Finanzierung für Hausbau realistisch?

Dieses Thema im Forum "Finanzierungsplan / Finanzierungsvarianten" wurde erstellt von Kabelmodem87, 6. 06. 2018.

Finanzierung für Hausbau realistisch? 4.3 5 3votes
4.3/5, 3 Bewertungen

  1. Kabelmodem87

    Kabelmodem87

    5. 06. 2018
    20
    2

    530k Darlehen


    Hallo,

    wir planen ein Grundstück für ca. 180k inklusive Nebenkosten zukaufen, Kostenschätzung für ein geplantes Haus mit Doppelgarage 440k inklusive Außenanlagen / Inneneinrichtung und aller Nebenkosten.

    Eigenkapital zur Zeit 80k, keine Schulden, keine Kredite, keine Finanzierungen.. fahre aktuell noch ein Auto mit ca. 40000€ Gebrauchtwagenwert, sinnvoll sich zu trennen in Bezug auf mehr Eigenkapital?
    Nettolohn Mann 32J : ca. 3500€
    Nettolohn Frau 28J: 2000€, ab 2019 durch Verbeamtung und Stufenaufstieg ca. 3000€, in 15 Jahren in letzter Stufe 4000€
    1 Kind, eventuell ein zweites in 2-3 Jahren

    Wir planen das Grundstück mit variablen Zins zu 110k einzeln zu finanzieren, bis zum Beginn der Bauphase Frühjahr kommen wir auf ca. 90k runter.

    Zuzüglich der 440k fürs Haus bleiben dann 530k zu finanzieren..

    Gibt es bis hierher schon mal bessere Vorschläge?


    Für die Finanzierung hab ich mir mal 15 Jahre Zinsbindung gerechnet, da hätte man bei 1,95% Sollzins und 2% Tilgung eine rate von 1750€, dazu wollten wir mindestens 5000€ Sondertilgung im Jahr. Sofern wir das durchziehen hätten wir nach 15 Jahren noch eine Restschuld von 270k bei dann ungewissen Zinsen.

    Hab hier was über Beleihungswert gelesen, wo liegt der dann in dem Fall für uns? Bekommen wenn wir dann auch wenn die Zinsen bei 7% liegen einen besseren Zinssatz, weil das Grundstück mit Haus uns als höheres Eigenkapital gerechnet wird, weil schon mehr abgezahlt?


    Seht ihr die Finanzierung für uns realistisch oder grenzwertig? Da es alles auf einer Kostenschätzung basiert, sollten auch 50000€ mehr Finanzierung nicht unserem Rahmen sprengen im Notfall.. auch ein weiteres Jahr Elternzeit sollte mit berücksichtigt werden..
    Mir ist klar das wir unsere beiden Löhne gegenseitig so absichern müssen (BU & Risikolebensversicherung), dass die Rate (ca. 2100€ inklusive Nebenkosten) zu jeder Zeit gesichert ist, mit nur einem Lohn ist sie nicht machbar..

    Würdet lieber 10 bzw 20 Jahre Zinsbindung nehmen statt der 15 Jahre?

    Danke schon mal ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. 06. 2018
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  2. Die Seite wird geladen...


  3. HilfeHilfe

    HilfeHilfe

    28. 06. 2013
    3.659
    467
    1. Ein Auto mit 40k falls nicht notwendig = weg damit . Bin da aber praktisch veranlagt
    2. Bei dieser Darlehenshöhe bitte keine 10 Jahre Festschreibung. Definitiv 15, bei sehr guten Angeboten 20 oder 25 Jahre. Wir hatten sogar ursprünglich 30 Jahre ( Signal Iduna)
    3. 530k mit 6500 ( ab 2019) als Beamte ist doch OK.
    4. 2 % Tilgung ist nicht OK... Wie lange wollt ihr den kalkulatorisch tilgen ? Bei dem Gehalt geht auch noch mehr
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  4. Kabelmodem87

    Kabelmodem87

    5. 06. 2018
    20
    2

    Hallo,

    danke erstmal für deine Meinung, spätestens mit 60-65 sollten wir natürlich fertig sein. Ich hab die 2% Tilgung erstmal angesetzt und bin lieber durch Sondertilgung flexibel, das man in einem Jahr mit Elterngeld z.b.nicht ganz so knausern muss, natürlich muss man dann auch eisern sein und wirklich Tilgen, eventuell sind ja auch 2,5% Tilgung drin.

    Wir wollen nicht verschwenderisch leben, aber trotzdem gut nebenbei, ein schnell abgezahltes Haus wenn man mit 60 im Grab liegt nützt mir nichts. Für einen Flugsommerurlaub in Europa mit Kind den wir zwingend in den Ferien machen müssen, muss man schon jetzt fast 4000€ berappen, nur als Beispiel, sprich 400€ monatlich wollen wir mindestens für Urlaube einplanen..

    Da wir erst nächstes Jahr bauen und nicht unnötig Bereitstellungszinsen bezahlen wollen, sehe ich nur das Risiko eines möglichen weiteren „Zinssprungs“ um 0,4-0,5% nach oben, was bei der Summe nicht unerheblich ist, wie seht ihr das?

    Eventuell würde es ja sogar Sinn machen, sich doch schon dieses Jahr den Zins zu sichern und im Notfall 6 monate Bereitstellungszins zu zahlen, geht man von 0,5 % Zinssteigerung aus?

    Danke euch
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  5. Kabelmodem87

    Kabelmodem87

    5. 06. 2018
    20
    2
    Ach was ich noch vergessen habe, Baukindergeld kommt für uns wohl auch noch in Frage, auch wenn dies „nur“ 100€ pro Monat auf 10 Jahre sind, immerhin.

    Allerdings gibt es ja diesbezüglich noch keinen genauen Gesetzesentwurf, soviel wie ich bis jetzt rausgefunden haben, wird das zu versteuernde Einkommen von beiden gerechnet der letzten 2 Jahre vor Baubeginn, sprich wenn wir 2019 Beginnen, 2017 und 2018, 2017 liegen wir sowieso drunter da Elternzeit von Frau. Ich hab bezüglich Elternzeit nichts gefunden, wird da gerechnet was die Frau verdient hätte ohne Kind? Sonst würde es ja das Einkommen so verzerren das sehr gut verdienende Paare 10 Jahre Baukindergeld bekommen, nur wegen Elternzeit vor Baubeginn? Es ist doch so das nur die Zeit vor Baubeginn gerechnet wird und dann nichts mehr berücksichtigt wird, auch wenn man nach 5 Jahren das doppelte verdient?

    Eventuell hat sich damit ja schon jemand näher befasst .

    Danke
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
  6. Johnny7

    Johnny7

    20. 02. 2018
    13
    5
    Auf jeden Fall würde ich das Auto verkaufen und gegen was gebrauchtes (< 10.000€) tauschen. Das wären dann 30k mehr EK! Prioritäten setzen!!! Die Kreditsumme ist schon eine Hausnummer und Einschränkungen an anderer stelle die logische folge. Darstellbar auf jeden Fall. Die Finanzierung geht sicher durch, aber mir persönlich wäre es zu Heavy. Ggfs noch 2/3 Jahre hart sparen als Option mal überdenken. Grundstück könntet ihr aber schonmal zuschlagen wenn das euer traumgrundstück ist und variabel finanzieren. 90K+30K (Autotausch)+ 2/3 Jahre tilgen was geht ist das Grundstück doch abbezahlt! Euer aktuelles EK zeigt ja, das ihr da ordentlich was zur Seite bringt. Bedenkt wir sind gerade in einer Phase wo die Bau- und Immobilienkosten auf einem alleizeithoch sind!
     
  7. Kabelmodem87

    Kabelmodem87

    5. 06. 2018
    20
    2
    Ja müssen wir mal drüber nachdenken mit dem Auto. ja es ist ein schönes Grundstück was man so vergleichbar kaum findet, wenn auch schon ziemlich teuer.
    Die Gefahr das wir aktuell zu Höchstpreisen kaufen/bauen ist mir bewusst, aus platzgründen mit Kind wäre ein Einzug spätestens 2020 nötig, sprich Baubeginn nächstes Jahr. Nochmal umziehen in eine größere Wohnung seh ich auch nicht als sinnvoll an.

    Seht ihr eine BU-Versicherung mit 1500€ Absicherung und eine Risikolebensversicherung mit 350000€ (Jährlich fallend mit sinkender Restschuld) für jeden von uns beiden als ausreichend? Sprich 2x Bu, 2x Risikolebensversicherung..
     
    -----------------------------------------------------------------
    JAZZ - Der neue Designbelag von Enia!
Thema bewerten:
/5,