Zuständigkeit des Architekten bei KfW-Interesse und weiteres

4,60 Stern(e) 5 Votes
Dr Hix

Dr Hix

Ich kann euch gut verstehen, ich habe die Erfahrung ebenfalls durch. Man hat als (unerfahrener) Bauherr irgendwie ein naives Bild des Berufsstandes Architekt; mutmaßlich stark geprägt durch die Medien (Artikel, Dokus etc.). In der Realität ist die Chance an so einen Vorzeige-Architekten zu geraten aber verschwindend gering bis (für den Otto-Normal-Bauherren) nicht vorhanden.

Macht euch bewusst, dass ein Architekt, der diesem Bild entspräche und tatsächlich bereit wäre euer Vorhaben zu betreuen am Ende ein Honorar im Bereich von 60.000€ aufwärts verlangen würde (und vermutlich auch müsste).
Klar, auch 20.000 Euro sind ne Menge Holz, aber im Grunde kann man bei der Summe schon zufrieden sein, wenn die Ausführungsplanung brauchbar ist und die Bauüberwachung ordentlich gemacht wird. Der ständige Ansprechpartner für all die (blöden) Fragen ist ein Bonus.

Das aktuelle Ärgernis mit den Kosten scheint mir fast unvermeidlich. Es wird gebaut ohne Ende, die Handwerker für Monate im Voraus ausgebucht, die Baupreise dementsprechend im Höhenflug. Das kann man eigentlich nicht seriös kalkulieren.
Natürlich ärgert ihr euch nun, aber unterm Strich hätte auch eine exakte Berechnung im Vorfeld nichts an eurem Budget geändert, oder? Also stellt sich doch die Frage, ob es wirklich kriegsentscheidend ist z.B. die Garagen bereits im Vorfeld gestrichen zu haben, oder erst im Nachhinein zu bemerken, dass das Geld dafür nicht mehr ausreicht?!

Ich würde mir an eurer Stelle jetzt schon ernsthafte Gedanken über mögliche Streich- oder Alternativpositionen machen. Muss die Hütte z.B. unbedingt ein WDVS bekommen (Putz in so schlechtem Zustand?) Braucht es wirklich für 8.000€ Fliesen, oder könnte man nicht auch Vinyl oder dergleichen in Küche und Bädern legen? Ist die aktuelle Einfahrt nicht existent/in so miesem Zustand, dass man neu pflastern müsste? Brauchen ich für mein Lebensglück wirklich eine Doppelgarage und falls ja, muss ich die zum Einzug da stehen haben?

Mir hat es immer sehr geholfen die Dinge im Marie Kondo-Style mit "Machst du mich wirklich glücklich" zu hinterfragen. Und schon wird aus dem KFW55-Haus ein 115er, aus der Sole-Wärmepumpe eine Gas-Therme, die Edelstahl-Rohre weichen Kunststoff, aus KNX wird Klick-Klack, die 2. Dusche geht auf Standby bis die Kinder älter sind, das Parkett mit 3mm Nutzschicht wird meine Enkel halt nicht mehr erfreuen, der Außenputz wird geflickt und etwaige Risse mit Efeu oder Wein statt einer Vorhangfassade bedeckt, der Innenputz mit Malervlies kaschiert, die Autos stehen weiter im Regen, die buckelige Einfahrt wird mit dem Hochdruckreiniger aufgehübscht und ich gönne mir für ein paar hundert Euro ein Airless-Gerät und streiche selbst.
Am Ende hat man locker 30% weniger Schulden an der Backe und lebt nicht spürbar schlechter. Keep it simple!
 
H

HilfeHilfe

hier sieht man ganz gut wie naiv die lehererin daherkommt

man man man schneller kann man sein Geld wirklich nicht versenken

ach ne ist ja der Bank...
 
Dr Hix

Dr Hix

Ich sehe hier bloß einen überheblichen Bänker, der Unfug redet. Wo hat sie denn Geld "versenkt"? Kostenschätzung passt nicht zur Abrechnung - welch absonderlicher Einzelfall.
Wäre dir knallhartem Deal-Maker selbstverständlich nie passiert...aber du hast ja auch bloß ne ETW gekauft, wenn ich mich recht entsinne...
 
R

Ruhrgebiet23

Zu HilfeHilfe spare ich mir jeden Kommentar.
Dr Hix, danke für deine Antwort.

Tatsächlich hätten wir bei einer realistischeren Planung tatsächlich anders geplant. Wir haben in der Wartezeit auf die Baugenehmigung Alternativen erstellt, die einen eingeschossigen Anbau enthalten hätten und das Kinderzimmer im EG gelandet wäre. Es hätte also schon Möglichkeiten gegeben.

Der junge Archi teilte uns gerade per Email mit, dass er der Rohbaufirma mitgeteilt hätte, dass er "uns über Nachträge bzw. deutlich abweichende Massen frühzeitig informiert". Das bedeutet ja, dass der Archi auch nicht informiert wurde. Darf der Rohbauer das einfach machen, wenn die Summe für den Aushub von 5k Euro auf 15k Euro steigt (von geplanten 34 Kubik Aushub auf fast 100 Kubik) und uns dann einfach die Containerabholungsnachweise (nicht -Rechnungen!) mitsamt seiner Rechnung schicken?
 
R

Ruhrgebiet23

Eine Sache hätte ich aber doch noch zu HilfeHilfe: Das Geld der Bank wird es erst nach dem Verbrauch von 60 % Eigenkapital (von der Gesamtsumme Immobilie und Sanierungskosten) zum Einsatz kommen. Und gerade wenn man Jahre über Jahre so viel gespart hat, möchte man das Geld dennoch nicht "versenken" - und das sehe ich bei aller Kritikfähigkeit nicht bei uns verschuldet.
 
Z

Zaba12

Zu HilfeHilfe spare ich mir jeden Kommentar.
Dr Hix, danke für deine Antwort.

Tatsächlich hätten wir bei einer realistischeren Planung tatsächlich anders geplant. Wir haben in der Wartezeit auf die Baugenehmigung Alternativen erstellt, die einen eingeschossigen Anbau enthalten hätten und das Kinderzimmer im EG gelandet wäre. Es hätte also schon Möglichkeiten gegeben.

Der junge Archi teilte uns gerade per Email mit, dass er der Rohbaufirma mitgeteilt hätte, dass er "uns über Nachträge bzw. deutlich abweichende Massen frühzeitig informiert". Das bedeutet ja, dass der Archi auch nicht informiert wurde. Darf der Rohbauer das einfach machen, wenn die Summe für den Aushub von 5k Euro auf 15k Euro steigt (von geplanten 34 Kubik Aushub auf fast 100 Kubik) und uns dann einfach die Containerabholungsnachweise (nicht -Rechnungen!) mitsamt seiner Rechnung schicken?
Nochmal du diskutierst hier über läppische 66 Kubik. Das ist nichts beim Hausbau, nichts. Da muss der Baggerfahrer nur 30cm tiefer wegen schlechter Erde mehr ausgraben und schon hast du deine 66 Kubik.

Das Kind ist da in den Brunnen gefallen wo der Architekt und Du den Container im Angebot nicht Widersprochen habt.

Das ist wie mit der MSC Deutschland durch die Karibik zu schippern und nur das 100MB WLAN Paket für 70€ zu buchen. Wenn dein Handy dann Updates zieht kommt dann darüberhinaus eine Rechnung von mehreren tausend €.
 
R

Ruhrgebiet23

Zaba, es ging mir bei der "realistischen Planung" nicht um den Erdaushub, sondern die allgemeine Kalkulation, die ja völlig daneben zu liegen scheint.
 
Zuletzt aktualisiert 26.06.2022
Im Forum Architekt / Bauleitung / Statiker gibt es 417 Themen mit insgesamt 4204 Beiträgen

Ähnliche Themen
24.06.2017Baunebenkosten Bank will Unterschrift vom Architekt Beiträge: 16
17.10.2011Benötige Rechnung von einer IKEA BESTÅ BURS TV Bank Beiträge: 21
26.10.2013Planung/Architekt, mögliche Ausführung durch "Fertighausanbieter" Beiträge: 21
25.02.2015Planung / Architekt, Einbeziehung Fachplaner für Genehmigungsplan Beiträge: 10
25.08.2014Architekt / Bauunternehmer: Sache am besten angehen? - Seite 2Beiträge: 15
16.09.2014Abbruch Zusammenarbeit Architekt - verlangt überzogenes Honorar - Seite 2Beiträge: 28
03.09.2020Modernes EFH mit Architekt in Süddeutschland - Seite 3Beiträge: 25
10.04.2015Kostenabschätzung Architekt EFH. Eure Einschätzung - Seite 2Beiträge: 44
09.08.2020Bank akzeptiert Eigenleistung nicht - Seite 12Beiträge: 206
28.02.2021Welche Planung findet ihr gelungen - Erste Gedanken - Eure Ideen Beiträge: 59

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben