Schwedisches Elementhaus / AB-Elementhus Umbau vs Abriss

4,40 Stern(e) 24 Votes
Zuletzt aktualisiert 20.07.2024
Sie befinden sich auf der Seite 19 der Diskussion zum Thema: Schwedisches Elementhaus / AB-Elementhus Umbau vs Abriss
>> Zum 1. Beitrag <<

H

HarvSpec

Hallo Dietmar,

zu 1 kann ich nix sagen, da ich den alten Wandaufbau habe. Dennoch wird sich wohl der Weg zu einem Experten deiner Wahl (Architekt oÄ) nicht vermeiden lassen um dass sinnvoll und dauerhaft anzugehen (Taupunkt Berechnung usw)

zu 2.: wir haben eine Flächenheizung im ganzen Haus verbaut, da die Deckenhöhe begrenzt ist, wurde es ein sehr niedriges Trockensystem, welches zwischen lagerhölzern unserer Massivdielen liegt. Hier im Forum gibts irgendwo davon auch Bilder, einfach mal in meinen Beiträgen suchen.

Grüße
 
L

Luponell

Hallo Dietmar
ich habe den gleichen Wandaufbau wie Du, nur daß ich eine gemauerte Klinkerfassade habe. An den Wänden habe ich noch nie was renoviert. Das Haus ist Baujahr 1980 und ich habe in dieser Zeit die Verklinkerung 2x gereinigt und imprägniert.
Bei der Heizung habe ich im Obergeschoss eine Zweirohrheizung installiert. Im Erdgeschoss habe ich nur im Bad zusätzlich eine Fußbodenheizung eingebaut und überall neue Heizkörper angebracht.
 
D

DWFuchs

Vielen Dank für die Infos HarvSpec und Luponell!
Da ich (leider) kein DIY-Experte bin lasse ich so oder so nur Profis an den Umbau. Ich habe bei der Erstbesichtigung den Energieberater dabei der auch den aktuellen Energieausweis erstellt hat – und einen Heizungsbauer. Werde nach der Besichtigung mal berichten.
Die Bilder aus dem Forum habe ich fast alle runtergeladen.
Das Trockensystem von Thermisto würde mir auch gefallen aber ich glaube dazu muss ich erst einmal einen Blick auf die Böden werfen. Die Nachbarn auf beiden Seiten mit baugleichen Häusern haben mir Mut gemacht aber die haben auch noch keine neuen (Flächen)-Heizungen verbaut sondern heizen seit über 40 Jahren mit Öl. Das kommt für mich nicht mehr in Frage.
Bin gespannt wie es weiter geht und melde mich hier gleich nach Besichtigung (am 1. Februar) wieder.
 
C

ChriHol

Hallo Dietmar,

ich komme leider erst heute zum Antworten. Wir haben eine Coloroc-Fassade und uns entschieden, sie auch zu behalten. Statt außen zu isolieren, haben wir eine Innendämmung eingebaut und die Vorsatzschale mit Lehmplatten und Lehmputz versehen.
In unserer direkten Nachbarschaft stehen noch 2 SEHs, das eine ist verklinkert, das andere außen gedämmt und verputzt.
Mit der Thermisto-Fußbodenheizung sind wir sehr zufrieden, allerdings war die Verlegung (haben wir selbst gemacht, nur den Anschluss an die Heizkreisverteiler hat der Heizungsbauer übernommen) ein Granatensch...
Ich muss das präzisieren: So lange man die vorgefertigten Elemente von Thermisto verwendem kann, lassen sich Elemente und Rohr gut verlegen, es brauvh ein bisschen Übung bis man den Bogen (im Wortsinne) raus hat. Schwieriger sind die Passagen, wo die vorgefertigten Elemente nicht verwendet werden können, z. B. vor dem Heizkreisverteiler, wo die Rohre zusammenlaufen. Da ist viel Geduld und etwas Geschick gefragt. Aber es lohnt sich.
Stichwort Böden: Die sahen bei uns erst ganz gut, also waagerecht aus. Aber sowohl die Betondecke zum Keller als auch der Fußboden, der im DG von den Deckenelementen gebildet wird war krumm und schief, sodass auf beiden Etagen eine Ausgleichsschüttung fällig war.
Mit deinem Haus wünsche ich fir viel Freude, bei Fragen natürlich hier oder zu Details z. B. der Fußbodenheizung gerne auch per Mail.

Viele Grüße
Christoph
 
C

ChriHol

Eine Sache möchte ich noch ergänzen, Dietmar: Wir haben große Teile der Fußbodenheizung unter Holzdielen liegen. Thermisto hat da ein geniales System, bei dem die Dielen tatsächlich direkt auf den Wärmeleitblechen aufliegen. Das funktioniert wunderbar - lass dir bloß von keinem Schreiner / Händler / Verkäufer einreden, dass das nicht geht. Dielen auf Fußbodenheizung geht nivht mit jedem Holz, aber geht. Pinie z. B. ist sehr schön, Lärche geht auch.
 
P

Philipp2610

Hallo zusammen,
wir sind aktuell an einem Schwedischen Elementhaus Typ Visby und Baujahr 1978 interessiert.
Uns ist ein undefinierbarer Geruch aufgefallen.
Bei einem Telefonat mit einem Baubiologen wurde mir erklärt, dass der Geruch durch nach unten gerutschte Mineralwolle in der Außenwand und die dadurch entstehende Feuchtigkeit zu tun haben könnte.
Hat jemand Erfahrung mit diesem Haustyp?

Es würde mich freuen, wenn jemand seine Erfahrung teilen kann.

Grüße Philipp
 
Zuletzt aktualisiert 20.07.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4870 Themen mit insgesamt 97525 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Schwedisches Elementhaus / AB-Elementhus Umbau vs Abriss
Nr.ErgebnisBeiträge
1Danfoss Fußbodenheizung zu warm 15
2Ist Klick-Vinyl für Fußbodenheizung geeignet? 10
3Fußbodenheizung im Altbau, nachträgliche Ausführung 15
4Anschluss Wärmepumpe an Heizkreisverteiler 12
5Altbau: Fußbodenheizung im OG nachrüsten? 14
6Fußbodenheizung plus Kaminofen sinnvoll? 11
7Mischfassade / Wechselfassade Wandaufbau 15
8Wandaufbau Vergleich Heinz von Heiden vs. Team Massivhaus 16
9Experteneinschätzung für Fußbodenheizung in Einfamilienhaus 10
10Wandaufbau bei Massivbauweise - Erfahrungen? 25
11Fußbodenheizung undicht? Zieht Feuchtigkeit die Wand hoch? 12
12Anschlüsse der Fußbodenheizung im falschen Raum 13
13Auslegung Fußbodenheizung - Rechtliche Vorgaben 13
14zentraler Raumtemperaturregler für ERR der Fußbodenheizung 76
15Raumthermostat digital Fußbodenheizung, welche? 16
16Fußbodenheizung unter Badewanne und Dusche 13
17Fragen zu Fußbodenheizung - neuer Unterbau/Estrich/Granitfliesen 14
18Fußbodenheizung am Regler anstellen 21
19Neubau mit Fußbodenheizung, Wohnraumlüftung und Klimaanlage 21
20Wie erkennen ob Fußbodenheizung läuft - ERR noch ohne Thermostatabdeckung 50

Oben