Luft-Luft vs. Luft-Wasser-Wärmepumpe KFW55 Haus - Kühlfunktion wichtig

4,00 Stern(e) 5 Votes
N

nanella

Hallo zusammen,
wir sind gerade in der Entscheidung zwischen mehreren Fertighaus-Anbietern und ein großer Unterschied ist die angebotene Heizung. Manche Anbieter verbauen standardmäßig Luft-Luftwärmepumpe (Kühlung gegen Aufpreis möglich), andere Luft-Wasser-Wärmepumpe mit Fußbodenheizung und Be- und Entlüftungsanlage (Klimaanlage kann dazugekauft werden). Erdwärme oder Grundwasser als Temperaturquelle kommen bei dem aktuell anvisierten Grundstück wahrscheinlich nicht in Frage. Es handelt sich um ein KFW 55 Haus, vorerst ohne Photovoltaik aus Kostengründen, soll aber später nachgerüstet werden.

Nun haben wir uns schon einiges zu dem Thema angelesen, sind aber letzten Endes Laien und tun uns mit der Entscheidung bzgl. Heizung schwer. Wichtig ist hierzu noch zu wissen, dass wir sehr hitzeempfindliche Menschen sind und daher eine aktive Kühlung bereits von vorneherein berücksichtigen möchten. Wir müssten im Zweifelsfall nur einzelne Räume heizen / kühlen.

Folgende Vor- und Nachteile sind uns bis jetzt bekannt:

Wärmepumpe Vorteile Nachteile
Luft-Luft mit Kühlfunktion
  • Heizung und Kühlung in einem System
  • relativ günstig in der Anschaffung
  • Lautstärke, wäre noch zu prüfen (unterscheidet sich die Lautstärke von einer Lüftungsanlage?)
  • verschiedene Temperatursteuerung in unterschiedlichen Räumen schwieriger möglich als bei Fußbodenheizung
Luft-Wasser mit Fußbodenheizung + Klimaanlage
  • Wechsel zu anderen Heizquellen einfacher möglich
  • Klimaanlage arbeitet sehr gut mit Photovoltaik (genau dann wenn viel Sonne vorhanden ist, möchte man kühlen)
  • warme Füße im Winter
  • teurer in der Anschaffung, insbesondere inklusive Klimaanlage (genauer Kostenunterschied ist uns aber noch nicht klar)
  • Klimaanlage ohne Photovoltaik = hohe Energiekosten
Luft-Wasser mit Fußbodenheizung mit Kühlfunktion
  • Wechsel zu anderen Heizquellen einfacher möglich
  • nur wenige Grad Kühlung möglich
  • kalte Füße im Sommer (aus Gesundheitsgründen sehr wichtiger Nachteil)


Im Prinzip ergeben sich daraus 43 Varianten, die wir aktuell in Betracht ziehen (von der Fußbodenheizung mit Kühlfunktion wurde uns aus den genannten Gründen abgeraten):
  • Luft-Luftwärmepumpe mit Kühlfunktion verbauen
  • Luft-Wasser mit Fußbodenheizung verbauen, Klimaanlage nachrüsten wenn Photovoltaik nachgerüstet wird und bis dahin mit der Hitze leben
  • Luft-Wasser mit Fußbodenheizung und Klimaanlage verbauen, mit hohen Kühlungskosten leben bis Photovoltaik nachgerüstet wird
Welche Variante würdet ihr bevorzugen oder sehr ihr noch eine weitere? Habt ihr eine Idee, welche Variante aufgrund der laufenden Kosten zu bevorzugen wäre? Da wir leider aufgrund eines wahrscheinlich recht teuren Grundstücks beim Hausbau auf die Kosten achten müssen, klingt Luft-Luft für uns aktuell nach der besseren Lösung.

Über Einschätzungen würden wir uns freuen
 
K

KarstenausNRW

Einschätzung: Es bleiben am Ende genau zwei sinnvolle Lösung. Luft-Wasser-Wärmepumpe + Klima oder ausschließlich Klima.

Warum? Luft-Luftwärmepumpe ist im KfW 55 Unsinn. Spart zwar Investment zu Beginn (cooles Verkaufsargument), aber Luft-Luftwärmepumpe sollten aus Verbrauchsgründen bei Häusern zwischen KfW 40 und Passivhaus verbaut werden. Insofern braucht es auch keine weitere Argumentation zur (nicht effektiven) Kühlmöglichkeit.
Ihr wäret nicht glücklich, wenn a) die Kühlung bescheiden ist und b) Ihr zu Beginn einen 5-stelligen Betrag spart und dafür laufend die doppelten oder noch mehr Heizkosten habt. Von einer ganz anderen (für mich ein KO-Kriterium) Heizungstechnik mit anderer Wärme ganz zu schweigen.

Wenn ich entscheiden müsste: Split-Klima zur Beheizung und Kühlung. Preisgünstig, effektiv und im laufenden Unterhalt gut vertretbar.

P.S. Kosten sind nicht nur monetär zu messen. Auch die fehlende Lebensqualität sind Kosten, die Ihr einberechnen müsst. Davon abgesehen ist es totaler Unsinn, mit dem Einbau einer Klimaanlage zu warten. Die Kosten, die Euch später entstehen, sind deutlicher Höher als bei einem Soforteinbau. Ihr müsst sie ja nicht anmachen, wenn Euch ein paar Euro im Jahr zu teuer werden (wobei ich den Betrieb einer Klimaanlage für einige Wochen im Jahr bei vielleicht Stromkosten von umgerechnet 25€ monatlich nicht als zu teuer betrachte).
 
N

Neubau31

Aus meiner Sicht lässt sich Luft-Luft auch folgendermaßen beschreiben.

Du hast eine Wärmepumpe, die Wärme erzeugt, Luft anwärmt und diese über Lüftungsauslässe in den Raum abgibt. Ähnlich wie beim Auto.

Wenn die Wärmeerzeugung aufgrund kalter Ausentemperatur nicht reicht, hast du zusätzlich noch einen „Haarfön“ in jedem Auslass, der für die zusätzliche, noch benötigte, Wärme sorgt.

Muss man selbst wissen ob man das jetzt gut findet und ob einem die Ersparnis wert ist. Bzw.wird hier klar warum es günstiger ist.

Ist aber nur eine überspitzt dargestellte Laienmeinung vom Stammtisch.
Ach und Google mal Proxon.
 
WilderSueden

WilderSueden

Was für Gesundheitsgründe sprechen denn gegen eine Fußbodenkühlung?
Ich glaube da sind die Erwartungen an die Kühlung deutlich höher als das was sie leisten wird. Im Büro bin ich öfters barfuß unterwegs (ITler dürfen das!) und auf dem Teppichboden fühlt es sich kühl an aber nicht kalt. Ungekühlte Fliesen sind schlimmer.

Bei Hitzeempfindlichkeit würde ich unbedingt Gedanken in das Thema Beschattung stecken. Das Thema Licht bei Beschattung nicht vergessen, bei ordentlicher Planung kann man gut die Sonnenseiten beschatten und auf der anderen Licht reinlassen.
 
H

HeimatBauer

Ich habs schon in einige andere Threads geschrieben, nur kurz: Ich habe eine Kühlung über die normale Fußbodenheizung, wird über die Photovoltaik gesteuert. Die funktioniert prächtig und NEIN es hat niemand Beschwerden wegen kalter Füße. Die Hitze ist einfach weg. Dass sie mir ausreicht, liegt sicher a) am sehr gut isolierten Haus und b) dem Standort auf 550m im Voralpenland - in Köln am Rhein wäre sie das wahrscheinlich nicht. Eine echte Klima hat einfach deutlich mehr Wumms und entfeuchtet auch.

Haus nie wieder ohne eine Kühlung. An diesem Standort gerne wieder mit der reinen Fußbodenheizung-Kühlung, an heißeren/feuchteren Standorten würde ich gleich ne richtige Aircon vorsehen. Steuerung ist ja heutzutage einfach über Home Assistant möglich, dann geht es auch so, dass sie erst anspringt wenn die Photovoltaik Leistung ausspuckt - und das ohne den Zeitversatz der Fußbodenheizung.
 
Zuletzt aktualisiert 27.05.2024
Im Forum Wärmepumpen / Lüftungsanlagen gibt es 759 Themen mit insgesamt 11224 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben