Vorbereitung Smarthome im Neubau

4,00 Stern(e) 24 Votes
bauenmk2020

bauenmk2020

Hallo zusammen,

Ende des Jahres wird voraussichtlich unser Hausbau starten. Während des Rohbaus sollen wir dann mit dem Elektriker die Elektroinstallation besprechen. Wir bauen mit einem GU. Laut Bauleistungsbeschreibung wird hier eine konventionelle Elektrik zum Einsatz kommen. Zusätzlich werden CAT 7 Kabel verlegt und "auf ein Patchfeld aufgelegt"(?).
Mir wurde gesagt, ich solle dann direkt mit dem Elektriker meine Wünsche äußern und mich selber in das Thema Smarthome einlesen... Noch kann ich mit dem Elektriker nicht kommunizieren, da dieser noch nicht beauftragt wurde.

Wir haben u.a. elektrische Rollläden die ich gerne steuern möchte. Funk möchte ich nur als Notlösung nehmen. Ich möchte hier Kabelgebunden vorgehen. Zusätzlich zu den Rollläden möchte ich Fenstersensoren einbinden.

Meine Frage ist nun: Welche Voraussetzungen müssen gemacht werden um später über eine Logiksteuerung die Rollläden zu steuern und die Fenstersensoren auszuwerten? Welches Kabel muss gelegt werden?

Ich zitiere einmal einen Beitrag den ich gerade gelesen habe:
Variante 2: Die "mach ich alles später" KNX Verkabelung

Ein Unterputz Schaltaktor von Jung. Schaltet einen Kanal und hat hinter der Steckdose Platz.

Als Alternative könnten die Aktoren dezentral, also verteilt, dort angebracht werden, wo sie zum Einsatz kommen. Liegt in der Steckdose, die du schalten möchtest ein KNX Datenkabel, kannst du dich dort an den Bus klemmen, wann immer du willst. Nun wäre also die extreme Variante dieser Verkabelung: du lässt den Elektriker seine Arbeit machen und eine konventionelle Elektroinstallation verlegen. Eine Zuleitung pro Zimmer und von dort aus Licht und Steckdosen. Besondere Dosen (Ofen, Spülmaschine) kriegen eine separate Leitung. Es gibt jedoch zwei Einschränkungen:
  1. Alle Unterputzdosen werden 63 mm tief.
  2. Zu jeder Dose wird ein KNX Datenkabel gezogen. Das kannst du selber machen.
Letztendlich geht es mir darum, dass ich später einmal Logik einbinden kann falls mir danach ist. Daher hört sich dieser "dezentrale" Ansatz für mich gut an.
 
G

guckuck2

Dezentral bedeutet nachträglich vorhandene Leerdosen aufzukloppen. Man muss sie finden und danach verspachteln, schleifen, streichen - ohne das man dies auf der Wand sieht. Oder Federdeckel darauf, sieht aber auch blöd aus.

Ich würde die Verkabelung der Raffstores direkt in die Verteilung ziehen, also einen Zentralen Ansatz wählen. Fensterkontakte natürlich auch. Dazu einen größeren Schaltschrank und Auflage auf Reihenklemmen.
Allerdings müssen dann auch die zunächst gewünschten konventionellen Schalter direkt in die Verteilung gehen.

Ich würde einfach direkt richtig machen und nicht so ein einzelnes Gewerk später mal nachrüsten. Nur sie Raffstores steuerbar zu machen kostet keine Unsummen, alsdass man sich das für später aufsparen müsste.
 
rick2018

rick2018

"Smarthome" zieht sich in alle Gewerke. Im Rohbau mit der Planung zu beginnen ist viel zu spät.
Wenn du selbst noch nicht tief in der Materie bist benötigst du einen guten (schwer zu finden) Systemintegrator.
KNX ist der richtige Weg. Hiermit kannst du alles machen was du dir vorstellen kannst....
Und das beste ist dass es ein Standard ist. Du kannst also wild verschiedene Hersteller kombinieren.
Wenn etwas kaputt geht oder ein Hersteller vom Markt verschwindet ist Ersatz sicher.
Willst du "fernbedienbar" oder wirklich "smart"?
Bei "smart" benötigst du viel mehr.
Es gibt in letzter Zeit einige Beiträge zu diesem Thema.

Ansonsten kann ich dir das KWiX Forum empfehlen.
Für Jalousien benötigst du Schalter (falls gewünscht), Jalousieaktoren und Wetterstation.
Hinzu kommt die Linie selbst (Linienkoppler, Spannungsversorgung...
Je nach Type haben die Geräte selbst bereits eine gewisse Logik integriert.
Einen richtigen Logikserver (von NAS über Hutschiene bis 19") kannst du jederzeit oben darauf setzen.
Was meinst du mit Fenstersensoren? Reed-Schalter? Glasbruch?
Wenn du KNX nimmst mach gleich das ganze Haus. Lege in alle Ecken, Decken... usw. die Busleitungen.
So kannst du es beliebig erweitern.
 
Zuletzt bearbeitet:
bauenmk2020

bauenmk2020

Danke für eure Beiträge.

Ich beschäftige mich nun etwas mehr mit dem Thema KNX. Ich denke auch, dass ich das Thema schnell verinnerlichen kann. Ich bezweifle nur irgendwie, dass unser Elektriker vom GU das auch so umsetzen kann...
 
B

Bookstar

Smart Home hat nichts mit Rollo Steuerung zu tun, das fällt da nicht drunter weil es nicht Smart ist. Preis Leistung ist bei dem Thema Smart Home miserabel, wenn man noch jemand beauftragen muss sowieso.

Rollos verkabelt dir jeder Haus und Hof Elektriker.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Lass dir einfach alles im Stern verkabeln, sprich alles wirklich alles einzeln in den Schaltschrank ziehen.

Dort soll der Elektriker alles vorerst so verklemmen wie es funktionieren soll.

Nebenbei legst du oder der Elektriker eben noch das Buskabel an jede gebohrte Dose.

Später kannst du dann nach und nach aufrüsten.
 
Zuletzt aktualisiert 17.06.2024
Im Forum Smarthome gibt es 134 Themen mit insgesamt 3272 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Vorbereitung Smarthome im Neubau
Nr.ErgebnisBeiträge
1KNX mit normalen Tastern und 230V Beiträge: 20
2Dimension Verteiler Smarthome / KNX Beiträge: 17
3KNX vom Elektriker ohne Programmierung Beiträge: 67
4KNX im Haus selbst planen und teilweise umsetzten? Beiträge: 23
5Abschätzung Kosten KNX Automation Beiträge: 18
6„nur“ IP (also LAN+WLAN) statt KNX im Neubau Beiträge: 12
7Lichtplanung in Küche, Wohn- und Esszimmer + Smart Home Technik Beiträge: 13
8KNX-Planung bei Bau mit Bauträger Beiträge: 23
9Smarthome Arbeitsaufwand KNX Installation Beiträge: 20
10SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Z-Wave? Beiträge: 59
11Ist KNX Smart-Home die Zukunft? Beiträge: 572
12KNX-Beratung / Systemintegrator im Rhein-Neckar-Kreis Beiträge: 97
13Lohnt sich KNX bei "nur" Raffstore-Steuerung + Fußbodenheizung + Photovoltaik + Kontrollierte-Wohnraumlüftung? Beiträge: 18
14Smart-Home mit KNX im Einfamilienhaus Neubau Beiträge: 27
15KNX-Vorbereitung Neubau mit GU - Was muss ich alles mitbedenken Beiträge: 25
16KNX in Eigenleistung bei technischem Verständnis Beiträge: 39
17Elektro-Angebot mit KNX - Erfahrungen? Beiträge: 99
18KNX nur vorsehen, aber wie? Welche Rollladenmotoren? Beiträge: 45
19KNX für Einfamilienhaus - Preisvorstellung? Beiträge: 34
20Angebot Elektroinstallation Neubau Einfamilienhaus (190qm) inkl. KNX Beiträge: 32

Oben