ist über 4m lang - sie braucht viel Platz und wenn sie als Design Element gewünscht wird, braucht sie noch mehr Platz zum wirken.

Kfw 40 würde ich auch nicht machen. Ist deutlich teurer und anspruchsvoller und wenn ihr kein Photovoltaik haben wollt dann geht es sowieso nicht.

Wieso plant ihr eine Lüftungsanlage? Bin nur neugierig. Da bin ich Old School und lüfte lieber 2-3 mal am Tag.

Ich habe deinen anderen Thread gesehen und würde die Sauna im Garten planen. Es ist viel feiner danach einfach in die frische Luft rauszugehen. Und ein richtiges Wellness Bereich schafft man nie im Keller. Es wird meistens ein Ort wo Sachen gelagert werden und richtig einladend und entspannend wird es selten. Einige Freunde haben die Sauna im Keller und sie wird selten benutzt. Wenn ihr Platz habt, finde ich eine kleine Sauna in einem großen Wellness Bad im OG sehr schön. Am besten mit einem kleinen Balkon in der Nähe um raus zu gehen.
 
D

Deliverer

Ich würde nur noch passiv bauen. Zieht man 30k für die Heizung ab und packt die Förderungen drauf, ist man nach ein paar Jahren im Betrieb auf Null. Andernfalls zahlt man jährlich viel Geld nur für eine warme Bude und darf dann alle 20 Jahre noch ne neue Heizung einbauen. Das ärgert noch die Erben.

Sollte das nicht klappen, baut man natürlich auf KEINEN FALL mehr Gas ein. Aktuell baut man Gas aus, damit man auf Wärmepumpe umstellen kann. Das wird sogar gefördert. In immer mehr Ländern wird oder ist Gas schon verboten. Davon ab, dass man aktuell eh keinen neuen Gasvertrag abschließen kann...

Photovoltaik möglichst komplett aufs Dach - darunter reicht Wellblech. Sieht man eh nicht mehr. Wahrscheinlich kannst du Dir das bis zum Baubeginn aber eh nicht mehr aussuchen. Tipp: Eine Photovoltaik-Anlage nimmt als einziges Bauteil des Hauses Geld ein. Direkt beim Bau geplant und montiert ist die günstigste Möglichkeit. Später wird immer teurer. Die Vergütung zahlt aktuell die Anlage zu 100% ab. Bis du baust wird entweder zu höheren Preisen direktvermarktet oder die Vergütung angehoben. Hat ja noch etwas Zeit.

Klingt vielleicht alles erstmal krass - wenn man sich aber mit den Themen ein paar Abende beschäftigt, ist es nicht mehr so wild. ;-)
 
face26

face26

Wie ist denn so das Grundstück? Gefälle?
In welcher Region baust Du? BY?
Teure Ecke?
Angesichts dessen was Du so alles vor hast, wie hoch ist denn Dein Budget?
Wie wollt ihr denn an das Thema rangehen?
Vorstellungen?
Architekt, Fertighaus-Firma, BU? Usw?

Energiestandard gibts unterschiedliche Meinungen wenn’s nicht Euer Top1 ist trotzdem nicht gleich auf die Seite schieben, je nach Haus und Bauweise ist manchmal der Schritt nicht allzu groß.

Gas und Solarthermie wäre heutzutage auch nicht meins bei den Entwicklungen.



Wieso plant ihr eine Lüftungsanlage? Bin nur neugierig. Da bin ich Old School und lüfte lieber 2-3 mal am Tag.
Warum sollte man das nicht machen? Hauptbeweggrund ist Komfort. Man will eben nicht dreimal am Tag durchs Haus und alles aufreißen. Gibt aber noch Haufen andere Gründe.
 
S

soneva2012

Warum sollte man das nicht machen? Hauptbeweggrund ist Komfort. Man will eben nicht dreimal am Tag durchs Haus und alles aufreißen. Gibt aber noch Haufen andere Gründe.
Eigentlich schon, damit man frische Luft im Haus hat! Aber ich verstehe schon, dass viele keine Lust darauf haben.
 
Zuletzt aktualisiert 03.02.2023
Im Forum Bauplanung gibt es 4689 Themen mit insgesamt 93557 Beiträgen

Ähnliche Themen
30.09.2019Grundrissoptimierung EFH mit Keller auf kleinem Grundstück Beiträge: 178
21.12.2020EFH 150m2 Grundriss + Planung auf dem Grundstück Beiträge: 24
02.05.2022Grundriss-Planung und Platzierung - EFH ca. 200qm auf 900qm Grundstück - Seite 2Beiträge: 55
06.02.2018Solar für Warmwasser/Heizung oder besser Photovoltaik für Strom? - Seite 2Beiträge: 21
29.03.2021Grundstück in Hanglage: erste Grundrissidee & bitte um Feedback Beiträge: 61
05.12.2020Gas mit Solarthermie? oder Wärmepumpe mit Photovoltaik? Beratung - Seite 22Beiträge: 149
05.07.2016Badplanung bei einem kleinen Bad mit Walkinn Dusche Beiträge: 22
30.05.2018Ausführliche Planung für Einfamilienhaus empfehlenswert ? Beiträge: 11
06.04.2014Planung Grundriss / Erster Entwurf für erstes Feedback - Seite 4Beiträge: 32
25.06.2020Luftwärmepumpe oder Gas und Solar nutzen? - Seite 49Beiträge: 301

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben