Eure Einschätzung zu unserer Finanzierung

4,60 Stern(e) 5 Votes
R

root-2k

Wir sind aktuell dabei uns mit dem Thema Hausbau zu beschäftigen.

Ein Grundriss haben wir schon in Aussicht.
Erste Gespräche mit Baufirmen gab es auch schon.

Losen Kontakt diesbezüglich auch mit der Bank, konkreter wird es da in der kommenden Woche.

Die Voraussetzungen sind so, dass unser Einkommen 4000 € netto im Monat beträgt (Er = 2500 € / Sie = 1500 €).
Wir haben eine Finanzierung angedacht die Max. 30 Jahre laufen soll und eine monatliche Rate von 1000 € Max. abverlangt.
Eigenkapital sind ca. 10000 € vorhanden und es wird sich dann wohl einiges in Eigenleistung wiederfinden (Außenanlagen, Garage, teilweise beim Hausbau) um eben die Summe nicht zu sehr explodieren zu lassen, handwerklich ist die Voraussetzung dazu gegeben.

Ich würde gern nur mal eure Einschätzungen vorab wissen, ob das gut machbar wäre ein Haus neu zu bauen mit unseren Voraussetzungen.
Zusätzlich zu erwähnen wäre vielleicht noch das im nächsten Jahr Nachwuchs ansteht.

Ich habe eine genau Kostenplanung die ich jeden Monat führe mit Ausgaben, laufende Kosten etc. und darauf nur mit meinem Gehalt die Finanzierung grob gerechnet hab inkl. Hausnebenkosten, sodass es bei monatlichen Kosten für das Haus von 1300 € noch funktionieren würde, es würde dann nicht viel am Jahresende angespart bleiben aber das habe ich eben nur mit meinem Netto-Gehalt gerechnet ohne den Lohn meiner Lebensgefährtin zu berücksichtigen.

Vielen Dank schon mal.
 
E

Evolith

Tja es kommt halt auf das Haus darauf an, das ihr bauen wollt. Aber bei der gewünschten Rate und dem wenigen Eigenkapital, sieht das eher schlecht aus, wenn ihr ein klassisches Einfamilienhaus ohne große Extras bauen wollt.
 
T

Tentakel

Dazu fehlen natürlich noch die wichtigsten Daten: Was kostet das Grundstück, welches Haus ist geplant, usw...

Wenn man jetzt mal von günstigen 350.000 Euro Gesamtkosten ausgeht, sind schon bei 2% ZInsen von 6.800 Euro im Jahr zu bezahlen. D.h. da klappt 1.000 Euro/Monat nicht mehr.

10.000 Euro sind beim Hausbau kein Eigenkapital, das deckt Nichtmal die Nebenkosten. Eigenleistung wird gerne überschätzt.
 
Z

Zaba12

Was sollen Haus und Hof kosten?

Ich gehe mal hypothetisch von 400k€ aus und kann dir jetzt schon sagen, dass deine Kalkulation nicht klappen wird.

Bei einer 100% Finanzierung (die es auch nur ist wenn du nicht mit einem Bauträger baust, sondern schön ein Grundstück von der Gemeinde kaufst und dir ein Haus durch einen GU bauen lässt) wirst du für eine Zinsbindung von 30 Jahren einen Zins von 2,80% (bestenfalls) bekommen. Dies macht bei 1% Tilgung eine Rate von 1256€ ohne Nebenkosten ( zzgl. ca. 350-400€).

Nach den 30 Jahren hast du immer noch eine Restschuld von 212k€.

Lass uns jetzt die Tilgung auf 2% erhöhen. Dies macht nach 30 Jahren mit dem gleichen Zinssatz (da dieser sich nicht ändern wird) und einer Rate von 1600€ (immer noch ohne Nebenkosten) eine Restschuld von 24k€.

Du siehst also deine Wunschrate wirst du in keiner der beiden Versionen halten können, mehr noch du verfehlst diese um min. 400-750€ und das auch noch unter den Voraussetzungen das deine Frau für mindestens 1-2 Jahre ausfällt (Einkommens-technisch).
 
R

root-2k

Also Haus und Hof sollen 250000 kosten, hab auch mehrere Angebote vorliegen schon. Ich weiß hier wird immer von min. 300000 geschrieben und weit mehr.
Aber wir sind auch hier auf dem ländlichen Gebiet und das Haus hat einen normalen Standard. Und bei den Kosten haben wir schon mit den schlimmsten Fällen gerechnet was die Baunebenkosten betrifft.

Also gehe ich davon aus das sich die Finanzierungssumme auf Max. 250000 beläuft.

Zu meinem Gehalt wäre sicherlich noch zu erwähnen, dass es auch recht bald ansteigt und dann sicherlich auch kontinuierlich weiter (Familienbetrieb lässt da eine realistische Einschätzung zu).

Klar fällt sie dann gehaltstechnisch erst mal aus. Dann muss man halt etwas sparsamer sein als sonst.
 
E

Evolith

Also Haus und Hof sollen 250000 kosten, hab auch mehrere Angebote vorliegen schon. Ich weiß hier wird immer von min. 300000 geschrieben und weit mehr.
Aber wir sind auch hier auf dem ländlichen Gebiet und das Haus hat einen normalen Standard. Und bei den Kosten haben wir schon mit den schlimmsten Fällen gerechnet was die Baunebenkosten betrifft.

Also gehe ich davon aus das sich die Finanzierungssumme auf Max. 250000 beläuft.

Zu meinem Gehalt wäre sicherlich noch zu erwähnen, dass es auch recht bald ansteigt und dann sicherlich auch kontinuierlich weiter (Familienbetrieb lässt da eine realistische Einschätzung zu).

Klar fällt sie dann gehaltstechnisch erst mal aus. Dann muss man halt etwas sparsamer sein als sonst.
Dein zukünftiges Gehalt interessiert die Bank nicht.
Und es wird nicht bei 250k bleiben. Da kommt noch ein fetter Schlag an Nebenkosten und Aufmusterung darauf.
 
Zuletzt aktualisiert 15.07.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3146 Themen mit insgesamt 68911 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Eure Einschätzung zu unserer Finanzierung
Nr.ErgebnisBeiträge
1Finanzierung ohne Eigenkapital - Tilgung / Zins 63
2Grundstück bar kaufen? Wie Finanzierung aufbauen? 44
3Finanzierung ungleicher Eigenkapital-Verhältnissen unverheirateter Partner 24
4Einfamilienhaus mit LABO und Grundstück von der Gemeinde für 444k€ 16
5Finanzierung sinnvoll/realisierbar? 10
6Zinsbindung - Einschätzung Finanzierung 23
7Frage: 1% Tilgung und 10 Jahre Zinsbindung. Haus nie abbezahlt? 13
8Realistische monatliche Rate 59
9Würdet ihr diese Finanzierung machen? 138
10Finanzierung Grundstück jetzt, Haus in 6 Monaten? 17
11Hauskauf: Finanzierung (mit/ohne Eigenkapital) 24
12Kein Eigenkapital / bestehende Konsumkredite / Finanzierung möglich? 12
13Keine Auszahlung der Finanzierung - Finanzamt trödelt 44
14Finanzierung eines Einfamilienhauses solide? 31
15Konsumentenkredit als Eigenkapital 39
16Fehler in der Finanzierung? 284
17Finanzierung für Hausbau realistisch? 15
18Feedback zur Finanzierung erbeten 15
19Bewertung Neubau-Finanzierung 17
20Finanzierung, Kindergeld - Interhyp sagt kein Problem 32

Oben