Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
106
Gäste online
1.044
Besucher gesamt
1.150

Statistik des Forums

Themen
29.577
Beiträge
381.183
Mitglieder
47.213

Finanzmittel wirklich ausreichend??

4,50 Stern(e) 4 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Ja weitere Banktermine müssen sicherlich noch folgen.
Da ich aber erst mal eine Übersicht nachdem Infos hier im Forum haben wollte, war dieses Gespräch schon sehr sinnvoll und informativ!!
Ich wollte nun als nächstes mal einen von Bekannten empfohlenen Architekten aufsuchen.
Dieser Architekt konnte nach Info unser Bekannten bei deren Hausbau sehr Sparsam mit dem Kapital umgehen, inkl. deren "Must Have's"!
Mal sehen was er uns für ein Haus ausrechnen kann....
Wie schaut denn ungefähr der preisliche Unterschied nach eurer Einschätzung zwischen Fertig- und Massivbau aus??

Die Situation mit dem Hausverkauf gestaltet sich aktuell sehr entspannt für uns, da wir bereits einen Käufer haben!!
 
Bei unserem Haustyp lagen zwischen dem von favorisierten Fertighausanbieter Fingerhaus und GU Massivhaus knappe 30.000,00 €.

Es freut mich, dass ihr einen Käufer habt. Dann nicht wie ab zum Notar:)
 
Erstmal ein frohes Neues Jahr an Alle!!

Das mit dem Notar ist sicherlich noch zu früh.
Erst einmal müssen wir unsere Hausvorstellung für den machbaren Preis (ohne Bauchschmerzen!!) ausarbeiten und dann kommen erst die kommende Schritte.
Also: Brr - Ganz ruhig mit den jungen Pferden.... ;)

30.000€ ist echt ein Stange Geld...
Hattet ihr auch mal bei einem Architekten alles durchrechnen lassen??
Könnte man hierdurch nicht eventuell auch sparen....??
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Bei einem Architekten waren wir nicht, haben aber zwei im Bekanntenkreis.
Nachgefragt haben wir dort nur wegen der grundsätzlichen Vorgehensweise.
Wir möchten möglichst schnell im neuen Eigenheim wohnen und der damals potenzielle Kaufinteressent wollte möglichst schnell einziehen. Wir leben zur Zeit im bereits verkauften Haus in der Einliegerwohnung, der neue Besitzer ist vor drei Monaten in die Hauptwohnung gezogen. Beiden Parteien war der Faktor Zeit sehr wichtig. Darüber hinaus haben wir die Sicherheit des durch den Verkauf erwirtschafteten Erlöses.

Wir haben allerdings bei ins in der Nachbarschaft fast nur Architektenhäuser. Die Dauer des Hausbau's variierte sehr stark zwischen 12 und 18 Monaten, da die Gewerke ausgeschrieben wurden.

Ich denke, dass hier für Euch auf jeden Fall Einsparpotenzial vorhanden ist.

Wir müssen im August die Wohnung räumen. Haben im Nov. mit den Bauarbeiten ( Aushub ) begonnen und wenn alles gut läuft sind wir schon im Juni drin.
 
Zuletzt bearbeitet:
Viele potenzielle Käufer wollten nicht so lange warten.

Die neuen Hausbesitzer waren Schicksal:). Wir sind mittlerweile gut befreundet. Wir werden ja auch Nachbarn bleiben ;-)

Wie sicher ist es denn, dass der potenzielle Käufer von eurem Bestandshaus auch tatsächlich kauft?
 
Was hat die Baudauer mit der Einzelausschreibung zu tun?

Wir planen ca. 9-10 Monate für den Bau - ala Architektenhaus. Und die Bauzeit hatten fast alle im Umfeld, die so bauten...
 
Oben