Neues EFH 190 qm (weniger qm angepeilt!)

"Grundrissplanung / Grundstückplanung" erstellt 15. 03. 2019.

  1. Lucrezia

    Lucrezia

    4. 01. 2019
    104
    5
    Nun versuchen wir es mal ;)

    Wir haben uns doch endlich für einen lokalen Anbieter entschieden, der MHM Wände verbaut (Massivholz mit Holzwolle-Dämmung). Teurer als Ständerbauweise, die Regionalität und Bauweise haben uns letztendlich überzeugt.
    Die Grundrisse entstehen ursprünglich aus Architektenhand, haben wir aber nach und nach adaptiert.
    Natürlich werden wir dann "offizielle" Grundrisse vom Architekt fertigen lassen. Davor möchte ich mich gerne mit euch austauschen und gute Vorschläge einholen :)

    Hard-Facts:
    Wir wohnen bereits auf dem Grundstück, in einem älteren Doppelhaus, das wir dann vermieten werden.
    Größe des Baugrundstücks 470 qm (insgesamt 1404 qm, jedoch ist ein Teil bereits von unserem alten Haus, von der Doppelgarage, so wie von den Stellplätzen, besetzt).
    Das neue Haus hat eine "L-Form", um den freien Grundstücksteil optimal zu nutzen. Die Bauvoranfrage mit diesem Plan ist positiv verlaufen. Fassade wird aber weiß sein! (oder Orange, wenn genehmigt).
    Ebener Grundstück (muss noch ca. 60 cm aufgefüllt werden) - zum Teil wird unser Mutterboden dazu benutzt, was fehlt müssen wir dazu "importieren" (hoffentlich von bauenden Nachbarn).

    2 Geschosse
    Giebeldach, zw. 25/28°
    Stilrichtung eher klassisch
    Ausrichtung Südwest


    Anforderungen der Bauherren
    Stilrichtung, Dachform, Gebäudetyp eher klassisch, Giebeldach (Vorgaben von LRA/Gemeinde)
    kein Keller
    Anzahl der Personen, Alter: sie 45, er 50, 2 mittelgroße Hunde, 1,5 + 2,5 J.
    Raumbedarf im EG, OG - EG 120 qm (wg Praxis), OG 50 qm ca würden reichen
    Praxis mit 2 Räumen im EG : 1 Raum als reine Praxis, 1 Raum größer, da auch für Kurse / Seminare. Schallschutzwand zw. Praxis/Wohnen. In 20 Jahren oder später, wann wir in Rente gehen dürfen, soll die Praxis eine Einliegerwohnung werden (darum die Anschlüsse für Küche + Dusche).
    Schlafgäste pro Jahr - 5-6
    offene oder geschlossene Architektur - eher geschlossen
    konservativ oder moderne Bauweise - egal, Hauptsache praktisch
    offene Küche, Kochinsel - eher ja, nicht zwingend
    Anzahl Essplätze - 3 bis 6
    Kamin - nur Ofen
    Musik/Stereowand - unklar.. evt künftig?
    Balkon, Dachterrasse - 1 Balkon im OG 8,5 qm
    Garage, Carport - Nein, schon vorhanden im anderen Grdstk-Anteil
    Nutzgarten, Treibhaus - Nein, schon vorhanden im anderen Gartenteil (evt. ausbauen?)


    Hausentwurf
    Planung Ursprünglich vom Architekt, jetzt von mir "kopiert" und verändert
    Was gefällt besonders? Warum? Licht! Rel. wenig "toter Raum" (Eingang, Flur..). Ich möchte es hell und, dass alle qm rational und sinnvoll benutzt wird.
    Was gefällt nicht? Warum? Praxis-WC ohne Fenster, ist aber wohl nicht anders lösbar. Vermutlich noch zu wenig Stauraum, da kein Keller (in und auf der Garage haben wir zwar Lagermöglichkeiten, da wir aber einige Hobbies haben, fürchte ich, dass es damit eng wird). Gerade im OG hätte ich gerne insgesamt weniger qm, so wie weniger Flur..
    Preisschätzung lt Architekt/Planer: 430 K
    Persönliches Preislimit fürs Haus, inkl Ausstattung: 510K
    favorisierte Heiztechnik: WLP ohne Lüftungsanlage (nur WC/Bad), Fußbodenheizung.

    Wenn Ihr verzichten müsst, auf welche Details/Ausbauten
    -könnt Ihr verzichten: auf Teile von Eingang/Flur, Wohnfläche im OG
    -könnt Ihr nicht verzichten: Praxis, behindertengerechtes Praxis-WC. Allerdings könnte alles etwas kleiner werden (also die gesamte Hausgröße, insbesondere OG). Ein niedrigerer Kniestock im OG (aktuell: 144 cm) ist allerdings nicht machbar, denn gerade auf der Südseite müssten wir auf viel Licht verzichten.

    Warum ist der Entwurf so geworden, wie er jetzt ist?ZB
    Praxisbereich

    Was ist die wichtigste/grundlegende Frage zum Grundriss in 130 Zeichen zusammengefasst?

    Sieht ihr Möglichkeiten, tote Räume zu vermeiden? Kosten zu reduzieren?
    Den OG haben wir stiefmütterlich behandelt, da uns nur wichtig ist, 1 SZ, 1 Gästezimmer, 1 Sauna, und nicht zwingend 1 Extra-Büro/Hundezimmer, zu haben.
    Die Anordnung ist noch offen. Da ist sicher noch viel Verbesserungspotenzial und viel Raum für konstruktive Einfälle :)
    *Hinweis: im Gästezimmer ist kein Fenster auf der Südseite möglich, da sich dort der Dachgiebel vom EG befindet.
     

    Anhänge:

  2. Die Seite wird geladen...


  3. kaho674

    kaho674

    5. 07. 2013
    5.193
    1.580
    Frage: Ist die GRZ ausgeschöpft?
    Das OG scheint mir riesig - das EG (zum wohnen) dagegen winzig. Ich würde überlegen, das EG zu vergrößern und das OG nur zu Hälfte auszubauen. Also sowas wie Praxis eingeschossig - dann das Haus dran, falls Du verstehst.
     
  4. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    15.167
    3.390
    Thema toter Raum: arbeitet Ihr nur und fallt dann tot ins Bett? Oder gibt es auch Musestunden, wo ihr mal relaxt den Abend genießt?
    Ich seh so einen Ort überhaupt nicht.
    Ja, ich seh ein Sofa, aber so wirklich zeigt er jetzt keinen Raum (nicht zu verwechseln mit Zimmer), wo man mal alle vier von sich strecken kann... die Hunde wohl eher ;)

    Die ELW hätte keinen Abstellraum?
     
    Lucrezia gefällt das.
  5. Lucrezia

    Lucrezia

    4. 01. 2019
    104
    5
    Hallo Katja!
    Ich glaube, da ginge noch etwas im EG, allerdings möchten wir nicht noch mehr Platz verbauen, weil wir dann noch weniger Garten, bzw. Freifläche zwischen parkende Autos und Haus hätten.
    Auch den Abstand zwischen "Mutterhaus" und neuem Haus ist genau richtig eingehalten. Für uns 2 würde der Platz (ca.120 qm im EG) reichen.
    Ich wäre eher auf Tiny-House, wenn ich nur etwas disziplinierter wäre :D

    Wi meinst du, dass wir den OG reduzieren könnten?
    Uns sind keine Ideen eingefallen, außer eine Art Pyramide zu bauen (jaja, sehr praktikabel im konservativen Bayern...)
     
  6. ypg

    ypg

    2. 10. 2012
    15.167
    3.390
    2ter Blick zusammengefasst:
    Großes Haus, wenig Raum zum Leben. Garderobe fehlt, dafür eine Speis, obwohl eine große Küche und HWR vorhanden ist. Speis wäre zum Bücken ;)
    Im OG ist eigentlich nur ein Labyrinth zu finden. Viele Füllzimmer, aber der Weg vom Bad zum SZ ist der weiteste.
    Schade, ich hatte nach dem Eingangspost und ein paar Ausdrücke/Worte große Erwartung, die nicht erfüllt wurde.
    Wenn es genau DAS ist, was Euch vorschwebt, dann ist das auch ok - ich kann mich damit überhaupt nicht anfreunden.
     
  7. Lucrezia

    Lucrezia

    4. 01. 2019
    104
    5
    Manchmal kommen wir in den Genuss eines Feierabends, allerdings nicht täglich. Kommt euch die Wohnküche tatsächlich so klein vor? Ich war eher 30 qm gewohnt, diese kommt mir riesig vor :)
    Danke!! Besprechen wir mit dem Architekt, vielleicht lässt sich eine Ecke wo "abzwicken"!