EFH, geschätzte Kosten und Anregungen Grundriss

4,30 Stern(e) 4 Votes
Z

Zeiti

Ich will hier weder das Forum aufmischen, noch irgend jemandem auf die Füße treten. Auch bin ich nicht naiv.
Tatsache ist nun mal, dass ich derzeit absolut wenig Ahnung von der ganzen Materie habe, ich aber äußerst interessiert daran bin.

Um nun meine Neugierde zu befriedigen und meinen Wissensstand zu erhöhen, bin ich hier im Forum unterwegs. Mit meiner Mutter (der Fachfrau) kann ich darüber derzeit leider nicht so einfach reden.

Ich will keine super riesengroße Wunderhütte auf die Erde klatschen, sondern ein Zuhause für meine Familie schaffen und dies meinen Erben hinterlassen (in 50 Jahren, wenn´s denn recht ist).

Es muss doch wohl machbar sein, für so einen Haufen Geld ein kleines Häuschen zu bauen. Oder auch nicht. Und genau das will ich hier zumindest ansatzweise herausfinden.
Immerhin habe ich hier im Forum schon einige höchst nützliche Informationen erhalten (so auch in diesem Thread, den manche vll. als Zeitverschwendung aufgrund eines "naiven" Threaderstellers ansehen --> möchte hier wirklich keinem "auf d´ Haxen nauflatschen").

BTW: Wenn meine Eltern 1987 so eine Hütte (800m² Grund; Keller: Naturkeller, großes Büro, große Werkstatt; Erdgeschoß: Wintergarten mit Solar-Anlage für Brauchwasser, Waschküche, Speis, Gästezimmer, Wohnzimmer, Esszimmer, große Küche; OG: 2 Kinderzimmer, 1 ElZi, großes Bad, Abstellraum; halbes Dachgeschoss) mit überdachtem Stellplatz, gepflasterte Einfahrt, Terrasse usw. für 500.000 Deutsche Mark bauen konnte, sollte ja wohl ansatzweise ein kleines Haus mit ca. 350m² Grund für gesamt ca. 350.000 € (684.540,50 DM) drin sein, oder? Zumal Bautechnik und alles andere sich in diesen fast 26 Jahren ja wohl erheblich verbessert haben. Somit sollte die "teure" Bauweise, die meine Eltern damals wählten ja wohl ein bisschen günstiger machbar geworden sein.
 
Der Da

Der Da

Oh bitte nicht DM und Euro umrechnen.... wenn ich das machen würde, müsste ich weinen

87 Gabs die Brezel zu 50 Pfennig, was kostet die heute? Also bei uns 70 Cent.

Die Bauweise damals war nicht teurer, als die heute. heute stecken teure Materialien, teure Lohnkosten, hohe Energiekosten zur Produktion des Materials. Du musst heute Dämmen, und teure Fenster kaufen.

für 350 000 € kann man schon bauen, nur eben nicht so, wie du das planst.
 
W

Wastl

Um nun meine Neugierde zu befriedigen und meinen Wissensstand zu erhöhen, bin ich hier im Forum unterwegs. Mit meiner Mutter (der Fachfrau) kann ich darüber derzeit leider nicht so einfach reden.
Was ich sehr schnell gefunden habe: Die Regelungen der Stadt Marktobersdorf zu Garagen / Stellplätzen. Die sind auf der Homepage der Stadt. Da siehst du schon mal was du an die Grundstücksgrenze bauen darfst. Leider hat deine Stadt die Bebauungspläne noch nicht online,… Bei uns ist das mittlerweile Standard – da kann man sich die B-Pläne kostenlos online ansehen (mit der jeweils gültigen Satzung).
Was als Vollgeschoss gilt ganz du einfach googeln. Meines Wissens nach: Wenn mindestens 2/3 der Fläche über 2m Raumhöhe haben. D.h. ein Satteldach hat oftmals kein 2 / 3 Vollgeschoss – eine Stadtvilla meistens schon. Im Bebauungsplan ist festgelegt welche Dachform, Neigung, Bebauung zugelassen ist. Daher ist es aus meiner Sicht sinnvoll zuerst ein Grundstück zu haben und dann auf die Haussuche zu gehen.
 
Jaydee

Jaydee

Ich will keine super riesengroße Wunderhütte auf die Erde klatschen, sondern ein Zuhause für meine Familie schaffen und dies meinen Erben hinterlassen (in 50 Jahren, wenn´s denn recht ist).

Es muss doch wohl machbar sein, für so ´nen Haufen Geld ein kleines Häuschen zu bauen. Oder auch nicht. Und genau das will ich hier zumindest ansatzweise herausfinden.
Wenn man Dein Haus ziemlich kompakt baut (ohne Keller) und mit VIEL Eigenleistung, kann man es evtl. hin bekommen.
Ein Keller kostet schon mal so um die 30.000 - 50.000,- €, der Wintergarten ca. 15.000,- € aufwärts, die Balkone weiß ich jetzt nicht.
Ich selber hatte mich bei meinem Onkel, der für einen Wintergartenhersteller arbeitet, nach einem Wintergarten erkundigt. Unser angedachter WG war kleiner als Eurer, zudem sollte darauf kein Balkon sein. Und da hat er mir eine grobe Schätzung von 12.000,- € gegeben. Und das war ein Preis "unter Freunden".

Also: Haus mit ca. 130 qm, 1 1/2 geschossig, Satteldach ohne Balkone und weiteren Raum über einer Garage, KÖNNTE im Budget liegen (bei entsprechender Eigenleistung).

Zur Eigenleistung: Soviel spart die nicht. Du brauchst als Heimwerker ungleich länger, zahlst dementsprechend länger Miete, Bereitstellungszinsen bzw. schon die Rückzahlung des Kredits für geleistete Gewerke.
 
Z

Zeiti

Entschuldigung, dass ich die Vergangenheit ans Tageslicht gebracht habe. Aber manchmal sollte man das tun, um auch wichtigere Sache nicht zu vergessen.
Nebenbei: Kann mich auch noch an 70 Pfennig für eine Brezel (im Dialekt auch Brezga genannt. So ist das nun mal. ) im Jahre 1995 in der Grundschule erinnern. Kosten bei uns mittlerweile zwischen 40-60 Cent. Ganz schön heftig...

Aber zurück zum Thema. Konnte leider seit gestern Abend nicht mehr auf die letzte Seite dieses Threads zugreifen. Jetzt geht´s auf einmal wieder.
Ich hab mir nun einige Hinweise und Anregungen zur Brust genommen und weiter geplant. Da ist meiner Meinung eigentlich etwas ganz schnuckeliges herausgekommen. Geht natürlich noch besser.

Aber seht selbst. Und gleich vorweg: nichts ist hier perfekt! Es soll einfach nur mal ein Ansatz sein. Im Obergeschoss ist an den Dachseiten relativ wenig Höhe. Da müsste ich dann theoretisch die Mauerhöhe noch ein wenig höher ziehen. Aber ich kann es eben nicht so auf die Schnelle perfekt machen.
 

Anhänge

Musketier

Musketier

Die Zeit für deine Planungen kannst du dir schenken.
Sofern wirklich nur 230.000€ zur Verfügung stehen sind 150m², Keller und Garage nicht drin.
Also kläre erst ab, was du dir Leisten kannst.
 
S

Schdin

So jetzt komm mal ich dass du was zum Vergleich hast. Das Haus kommt in etwa da dran was wir auch geplant haben. Wir bauen in BaWü und unser Haus hat 142 qm. Kostenpunkt Schlüsselfertig 287000 über Bauträger. Abzüglich nach den Eigenleistungen für den Innenausbau den wir komplett selbst machen ausser Heizung und Estrich Grundputz sind wir bei 245000 je nachdem was für ein Material verwendet wird. Da sind Materialkosten und alles weiter auch schon mit eingerechnet. Die 245000 sind Untergrenze nach oben natürlich keine Grenzen!
 
Zuletzt aktualisiert 26.06.2022
Im Forum Planung Grundriss / Grundstück gibt es 2093 Themen mit insgesamt 71633 Beiträgen

Ähnliche Themen
24.10.2020Planung EFH ca. 190m² mit Satteldach, Keller, Doppelgarage Beiträge: 11
23.07.2015Haus ohne Garage und Keller? Ausbau Dachboden? Fresswarze? - Seite 2Beiträge: 85
08.07.2019Grundriss EFH Satteldach 1 Vollgeschoss 140qm Beiträge: 45
23.01.2021Holzdecke und Teilisolierung für Keller mit Garage Beiträge: 15
18.05.2018EFH mit >180qm / Keller / Garage Beiträge: 68
11.10.2018Bauen ohne Keller - Carport, Garage? Beiträge: 18
14.03.2017Haus 140qm Wohnfläche, ohne Keller, Massiv, Satteldach - Kosten? Beiträge: 12
05.08.2014Erstes Angebot, 157m2 mit Keller, KFW 70, Garage Beiträge: 14
05.06.2020Eigenleistung EFH mit Keller - Was ist machbar? Beiträge: 14
30.03.2022Grundrissidee 200qm (+ exkl. Keller) Satteldach - Seite 2Beiträge: 30

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben