Fragen zum Hausbau - Tipps von erfahrenen Bauherren

5,00 Stern(e) 4 Votes
C

Canca42

Hallo an alle,

bin neu hier im Forum und hoffe auf ein paar hilfreiche Tipps. Wir sind gerade dabei ein Einfamilienhaus zu planen, das Grundstück haben wir bereits gekauft. Derzeit haben wir einige Angebote von Fertighausanbietern sowie eines Massivhausanbieters (hier ist es wirklich so,dass die Preise sich nicht viel geben). Die Gretchenfrage ist, dieser angegebene Preis ist ja meist nicht der Endpreis.

Nun meine Frage, mit wieviel Mehrkosten kann man rechnen, allein beim Haus? Unser derzeitiger Kostenplan sieht so aus Haus 230T€, Grund 70T€ (vollerschlossen), Baunebenkosten 30T€ - ist diese Berechnung ausreichend?

Einfamilienhaus 150 qm, 1 1/2 geschossig mit KN 1,80m, Grundfläche 9 x 10 m (Haus) - macht das überhaupt Sinn auf einem Grundstück mit 22m x 22m. Wir wollen ohne Keller bauen, brauchen somit Stauraum. EG WZ, Esszimmer, Küche, Technikraum, Gast, WC/DU - OG 2 Grundriss. KZ, Schlafzimmer, Bad mit 1/4 gewendeter Treppe (andere Ideen evtl. hierzu?) Wie groß sollte ein Technikraum bemessen sein, die Technik wir Gas-BWT mit Lüftungsanlage und Solarer Heizunterstützung ... (die diversen Meinungen zu dem Heizthema habe ich gelesen, bei uns ist es auch eine monetäre Entscheidung. Bitte hier keine Grundsatzdiskussion). Die ganzen Förderungen zu WP werden total überbewertet, wir bauen in Bayern, da gibt es das 10.000-Häuser-Programm, das wurde bereits 1 Woche nach Eintreten der neuen kfW-Förderungen bereits in den Leistungen heruntergerechnet!!! Da sich die ganzen Programme überschnitten haben .... (kopfschlag)

An was muss man alles denken, bereits im Vorfeld der Planung abgesehen von Vermesser, Baugrundgutachen, Anschlüsse des Hauses etc. ?
Bitte um einige Anregungen an was man alles denken muss, bzw. an was man meist im Vorfeld nicht denkt und dann dennoch aufgetreten ist.

Vielen Dank schon einmal. Charly
 
C

Caspar2020

Kostenplan sieht so aus Haus 230T€, Grund 70T€ (vollerschlossen), Baunebenkosten 30T€ - ist diese Berechnung ausreichend?
Knapp. Man sollte schon mit 1600 pro qm rechnen.
Was ist mit kaufnebenkosten fürs Grundstück?
Die Baunebenkosten sind auch knapp, können aber passen. Besser noch mal 10 mehr rechnen.

Was ist mit Garage? Was ist mit Außenanlagen?

Grundstücksgröße kann passen, kommt stark darauf an was man für Ansprüche an garten hat; bzw. wie das baufenster aussieht
 
T

Tommes78

na ja ich kann Dir sagen wir haben ein 10x10 Haus und 2,30m Kniestock und wir haben um die 154 m2. Aber es gibt da auch unterschiedliche Flächenberechnungen.
 
Zuletzt aktualisiert 17.07.2024
Im Forum Bauplanung gibt es 4869 Themen mit insgesamt 97508 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Fragen zum Hausbau - Tipps von erfahrenen Bauherren
Nr.ErgebnisBeiträge
1Grundriss Einfamilienhaus ca. 300qm, Grundstück 780qm 24
2Grundriss für 2 Doppelhaushälfte - breit und schmal bzw. quadratisch 25
3Grundriss Einfamilienhaus 133qm Grundstück 850qm 16
4Planung Grundriss Doppelhaus, kleines Grundstück, Bauhausstil 34
5Kann ein Einfamilienhaus auf diesem Grundstück sinnvoll geplant werden? 14
6Grundriss Einfamilienhaus ca 127qm 12
7Einfamilienhaus + Grundstück (kauf oder Erbpacht) mit hohen Zinsen 26
8Grundriss Bungalow auf schon genutztem Grundstück 108
9Treppe im Flur, Grundriss steht eigentlich schon :o( 20
10Geplanter Neubau Einfamilienhaus - Grundriss vorhanden 53
11Vorgehen für Einfamilienhaus Neubau bei vorhandenem Grundstück 179
12Grundriss Einfamilienhaus 175 m2 - Verbesserungsvorschläge? 25
13Einfamilienhaus 150m2 Grundriss + Planung auf dem Grundstück 24
14Grundriss Ideensammlung für Einfamilienhaus mit L-Form und Satteldach 160 qm 19
15Grundstück richtig teilen für Einfamilienhaus + Doppelhaus 15
161 DH oder 2 Einfamilienhaus auf Grundstück bauen? 20
17Grundstück da - Baunebenkosten, Hausnebenkosten, Finanzierung? 34
18Kosten/Planung Grundstück, Baunebenkosten Schlüsselfertig usw. 27
19Stadtvilla Grundriss - Feedback erwünscht 97
20Grundriss: Doppelhaushälfte 8x12m Meinungen und kreative Ideen erwünscht :-) 123

Oben