Rauspund oder OSB Platten für Dachboden (ggf. späterer Ausbau)

4,00 Stern(e) 5 Votes
J

julianpe

Hallo zusammen,

neulich wurde unser Rohbau gerichtet. Nun würde ich gerne in der Zwischenzeit den Spitzboden begehbar machen.
Nun gibt es zwei unterschiedliche Sichtweisen, welches Material hierfür am besten geeignet ist.

OSB oder Rauspund?
Folgenden Aufbau werden wir später bekommen (siehe Anlage)
Die Dampfsperre(blau) wird im OG zur Holzbalkendecke von unten her angebracht. Die Zwischendecke erhält die Dämmung (grün).
Auf die Sparren würde ich gerne nun einen Belag (braun) aufbringen.
OSB ist diffusionsdicht, Rauspund hingegen nicht.

Der Dachboden soll in erster Linie als Stellfläche genutzt werden.
Hierzu würde ich dann Rauspund nehmen.

Was muss geändert/bedacht werden, wenn ich in x Jahren überlege den Spitzboden als Wohnraum/Büro umzubauen?
Neue Dämmung der Innenseite des Dachs, Dampfsperre bis an den First ziehen und mit bisheriger Sperre verkleben etc.?

Vielen Dank für Eure Einschätzungen
Gruß
Julian
 

Anhänge

J

Joedreck

Querlatten setzen und Rauspund. OSB kann man machen, wenn alles zu 100% dicht ist. Glaub ich aber nicht. Alles was man nicht selbst macht und so.

Später Büro:

Fußbodenaufbau muss neu überdacht werden, wegen Trittschall, etc. Dann Zwischensparrendämmung, Dampfbremse/-sperre. Dann nach Belieben.
Denk an folgende Dinge: Heizung, Strom, Wasser, Abwasser vorbereiten lassen!
Bei der Heizung im System bleiben. Also nicht auf einmal Heizkörper verwenden wenn im Rest FBH liegt. Quasi alles schon so planen, als wenn du direkt ausbaust
 
A

apokolok

Lässt sich der Spitzboden überhaupt sinnvoll ausbauen?
Wiewiel Breite hat man da über 2m? Mit Fußbodenaufbau und Dachdämmung bleibt da nicht viel.
 
M

Mottenhausen

Wenn du den Spitzboden gleich komplett dämmst, dann ist auch OSB auf dem Boden kein Thema, da es dann dort oben nie richtig kalt wird, folglich die OSB Platten nicht kalt werden und an deren Unterseite keine Kondensation entstehen kann. Wenn du es als Kaltdach erhalten willst, dann nimm lieber Rauspund.

Wir haben jetzt in der Bauphase den Spitzboden in EL ausgebaut, Klemmfilz als Zwischensparrendämmung kostet nicht die Welt. Sparren von unten auch mit OSB verkleidet, da (wenn Nut und Feder verleimt) dies als Dampfbremse zulässig ist. Fußboden auch OSB (22mm) direkt auf die Balkenlage. Der Aufwand (Arbeitsleistung und Kosten) waren überschaubar und jetzt ist alles dicht, z.B. auch gegen Ungeziefer. Im Sommer wie Winter dient es als zusätzlicher Wärmeschutz der Decke im Wohngeschoss darunter.
 
L

Lumpi_LE

Sieht auf dem Foto in der tat so aus, als ob da kein Platz ist um das einigermaßen als Wohnraum nutzen zu können.
Zum Thema: Dielen sind die bessere Wahl, am besten mit 2-3 mm Spalt verlegt. Damit sollte man Schäden am besten vorbeugen können.
 
Zuletzt aktualisiert 04.10.2022
Im Forum Dach gibt es 720 Themen mit insgesamt 6128 Beiträgen

Ähnliche Themen
12.01.2016Spitzboden OSB platten Messgerät - Seite 3Beiträge: 15
05.03.2022Zusätzliche Dämmung Decke OG bei warmen Spitzboden sinnvoll/notwendig? Beiträge: 10
14.09.2017OSB Platten im Spitzdach Beiträge: 17
02.10.2016Dampfbremse vs Dampfsperre Beiträge: 21
09.10.2014Spitzboden dämmen / OSB Platten Beiträge: 11
05.04.2021OSB oder Rauspund für Fußboden im ausbaufähigem DG? Beiträge: 24
30.06.2017Aufbau Dach - Welche Variante Dampfbremse? Beiträge: 10
21.08.2014Dämmung auf OG-Betondecke / Dach in Eigenleistung - Dampfbremse? Beiträge: 10
06.11.2017Spitzboden, welchen Boden verlegen Beiträge: 13
18.10.2016Dicke der Verlegeplatten für Dachboden? Beiträge: 16

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben