Hausbau mit geringem Budget bei den aktuellen Preisen noch möglich?

4,90 Stern(e) 8 Votes
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
K

Klein-Auheimer

Hallo zusammen,

wir möchten uns den Traum vom Eigenheim erfüllen, haben allerdings große Bedenken, ob es mit unserem Budget bzw. Einkommen überhaupt machbar ist. Vielleicht habt ihr Erfahrungen und könnt uns Tipps geben.

Zu uns:
Ich, 35 Jahre, Maschinenbauingenieur,
Meine Frau, 32 Jahre, Apothekerin, aktuell in Elternzeit
Erik, 2 Monate, bisher nur Milchliebhaber :)

Wir können über die Gemeinde günstig (90.000 €, voll erschlossen) an ein 600 qm Grundstück kommen. Dieses können wir komplett aus Eigenleistung bezahlen.

Nun würden wir natürlich gerne ein Häuschen auf das Grundstück bauen. Unsere Wunschvorstellung wären:

- Einfamilienhaus mit Satteldach
- 1,5 - 2 Stockwerke
- 130 - 150 qm
- Raumaufteilung:
EG: Diele, Küche (vielleicht mit Speisekammer), Wohnzimmer, Hauswirtschaftsraum, Gästebad, Gästezimmer
OG: Schlafzimmer (evtl. mit Ankleidezimmer), 2 x Kinderzimmer, Bad, kleiner Abstellraum
- Außenanlagen: Terrasse, Doppelgarage, Zisterne

Ob Massivbau, Fertighaus in Massivbau- oder Holzbauweise sei jetzt erstmal dahingestellt. Da sind wir komplett offen.

Das vorhandene Budget für alles (Haus, Baunebenkosten, Außenanlagen) beläuft sich auf etwa 450.000 €. Diese Summe können wir, nach Rücksprache mit unseren Hausbanken, stemmen. Berücksichtigt ist, dass meine Frau aktuell in Elternzeit ist, anschließend auf jeden Fall auch nur in Teilzeit arbeiten wird und evtl. vielleicht auch noch ein zweites Kind dazukommen könnte.

Wie ist eure Einschätzung? Ist es mit dem knappen Budget überhaupt möglich ein Häuschen bei den aktuellen Preisen zu bauen?

Eigenleistung ist möglich, wir sind auch handwerklich begabt. Allerdings haben wir noch kein Haus gebaut und sind natürlich recht unerfahren auf dem Gebiet und meine Frau ist zeitlich sehr eingeschränkt aufgrund des Kindes. Mein Schwiegervater ist Elektriker und geht in den nächsten Monaten in Rente. Könnte also entsprechend unterstützen. Mein Vater ist Straßenbauingenieur und hat vor 30 Jahren mein Eltern-haus komplett selbst gebaut, kann aber aus Altersgründen nur noch eingeschränkt unterstützen.

Gerne würden wir mal eure Einschätzungen hören, bevor wir das Grundstück kaufen und dann merken, dass es nur noch für eine Gartenhütte reicht ;)

Vielen Dank und viele Grüße
Björn
 
J

jrth2151

Bei uns im Baugebiet werden die Neubauhäuser aktuell für 470k ohne Grundstück verkauft. Sind also die Baukosten eines regionalen GU. Raum OWL, in NRW.
130qm, ähnliche Anforderungen wie bei euch, inkl. Außenanlagen. Allerdings mit Carport und mit Flachdach. KFW55 EE.

Ich denke mal, dass ihr ein Haus mit dem Geld hinbekommt, wenn ihr euch etwas umschaut und einen guten GU findet. Wahrscheinlich werdet ihr ein paar Abstriche machen müssen (z.B. keine Garage), aber es ist schonmal gut, dass ihr einen Elektriker zur Hand habt. Da könnt ihr ordentlich was sparen.
Wenn ihr handwerklich was drauf habt, dann könnt ihr euch ein Carport hinterher auch selbst bauen.
Für Bemusterungen & Küche würde ich so um die 30T€ einplanen. Trennt den Grundstückskauf auf jeden Fall deutlich von dem Hausbau, sonst müsst ihr auf beides Grunderwerbsteuer zahlen.

Lasst euch doch mal ein paar Angebote von regionalen Anbietern geben, dann seid ihr schon ein gutes Stück schlauer. Oft haben die auch Musterhäuser, zu denen die euch direkt den Preis nennen können. Achtet bei dem Vertrag auf jeden Fall darauf, dass es ein Festpreis ist und dieser auf mindestens 12 Monate festgesetzt ist. Besonders bei den ganzen Krisen aktuell ist das Gold wert.
 
WilderSueden

WilderSueden

Das vorhandene Budget für alles (Haus, Baunebenkosten, Außenanlagen) beläuft sich auf etwa 450.000 €.
Dafür kann man ein Haus bauen und auch einen Garten in Eigenleistung anlegen. Luxus wie eine Doppelgarage ist da aber eher nicht drin und bezüglich Anbietern werdet ihr euch da eher am unteren Ende des Preisspektrums bewegen.
Euer Raumprogramm ist für die Hausgröße auch recht ordentlich, besonders im EG. Da landet ihr schnell bei einem 35qm Allraum. Hier würde ich die Speisekammer durch 1-2 Hochschränke ersetzen und die Bierkisten in eine Ecke im Technikraum stellen. Das Gästezimmer entweder ganz streichen oder ins OG verlagern.
 
K

Klein-Auheimer

Danke schon mal für eure erste Einschätzung. Das beruhigt uns ein wenig.

Ja, die aufgezählten Wünsche sind Wünsche ;) . Das wir da sicherlich Abstriche machen müssen, beispielsweise bei der Garage, war uns leider schon klar.

Das Grundstück liegt in Pommersfelden, nähe Erlangen. Wir waren auch schon mal in der Fertighauswelt Heßdorf und haben uns ein wenig umgesehen und ein paar Kataloge gesammelt um Grundrisse zu vergleichen. Waren aber alles überregionale Anbieter.

Interessant klingen auch die Fertigmassiv ICON Häuser von Dennert Massivhaus. Ist ganz in der Nähe von uns. Allerdings müssten wir hier auch die Preise erfragen.
 
G

Grundaus

Man kann auch eine Finanzierung mit 1% Tilgung machen, das sind dann bei 4 % Zinsen aber immer noch fast 2000.-/Monat. Ich würde das Grundstück kaufen und dann die Zeit bis zum Bauzwang ausnützen . Erstens könnt ihr dann weiter sparen, die Baupreise haben sich beruhigt und die gesetzlichen Vorgaben sind klarer
 
Zuletzt aktualisiert 19.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3117 Themen mit insgesamt 67456 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben