Zuständigkeit des Architekten bei KfW-Interesse und weiteres

4,60 Stern(e) 5 Votes
Z

Zaba12

Ich kann mich nur wiederholen. Verantwortung und Entscheidung kann man nicht delelegieren. Es ist wie in der freien Wirtschaft. Nur weil Du als Vorstand einen Projektleiter für ein Projekt hast, entscheidest Du, nicht der Projektleiter. Der Projektleiter ist nur zur Koordination da und legt Dir alle Fakten auf den Tisch. Wenn du vor Ausführung die 150€ je Kubik kanntest wirst hast Du falsch entschieden. Wenn nicht dann Fachanwalt.

Die Frage ist also kanntest Du den Preis vorab? Und das hat auch nicht mit einer falschen Kostenschätzung zu tun.

Das ist andere Baustelle!
 
R

Ruhrgebiet23

Ich kann mich nur wiederholen. Verantwortung und Entscheidung kann man nicht delelegieren. Es ist wie in der freien Wirtschaft. Nur weil Du als Vorstand einen Projektleiter für ein Projekt hast, entscheidest Du, nicht der Projektleiter. Der Projektleiter ist nur zur Koordination da und legt Dir alle Fakten auf den Tisch. Wenn du vor Ausführung die 150€ je Kubik kanntest wirst hast Du falsch entschieden. Wenn nicht dann Fachanwalt.

Die Frage ist also kanntest Du den Preis vorab?
Wir wussten vorab den GESAMTpreis. Chronologisch:
- 4.12.18 morgens: Treffen mit dem alten Archi aufgrund der endlich vorliegenden Baugenehmigung. Er spricht von einem Angebot mit Rohbauer xy (keine weiteren zum Vergleich). Wir fragen, ob es sich aufgrund der guten Auftragslage um einen hohen Preis handelt und sind irritiert, dass es kein Vergleichsangebot gibt, obwohl es mit dem Archi vereinbart war. Der alte Archi verneint und betont, dass er mit dem Rohbauer schon das ein oder andere Mal gearbeitet hätte. 70.000 EUR seien schon ok. Ein LV sehen wir nicht und bekommen wir auch nicht mit nach Hause oder zugeschickt.

- 4.12.18 mittags: Wir schicken eine Gesprächsnotiz an jungen und alten Archi (weil diese nie etwas mitschreiben und die Hälfte immer vergessen): "Voraussichtlich wird die Baugesellschaft xy mit dem Rohbau beauftragt. Alter Archi wird noch mal versuchen, den Preis etwas nachzuverhandeln, da Herr Rohbauer schon signalisiert hat, dass dieser noch nicht in Stein gemeißelt ist [Anmerkung: Ist nicht geschehen]. Ein Treffen ist für Montag, 10.12., 14.30 Uhr angesetzt.

-10.12.18: Treffen der Architekten, Rohbauer und mir auf der Baustelle. Nur grobe Sichtung. Keine Nachverhandlung des Preises wie angekündigt.

19.12.18: Wir bekommen vom Archi den Bauvertrag und Skontovereinbarungen postalisch zugeschickt. Dort ist unter Punkt 4 Vergütung (zu Paragraph 2 VOB/B) zu finden: "Als Vergütung für die in Nr. 1 bezeichnete Leistung wird vereinbart die vorläufige Summe von (...) Auftragssumme 70.163,01 EUR". Keine weitere Aufschlüsselung.

2. KW 19: Baubeginn

23.1.19: Wir bekommen per Email die 1. Teilrechnung Rohbau vom jungen Archi, die am 18.1. bei ihm eingegangen ist. Aufgrund der Skontovereinbarung bezahlen wir am nächsten Tag.

25.1.19: Wir bekommen nach wiederholter Nachfrage den Preisspiegel des Rohbauers per Email. Dort sehen wir erstmalig die 150 Euro pro Kubikmeter.

Der Rest ist bekannt...
 
Z

Zaba12

Habs mir durchgelesen. Ihr habt den Architekten einfach machen lassen. Man führt halt nichts aus wenn man die Details nicht kennt. Solange blockieren bis ihr vollumfänglich informiert seid. Blöd gelaufen.
 
R

Ruhrgebiet23

Ok, für die folgenden Gewerke werden wir das beherzigen. Ganz klar. Selber wenn es bedeutet, dass wir die Angebote erst eine Woche studieren müssen.

Ich habe gerade über meine Rechtsschutzversicherung mit einem Anwalt telefoniert. Er sieht 3 Probleme beim Rohbauer:
1. Wodurch ist der dreifache Bodenaushub angefallen? Der junge Archi schreibt heute dazu: "Herr Rohbauer hatte mir während einer Baustellenbegehung mündlich mitgeteilt, dass die Menge der Erdarbeiten das ausgeschriebene Volumen überschreitet. Die genaue Menge habe ich auch erst mit der 1. Abschlagsrechnung erfahren. Ich habe Herrn Rohbauer gestern angewiesen uns über Nachträge / Mengenüberschreitungen frühzeitig zu informieren. Wie ich Ihnen schon gestern geschrieben habe, werde ich Herrn Rohbauer trotzdem noch mal auf den Preis ansprechen. Die Menge ist unter anderem deshalb gestiegen, da Herr Rohbauer einen geschotterten Aufstellplatz für den Kran benötigte. Durch die Auskofferung und Schotterung der Garagenzufahrt entfallen Kosten im Bereich des Garten- und Landschaftsbaus."

2. Warum war dies nicht absehbar? (Es gab Besichtigungen vor Ort, für den Bagger ist die oberste Bodenschicht ausschlaggebend)

3. Warum wurden wir nicht unverzüglich informiert? Der Rohbauer rief mich am 12.1. an, dass der Baustrom nicht funktioniert, wenn der Kran auf Stufe 3 läuft. Da muss ja kurz vorher die Sache mit dem Boden im Baggerbereich gelaufen sein. Da dies nicht im LV aufgeführt war, wäre hier ja eine Info nötig gewesen. Dazu kam aber nichts.
 
Z

Zaba12

Zu 1. & 2. Weil keiner dran gedacht hat. Weder der Rohbauer noch der Architekt. Das fällt unter "Brauchen wir eine Baustraße oder einen gesicherten Kranplatz". Was willst jetzt hören? Ich bin Büromensch/ Baulaie und habe an das Thema gedacht, weil ich mich vor Start in dutzende Blogs von Bauherren eingelesen habe. Einer unser Nachbarn musste eine Baugruben/ Hangabsicherung auf 10m erstellen lassen und das für "Nüsse" weil die Stahlsicherung nach dem verfüllen des Kellers wieder entfernt wird. Hat Ihn 15k€ gekostet. Hat auch niemanden interessiert, dass keiner dran gedacht hat! Gibt jetzt ne Nachfinanzierung. Auch habe ich klären lassen, was passiert wenn das Gerüst , der Kran, der Zählerschrank, das Klo usw. länger stehen muss?

Habt ihr sowas geklärt? Alle 4 Positionen können dich zusammen zusätzlich 1000€ pro Monat kosten. Hast das aufn Schirm?

Zu 3. Kommunikationsprobleme und ein unerfahrener Architekt? Warum hast Du zugestimmt dich von einem Absolventen betreuen zu lassen? Ich hätte dem Architekten sofort den Auftrag entzogen.
 
R

Ruhrgebiet23

Zu 3: Wir haben dem nicht zugestimmt. Wir haben den Vertrag mit dem Architekturbüro abgeschlossen (damals 1-Mann-Betrieb). Kurze Zeit später wurden wir vor vollendete Dinge gestellt, dass sein neuer Mitarbeiter (und ehemaliger Praktikant) sich um unser Projekt kümmern würde.
 
Zuletzt aktualisiert 24.01.2022
Im Forum Architekt / Bauleitung / Statiker gibt es 403 Themen mit insgesamt 4095 Beiträgen

Ähnliche Themen
18.05.2011Mindest-Leistungsumfang Architekt + Statiker evtl. Eigenleistung? - Seite 2Beiträge: 10
27.12.2015Wer hat mit Architekt gebaut? Erfahrungen?? - Seite 2Beiträge: 85
23.08.2019Ausschreibungssoftware zum überschaubaren Preis - Seite 3Beiträge: 27
23.03.2011Bauträger oder doch Architekt? Beiträge: 16
31.03.2021Vergleichbarkeit der Kosten Architekt vs. GU - Seite 6Beiträge: 119
12.05.2021Erstgespräch/Auswahl Architekt - Seite 4Beiträge: 34
09.11.2015Grundstückskauf > Entwurf Architekt > Ausschreibung > Bau - Seite 2Beiträge: 10
03.01.2022Architekt, Vertrag nach HOAI 2013 - verweigert Leistungserbringung - Seite 6Beiträge: 33
11.02.2020Rücktritt vom Werkvertrag (Rohbauer beginnt einfach nicht) - Seite 2Beiträge: 33
24.10.2020Architekt hat nicht geliefert - wer bleibt auf den Kosten sitzen? - Seite 7Beiträge: 68

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben