Dämmung auf OG-Betondecke / Dach in Eigenleistung - Dampfbremse?

4,30 Stern(e) 4 Votes
H

Harald1982

Hallo liebe Mitglieder,

Ich möchte mein OG Decke bzw. Dachraum in Eigenleistung dämmen.

Aufbau: 2 x 10 cm EPS WLG 035 und oben darauf 1,5 cm OSB-Platten zum begehen.

Am Rand außen rum werde ich die erste Reihe OSB-Platten weg lassen.

Nun die Frage: Brauche ich eine Dampfbremse?

Ich lese immer wieder die unterschiedlichsten Meinungen bzw. Empfehlungen.
 
S

stefanh

Hallo,

wir haben selbst Ende Juli zusammen mit dem örtlichen Zimmerermeister unsere OG Decke gedämmt und das Kaltdach erstellt (KfW70 Haus).

Zu allererst wurde der Dachstuhl gehoben. Unter die Fußpfetten wurde bereits ein Teil Dampfbremse verlegt. Danach wurde sehr sorgsam auf der gesamtem OG-Decken-Fläche die Dampfsperre verlegt. Die Stöße wurden sauber verklebt. An den Stützen vom Firstbalken und dem Kamin wurde ebenfalls alles sauber verklebt.

Darauf haben wir stoßversetzt 2x12 cm EPS-Dämmplatten verlegt, flächendeckend bis zu den Fußpfetten. Hinter den Fußpfetten (also an den Traufen) wo wir nicht mit den Platten hinkommen haben wir dementsprechend Glaswolle verlegt / gestopft. Auch bei der Dämmung haben wir darauf geachtet wirklich keine Stelle offen zu lassen!

Danach haben wir sofort die Dachschalung, die Dachschalungsbahn und die Konterlattung erstellt damit keine Feuchtigkeit an die Dämmung kommt und das Dach schon mal dicht ist.


Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen.
 
S

stefanh

Edit: Ich seh grad das ich einmal Dampfbremse und einmal Dampfsperre geschrieben habe. Ich meine aber durchgehend Dampfsperre. Diese wurde uns so vom Zimmerermeister empfohlen.
 
K1300S

K1300S

Das hört sich sehr danach an, dass Ihr eine Holzdecke habt - Harald hat aber nach einer Betondecke gefragt. Hier bin ich mir recht sicher, dass eine Dampfbremse nicht benötigt wird, da der Beton von Haus aus nahezu dampfdicht ist.
 
S

stefanh

Das hört sich sehr danach an, dass Ihr eine Holzdecke habt - Harald hat aber nach einer Betondecke gefragt. Hier bin ich mir recht sicher, dass eine Dampfbremse nicht benötigt wird, da der Beton von Haus aus nahezu dampfdicht ist.
Nein wir haben auch eine Betondecke und diese ist natürlich zu einem gewissen Teil diffusionsoffen - außer die Decke wäre aus WU-Beton

Ich schätze mal, die Dampfsperre verhindert, das aufsteigende Feuchtigkeit aus den Räumen durch die Betondecke in die Dämmung wandert und somit die Dämmung "schwächt" - denn nasse Dämmung ist weniger effektiv. (Achtung - Laienmeinung).
 
Zuletzt aktualisiert 03.10.2022
Im Forum Dach gibt es 720 Themen mit insgesamt 6126 Beiträgen

Ähnliche Themen
14.01.2013Dämmung/Dampfbremse oberste Geschossdecke/Kehlbalken, Decke offen - Seite 3Beiträge: 14
03.06.2022Gipskarton auf OSB-Platten, Risse? - Seite 2Beiträge: 21
12.01.2016Spitzboden OSB platten Messgerät - Seite 2Beiträge: 15
09.10.2014Spitzboden dämmen / OSB Platten - Seite 2Beiträge: 11
13.04.2020Dämmung im Bauwagen Dampfbremse ja/nein? - Seite 2Beiträge: 12
20.05.2016OSB-Platten für den Dachboden "erforderlich", trotzdem Aufpreis? - Seite 3Beiträge: 33
14.09.2017OSB Platten im Spitzdach Beiträge: 17
15.12.2020Betondecke Obergeschoss dämmen - Seite 7Beiträge: 69
04.09.2019Dämmung von Gartenhaus/Schuppen Beiträge: 12
25.03.2020Dämmung des Dachbodens als Wohnraum - Seite 3Beiträge: 15

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben