Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
9
Gäste online
532
Besucher gesamt
541

Statistik des Forums

Themen
30.348
Beiträge
398.887
Mitglieder
47.717

Dachaufstockung, was kostet der Spaß?

4,80 Stern(e) 5 Votes
Hallo, ich beabsichtige, eventuell einen Bungalow mit Flachdach, Grundfläche 80 qm, mit einer Etage (Holzrahmenbauweise wg. der Statik, die keine Massivbauweise zulässt) und einem klassischen Satteldach aufzustocken.

Was kostet der Spaß wohl???

Ist es so, dass HRBauweise günstiger ist, als massiv nen Kniestock zu mauern??? Denke an eine abgeschlossene Wohnung mit 3,5 Zimmern und Balkon.
Hat jemand eine Ahnung???

Kommt man da bei mittelklassiger Ausstattung mit 100.000 aus??? Inkl.baulicher Veränderung wie Treppenhauserweiterung, Anschlüsse,usw.???

Liebe Grüße
Mia,
vielleicht bald Bauherrin...
 
Hallo Mia,

Grundsätzlich ist diese Frage nicht mal eben zu beantworten.

Ich hatte einen ähnlichen Fall vor einiger Zeit, im konkreten Fall sollte ebenfalls ein Bungalow, L-Form – ehedem erstellt in Holzständerkonstruktion (HSK) – um ein Stockwerk erweitert werden. Es kommt auf viele Faktoren an: wann wurde das Haus wie erstellt, liegt eine belastbare Statik vor, kann das FD ohne großen Aufwand abgenommen werden und vor allem ohne Schäden für das Erdgeschoß usw. … und Du mußt Jemanden finden, der die Verantwortung für die Aufstockung übernimmt; vorausgesetzt vom zuständigen Bauamt ist überhaupt eine Genehmigung zu erlangen. Im Regelfall ist das der berechnende Statiker und nach aller Erfahrung wird er sich nicht auf die ehemaligen Berechnungen des „Kollegen“ verlassen wollen. Der von Dir favorisierte Bauunternehmer wird sein eigenes Wörtchen mitreden, sich absichern wollen.

Die Abrißkosten – da sehr aufwendig – belaufen sich, je nach Größe des Objektes, schon deutlich im 5-stelligen Bereich, dann wird die neue Etage aufgebaut (es empfiehlt sich vmtl. erneut HSK) – auch nicht eben für ein Schnäppchen zu haben. Die Anschlüsse sollten nicht das Problem sein, da ja vorhanden; vmtl. wird die vorhandene Heizungsanlage erweitert/erneuert werden müssen. Strippen weiterzuziehen ist nicht das Problem, wohl aber die Erweiterung des Zählerkastens, will heißen, die Bestandswohnung ist anschließend sanierungsbedürftig.

Insgesamt rechnet sich eine solche Aufstockung nicht wirklich – aus Erfahrung weiß ich, dass es sich für die erwarteten Kosten gut und gerne komplett neu bauen läßt ;)

Freundliche Grüße
 
Bauexperte, herzlichen Dank für Deine Antwort.
Ich wollte eigentlich nur wissen, wie hoch die Baukosten in etwa sind. Nicht, welche Schwierigkeiten in punkto Bauantrag oder Statik auftauchen könnten.

Mein Architekt, der sämtliche beim Bauamt hinterlegten Unterlagen und Pläne vorliegen und geprüft hat, hat mit bestätigt, dass eine Aufstockung in Holzrahmenbauweise möglich ist (massiv geht nicht, da die Tragfähigkeit bei 500kg liegt, 750 kg sind wohl für einen massiven Aufbau notwendig, wenn ich den Architekten richtig verstanden hab).

Da die Immobilie aber aktuell (noch) nicht in meinem Besitz ist, hat der Architekt natürlich keine konkreten Pläne für den Aufbau erstellt und kann somit verständlicherweise keine Angaben zu den Kosten machen. Da ich aber gerne wüsste, ob ich mich gerade in einem utopischen Traum verfranse oder ob ich das Ganze tatsächlich stemmen könnte, habe ich mich hier angemeldet. Nur deshalb. Um andere zu finden, die schon einmal ain Dach aufgestockt haben und pi-mal-Daumen was zu den Baukosten sagen können.
Darum ging es mir hier.
Letztendlich sagt man ja, ein Quadratmeter Rohbau kostet ungefähr 600-700 Euro, ein Quadratmeter fertiger Wohnraum so ca. 1000-1200€ je nach Ausstattung.
Ich würde gerne wissen, ob das auch für Dachaufstockungen gilt und ob ich somit bei 80qm Grundfläche mit 100.000 auskomme oder nicht.

Mia
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Hallo Mia,

mit dem Fuß aufstampfen hilft hier nicht, Du mußt schon genau lesen, was Bauexperte geschrieben hat. Aber wenn es Dir weiterhilft schmeisse ich mal meine Glaskugel an: Rechnen mußt Du mit 80-240.000 €, je nach Umfang der Arbeiten. Oder anders, ich will für mein Auto einen Anhänger kaufen, die Ausstattung des Autos kenne ich noch nicht genau. der Anhänger sollte 2 Reifen und eine Ladefläche haben. Jetzt habe ich irgendwo gelesen, daß man mit 3.000 € für so einen Anhänger hinkommt, stimmt das?

Entweder investierst Du vorab in einen Archi oder Bauing. ein paar 100 oder 1000 € oder lass die Finger davon. Denn was nutzt es Dir, wenn jemand anders für 3.000 € einen Anhänger bekommen hat, Deiner aber 8.500 € kosten wird?
 
okay, dann bin ich hier wohl unter den falschen Voraussetzungen reinschlawenzelt.
Mir ging es, wie gesagt, darum, dass ich hier irgendwie nen Richtwert finde, damit ich weiß, ob ich mich von meinem Traum verabschieden kann oder nicht. Wie gesagt, aktuell gehört mir diese Immobilie nicht und es kann durchaus noch dauern, bis sich entscheidet, ob ich sie bekomme oder nicht. Daher wollte ich, nachdem mein Architekt sich immerhin schon mit Plänen, Auflast und Statik beschäftigt hat, einfach mal hier reinhorchen, was der eine oder andere zu dem Thema beisteuern kann.
Ich möchte nämlich keinen Architekten bemühen, über ungelegte Eier zu spekulieren... ich dachte einfach, ich schau deshalb mal hier rein.
Aber augenscheinlich hab ich da falsch gedacht. Shit happens, so what?

Schönen Abend noch!
Mia
 
OK, Du hast mich überzeugt:

Der Preis für die von Dir gewünschte Aufstockung beträgt exakt 99,973,14 €

Kleingedrucktes:
Nach den noch zu erstellenden Plänen, der noch festzulegenden Baubeschreibung und dem Umfang der bauseitigen Leistungen kann sich der Preis noch ändern.
 

Ähnliche Themen
16.10.2016Kosten Bungalow (220m^2) mit DachterrasseBeiträge: 23
28.12.2019Bungalow, SD, 14x9/117m2, 4 ZimmerBeiträge: 10
26.10.2013Planung/Architekt, mögliche Ausführung durch "Fertighausanbieter"Beiträge: 21
22.02.2020Grundrissplanung Bungalow unterkellert mit EinliegerwohnungBeiträge: 18
23.09.2016Architekt und Budgetgrenze...Absicherung? MöglichkeitenBeiträge: 25

Oben