Geschlossene oder offene Küche ?

4,70 Stern(e) 3 Votes
A

Azalee

Hallo!

Eigentlich.... haben wir uns schon entschieden, wie sich unsere Küche an den Essbereich anschließen soll. Aber wer weiß, vielleicht habt ihr ja noch die ultimativen Tipps oder Ideen

Bei uns werden Küche und Essbereich des Wohnzimmers aneinander angrenzen. Die gemeinsame Wand (so sie denn gezogen würde) wäre 3,50m breit.

Es gibt ja im Prinzip zwei Extreme:

1. Abgeschlossene Küche, also nur mit einer normalen Tür.
+ keine Küchengrüche bzw. weniger im Wohnraum
+ keine störende Optik (wenn man z.B. Gäste hat, dann können die nicht sehen, wie man vorher in der Küche gewütet hat)
+ mehr Wand, also mehr Stellfläche in der Küche
- wer in der Küche ist, ist quasi raus aus dem Geschehen (der Platz für eine Wohnküche mit Esstisch reicht bei uns nicht)
- der Wohnraum wirkt beengter

2. ganz offene Küche, also z.B. mit Arbeitsplatte oder Herd Richtung Essbereich
+ optisch schöner, großzügiger
+ teilweise kürzere Wege (rüber reichen, beim Abräumen kein ständiges Gerenne durch die kleine Tür
- Geruchsbelästigung
- manchmal optisch störend (s.o.)

Wir sind jetzt bei einem Kompromiss angekommen: Eine Schiebetür soll Küche und Essbereich trennen, und damit sie dauerhaft offenbleiben kann, soll sie in zwei Wandresten links und rechts versenkt werden. So ist etwa die Hälfte der Breite meistens offen, kann bei Bedarf aber geschlossen werden. Schade ist nur, dass wir in der Küche Platz für Arbeitsfläche und Schränke verlieren. Durch zwei Fenster und die Tür zum Flur wird es an den Wänden nämlich sowieso schon eng...

Was meint ihr zu der Lösung? Gibt es noch geniale Ideen, die wir noch nicht einbezogen haben?

Danke und Gruß,
Christiane
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
W

wabe

Ich persönlich würde nie eine offene Küche machen, denn gerade, wenn man Gäste hat oder besonders geruchsintensive Gerichte kocht, ist man sehr froh, wenn man den Bereich Essen und Kochen trennen kann. Die Idee mit der Schiebetür ist nicht schlecht. Warum braucht ihr zwei Fenster in der Küche?
 
A

Azalee

Hi,

die eine Seite zeigt nach Süden und gleichzeitig Richtung Straße und Zugangsweg zum Haus. Also Bereich, die man gerne einsehen möchte, außerdem fällt dann Südsonne in die Küche.
Die andere Seite zeigt nach Osten, und ich liebe einfach Morgensonne Wenn man morgens schlaftrunken in die Küche torkelt und dann schon die ersten Sonnenstrahlen durch den Rolladen blitzen... da bin ich immer gleich besser gelaunt

Bei der Schiebetür, die versenkt wird, ist eben doof, dass gut die Hälfte der Breite Wand sein muss, um die Tür aufzunehmen. Theoretisch gibt es ja auch Schiebetüren, die du ineinander oder voreinander schieben kannst, also wie bei vielen Duschen. Aber die, die wir bislang gefunden haben, sind einfach zu teuer...

Gruß,
Christiane
 
D

Danton

Hallo Azalee,

also dies ist eine Sache der eigenen Lebenseinstellung, die jeder für sich entscheiden sollte.

Ich selbst bevorzuge eine offene, wie Dr. Alfred Bioleck sagt, postkozilische Küche. Der Koch oder die Köchin blickt über den Herd hinweg zum Volke, sprich zum Eßplatz.
Dies hat den großen Vorteil, daß der/die Koch/in nicht weggesperrt wird und man sich beim Kochen mit Gästen, die am Eßtisch sitzen, weiter unterhalten kann.

Bei unserem Haus haben wir es folgendermaßen geplant und ausgeführt:

Offene Küche (ca. 2,75 x 3,50m) mit anschließendem Eßbereich (ca. 4,00 x 4,75m). Hier steht der große Eßtische (1,00 x 2,20m) mit Platz für gut 8 Personen. Vom Eßbereich haben wir einen offenen Durchgang (ca. 2,00m) zum angrenzenden Wohnzimmer.

Küchengeruch empfinde ich nicht als Belästigung, nein, er wirkt auf mich eher appetitanregend, dazu ein schönes Glas Wein. Aber wie gesagt, ist alles Ansichtssache.

Gruß Danton
 
A

Azalee

Hm... eigentlich bevorzugen wir ja auch die offene Variante. Schließen wollen wir die Schiebetür ja nur in "Notfällen", also damit man das Gefühl hat, sich abgesichert zu haben...

Könnte denn eine erhöhte Art Durchreiche die Sicht mitten in die Küche verhindern? Also so, dass der eigentliche Durchgang nur normale Türbreite hat?
 
D

Danton

Hallo Azalee,

welche Abmessungen sollen denn die eigentliche Küche und der Eßbereich bekommen?
Und die Fragen sind doch: Soll niemand in die Küche hinein schauen können und warum? Die Küche ist nun einmal ein Arbeitsplatz an dem auch schon mal etwas liegen bleibt.
Möchte man sich das Leben unnötig schwer machen, indem man sich freie Wege verbaut?
Bei kleineren Räumen wirken Abtrennungen noch mehr verkleinert. Mit einer großzügigen offenen Küche hat das dann nichts mehr gemein.

Gruß Danton
 
A

Azalee

Hallo, Danton,

der Blick in die (nicht aufgeräumte) Küche würde mich selbst bestimmt hin und wieder stören, weil der dem gesamten Raum dann etwas Unaufgeräumtes, Unordentliches vermittelt (das ist es dann ja auch, aber man muss es ja nicht so offensichtlich sehen ) Wir sind beide berufstätig, und da gehört zum abendlichen Ablauf auch mal dazu, dass man erst kurz vorm Ins-Bett-Gehen oder sogar erst am nächsten Morgen richtig aufräumt, weil man abends einfach mal abspannen muss.

Noch unangenehmer wäre es mir, wenn wir Gäste haben, die dann vom Esstisch prima in die verwüstete Küche schauen können Im Prinzip würde schon so etwas wie ein Vorhang oder so reichen (keine Ahnung, wie das aussähe), denn die Gerüche oder die Lautstärke von Geräten dürfte uns kaum stören.

Die (Innen-)Maße im aktuellen Entwurf (alles noch veränderbar, wir wollen das Haus insgesamt aber nicht zu groß werden lassen, es soll aber auch nicht "eng" werden):
Küche: 3,50m x 3,50m
Essbereich (westlich der Küche): 3,50m x 3,70m
Wohnbereich (offen, schließt sich südlich an, alles zusammen ergibt also ein L): 4,40 x 5,60 (nach S)
Der Durchgang zum Wohnbereich ist wegen eines kleinen Versatzes nur 3m breit.

Die Küche hätte damit etwa 12qm, der Wohn-/Essbereich 40qm.

Danke für die Tipps,
Christiane
 
D

Danton

Hi Azalee,

falls die neue Küche modern gehalten ist, könnte hier eine Art Jalousette helfen, die an der Decke angebracht ist und die man bei Bedarf einfach bis auf die Arbeitsplatte (Abtrennung zum Eßbereich) herunter läßt (möglichst aus Alu, nicht aus Kunststoff).
Zieht man diese wieder herauf, ist der große offene Raum wieder hergestellt.
Diese bekommt man in vielen verschiedenen Farben.

Könnte das eine Lösung sein? Würde aber wahrscheinlich nicht bei einer rustikalen Küche passen.

Hat Euer Architekt hierzu denn noch keine Vorschläge unterbreitet?

Gruß Danton
 
Zuletzt aktualisiert 22.05.2022
Im Forum Küchenplanung und Küchenbau gibt es 1069 Themen mit insgesamt 12627 Beiträgen

Ähnliche Themen
27.08.2014Planung Wohnraum & Küche eines DHH in Nürnberg Beiträge: 13
08.04.2018LED-Einbaulampen in Allraum Küche, Wohn- und Essbereich - Seite 2Beiträge: 17
18.10.2018Bestandshaus umbauen - Mehr Platz für Küche und Bad - Ideen? - Seite 2Beiträge: 20
17.10.2016Türanschlag zum Wohn/-Essbereich und Beleuchtung Küche Beiträge: 13
22.02.2016Terrassentür / Schiebetür / bodentiefe Fenster Beiträge: 13
13.12.2017Anordnung von Deckenspots im Wohnzimmer / Essbereich Beiträge: 13
15.06.2021Öffnungsrichtung der Schiebetür zur Terrasse Beiträge: 16
06.07.2021Beleuchtung von langem schmalen Wohn-Essbereich im RMH Beiträge: 30
06.02.2020Notwendiger Platzbedarf Essbereich Beiträge: 10
17.11.2016Finaler Grundriss-Entwurf - bis auf die Fenster - Seite 4Beiträge: 35

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben