Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
90
Gäste online
1.148
Besucher gesamt
1.238

Statistik des Forums

Themen
31.240
Beiträge
374.746
Mitglieder
46.327

Finanzmittel wirklich ausreichend??

4,50 Stern(e) 4 Votes
Hallo zusammen,

meine Frau und ich besitzen aktuell bereits ein Haus, allerdings möchten wir kurzfristig aus persönlichen Gründen dort ausziehen.
Nun haben wir uns bereits mit einigen Häuslebauer und Anbietern wie ua Weber und ortsansässigen Architekten unterhalten.
Wir würden gerne bauen, um unseren Traum vom Eigenheim zu realisieren. Allerdings haben wir bei solch resultierenden hohen Schulden echt ein wenig Bauchweh und würden daher gerne euch um eure Meinung / Einschätzungen hierzu mal erfragen/ erbitten.

Einkünfte:
Mann: 3.000€/a (inkl. Dienstwagen)
Frau: keine, aber auf der Suche.
EK: ca. 80.000€ (aktuelles Haus) + 20.000€ Erspartes

Ausgaben:
Haus: ca. 230.000€ (ALL IN Fertighaus, inkl. (Fußboden)-Heizung, Fliesen, etc.)
Grundstück: ca. 80.000€
Nebenkosten: ca. 35.000€
Inneneinrichtung: ca. 30.000€

Somit müssten wir noch 275.000€ via Kredit(e) finanzieren.
Hierfür könnten wir anhand des sehr penibel geführten Haushaltsbuches max. 1000€/a aufwenden, gerne natürlich auch weniger… ;-)
In dieser Rechnung sind bereits 200€/ Monat Rücklagen für das Haus und Nebenkosten wie z.B. Stadtwerke etc. eingerechnet.
Von dem Geld, wenn meine Frau Arbeit finden sollte, würden wir es gerne für Urlaub und Extraausgaben (Luxus) zur Seite legen.
Da wir wie oa Bauchweh bei den hohen Summen haben, würden wir gerne einen Kredit mit langer Laufzeit wählen.
Klar, dass die Banken und Anbieter bei der aktuellen Situation grünes Licht geben….
Aber da wir auf diese nicht blind vertrauen möchten, sind wir sehr froh dieses echt tolle Forum gefunden zu haben!!

Des Weiteren noch Wichtig:
Ein Kind (8 Jahre) und ein Kind (16 Jahre - bereits in der Ausbildung und somit eigenes Gehalt für Kleidung etc.)

Was ist eure Meinung zu diesem Vorhaben??

Machbar??
Und wenn ja, welche Finanzierung würdet ihr uns empfehlen??
Oder sind 1000€ zu wenig für solch eine hohe Summe??
Wir wollen uns natürlich auf keinen Fall übernehmen und auch nicht ewig abzahlen…..

Im Voraus schon mal vielen Dank für alle kommenden Antworten!!
Das wären ja nur 1,2% Zinsen bei 3% Tilgung. Utopisch für den Finanzierungswunsch. Selbst eine reduzierte Tilgung bringt den Zinssatz nur bei einer kurzen Zinsfestschreibung in die von Dir genannte Richtung. Dann stellt sich wieder das Zinsänderungsrisiko zur Diskussion.
Klar, zwischen 2-3 Prozent Tilgung ;)
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
30 Jahre bei welchem Zins?

Wir bekamen als Richtwert von den Banken 500,00 pro 100.000,00 Kreditsumme. Die Banken binden sich nur sehr ungern in der zur Zeit niedrigen Zinsphase über einen so langen Zeitraum oder lassen sich dies durch einen höheren Zins bezahlen.

Zumal die Bank das Zinsrisiko trägt sofern nach 10 Jahren der Zins niedriger sein sollte und der Kreditnehmer dann ohne Vorfälligkeitszinsen aus dem Kredit rauskommt.

Genaue Zahlen bekommt Ihr nur von der Bank!
 
2,41 gemischter Prozentsatz - wobei 50.000 Kfw und 30.000 normales Bankdarlehen über jeweils 10 Jahre fest sind. Rest halt als Volltilger bei einer Hypothekenbank für knapp 30 Jahre fest und insgesamte Summe liegt bei knapp 400.000 Euro.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Wow, das ist wirklich mal ne Hausnummer! :D

Den Zinssatz kenne ich ;), ist bei uns aber kein gemischter sondern unser einziger bei Anuität und 15 Jahren. Dann sind wir fertig:):):). Kfw war nicht notwendig und Bausparer war uns auf den zweiten, dritten und vierten Blick zu teuer.

Ich sag ja, Zahlen kann nur die Bank verlässlich geben.
Jede Finanzierung ist anders und die Modelle sehr unterschiedlich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben