Was muss vor dem Rohbau feststehen bzgl. Fassade?

4,00 Stern(e) 7 Votes
B

Bauherr am L

An die Fachleute unter euch:

Unsere Wände werden mit Kalksandstein gemauert. Nun stellt sich uns die Frage, wie lange wir wie flexibel sind bzgl. der Fassade. WDVS+Putz ist bisher angedacht. Eine Vorhangfassade könnte wohl auch darauf kommen. Aber wie schaut es mit einem Klinker aus? Muss das vor dem Rohbau schon entsprechend geplant werden? Wie sieht das technisch aus?

Danke für Hilfe in dieser Frage.
 
G

Grobmutant

Bin zwar kein Fachmann, aber ich antworte trotzdem mal:

Klinker wäre ja ein komplett anderer Wandaufbau, nämlich zweischalig. Die "Klinkerwand" wird normalerweise mit Drahtankern mit dem eigentlichen Mauerwerk, also bei euch Kalksandstein, verbunden, damit diese nicht einfach umfällt.
Ich gehe also davon aus, dass das vor dem Rohbau feststehen muss, weil sonst diese Anker bestimmt fehlen. Des Weiteren könnte bei Klinker ggf. eine andere Dämmung und zusätzliche Luftschicht notwendig sein.
Die gesamte Wandstärke wird durch Klinker vermutlich auch dicker. Könnte also Auswirkungen auf Größe der Bodenplatte haben oder Raumverlust im Inneren bedeuten.

Meine Laienmeinung: Der Wandaufbau sollte so früh wie möglich festgelegt werden. Spätere Änderungen sind bestimmt schwierig oder teuer.

Was sagt denn euer GU/BU/Architekt/Rohbauer etc. dazu?
 
B

Bauherr am L

Sowas in der Richtung würde ich auch annehmen. Insbesondere eine größere Bodenplatte wäre natürlich ein großer Unterschied...

Was sagt denn euer GU/BU/Archtitek/Rohbauer etc. dazu?
Wir überlegen, ob wir das Fass überhaupt aufmachen sollen... Nächste Woche steht ein Treffen an.

Hat sonst noch jemand konkrete technische Ahnung, ob das Ganze einen Rattenschwanz an Anpassungen nach sich zieht? Vom Stand her sind wir kurz vor der Ausschreibung Rohbau, daher die konkrete Frage, ob es schon zu spät ist.
 
N

nordanney

Nun stellt sich uns die Frage, wie lange wir wie flexibel sind bzgl. der Fassade. WDVS+Putz ist bisher angedacht.
Mit dem Wechsel zwischen WDVS ändert sich sehr viel. Das solltet Ihr sehr frühzeitig überlegen, da es sogar den Bauantrag beeinflussen kann (Außenmaße des Hauses). Mit Baubeginn muss spätestens feststehen, was Ihr wollt.
 
G

guckuck2

Die Abmaße des Gebäude ändern sich. Neuen Lageplan erstellen lassen und Änderungsantrag beim Bauamt einreichen. Hoffentlich keine Baulinien oder Abstände überschritten

Wenn das Mauerwerk schon steht, würden die Maueranker fehlen und die Bodenplatte wär zu klein.

Was wäre denn mit Riemchen?
Je nachdem welche Dämmung geplant war, könnte man die dünner in besserer Wualität ausführen und Riemchen kleben.
 
Zuletzt aktualisiert 25.06.2024
Im Forum Maurer / Maler / Gipser gibt es 1433 Themen mit insgesamt 13001 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Was muss vor dem Rohbau feststehen bzgl. Fassade?
Nr.ErgebnisBeiträge
1KFW 55 - Dämmung unter der Bodenplatte 37
2Dämmung unter der Bodenplatte Sinnvoll? Erfahrungen 39
3Dämmung Laibung Fenster WDVS und Klinker plus Übergang 12
4Kostenunterschied KSK+WDVS zu Porenbeton 11
5Bodenplatte richtig dimensioniert? 20
6Einschaliges Mauerwerk vs. Zweischaliges mit WDVS 20
7Raffstores bei Rohbau verbauen der für Jalousien vorbereitet ist 15
8Wandaufbau 36,5 Poroton T8 inkl. Klinker 32
9Rohbau kaufen - Erfahrungen 21
10Lohnt sich Dämmung über Neubau-Standard hinaus? 34
11Wandaufbau bei Massivbauweise - Erfahrungen? 25
12Kalksandstein vs. Bims für das Mauerwerk? 16
13Bodenplatte dämmen - Deckenhöhe reicht nicht aus 14
14Fertighaus - Wandaufbau 20
15Zahlungsplan okay - 13% nach Bodenplatte? 21
16Mischfassade / Wechselfassade Wandaufbau 15
17Keller ohne zusätzlichen Bodenbelag / Reinigung Bodenplatte 34
18Fenstereinbau WDVS - Wann kann der Fensterbauer ausmessen? 24
19Abdichtung Übergang Bodenplatte und Wand zum Erdreich 15
20Klinker oder Putzfassade - Welche Kostenunterschiede? 10

Oben