Breitbandversorgung Neubaugebiet über mein Grundstück

5,00 Stern(e) 4 Votes
McEgg

McEgg

Seit Monaten "streite" ich mich mit dem Erschließungsträger, der Gemeinde und Vodafone über den Breitbandausbau des Neubaugebietes, in dem ich ein Grundstück gekauft habe und das gerade erschlossen wird.
Fakt ist, dass Vodafone kein Kabel legen wird, obwohl in der Nachbarstraße ein Kabel liegt und dort 400 MBit verfügbar sind. Im Neubaugebiet wird lediglich Kupfer gelegt, über das so um die 4-5 MBit verfügbar sein werden.

Nun zur Frage:
Ich (A) habe ein Grundstück, dass an das Grundstück von B angrenzt (südlich von mir siehe Plan). Sein Grundstück liegt an der Straße in der 400 MBit zur Verfügung stehen. Er baut noch ein Haus in Neubaugebiet gegenüber von mir (nördlich auf der anderen Straßenseite).
Er hat nun vorgeschlagen, dass er einen zweiten Vodafone Anschluss im alten Haus setzen lässt und mir ein Kabel aufs Grundstück legt, damit ich versorgt bin. Außerdem möchte er ein Leerrohr unter der Straße von meinem auf sein neues Grundstück legen, um auch sein neues Grundstück mit einem zweiten Kabel von der alten Straße mit 400 MBit versorgen zu können.
Die Sache mit dem Leerrohr ist mit den Ämtern geklärt. Die Kabelführung soll für alle betroffenen Grundstücke notariell im Grundbuch eingetragen werden.
Wir überlegen nun, ob wir weitere Nachbar anbinden sollen.

Können für mich irgendwelche Probleme entstehen? Über mein Grundstück würden die Kabel ins Neubaugebiet verteilt werden. Ka, ob es irgendwann mal Ärger geben könnte. Nicht, dass irgendwann bei einem mal das Internet nicht richtig funktioniert und dann verlangt wird, dass mein kompletter Garten umgegraben wird, um das Kabel zu prüfen.
Soll ich dem zustimmen oder seht ihr ein Problem? Könnte auch sagen, dass ich nur einverstanden bin, dass ich und B angeschlossen werden und die anderen einfach Pech haben.
breitbandversorgung-neubaugebiet-ueber-mein-grundstueck-162474-1.jpg
 
T

Traumfaenger

Schau doch mal in das Vertragsformular von Vodaphone. Ich könnte mir gut vorstellen, dass ein Weiterverteilen des Anschlusses dort schon ausgeschlossen ist....
 
McEgg

McEgg

Da kannst du natürlich Recht haben. Wobei es wenn dann so aufgebaut werden müsste, als wäre es ein Mehrfamilienhaus mit vielen Anschlüssen.
Sprich jeder würden seinen eigenen offiziellen Anschluss bei Vodafone haben. Lediglich die Kabel wären in einem Leerrohr, das durch mein Grundstück läuft.
 
A

Alex85

Hat Vodafone sich bereit erklärt, bei eurer Phantasie mitzumachen?
Ich nenne es mal so direkt beim Namen, weil die Kabelnetzbetreiber in diesem Land generell wenig Enthusiasmus zeigen, ihre Netzabdeckung zu vergrößern. Selbst in Neubaugebieten nicht. Für letztere würde ich mich an die Telekom wenden, damit VDSL100 oder bei entsprechender Resonanz, Glasfaser gelegt wird
 
McEgg

McEgg

B hat mit Vodafone gesprochen und angeblich wäre das kein Problem.
Mit der Telekom haben wir nich gesprochen, da der Ort so schlecht ausgebaut ist, dass wir vermuten der Aufwand der Telekom wäre noch höher. Ok, um das wirklich zu wissen, müsste man mal mit der Telekom sprechen.
 
A

Alex85

Ruf mal beim Bauherrenservice an und frage unverbindlich, ob die schon vom Neubaugebiet Kenntnis genommen haben und ob dafür Pläne vorliegen. Ich wurde an der Hotline selbst schon überrascht ...
 
Zuletzt aktualisiert 20.04.2024
Im Forum Bauland / Baurecht / Baugenehmigung / Verträge gibt es 3126 Themen mit insgesamt 42338 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben