Zuständigkeit des Architekten bei KfW-Interesse und weiteres

4,60 Stern(e) 5 Votes
R

Ruhrgebiet23

10T passiert; wenn es am Ende nur bei den 10T bleibt gehörst du zu den wenigen glücklichen.

Ist allerdings ja auch nach dem Post #113 erklärbar, und nicht eine Frage von Geschmack oder ähnlichem, bzw. eine nicht erbrachte Leistung.
Ja, schon klar. Wir haben ja auch mehrere 10k Euro Puffer mitgedacht. Aber dennoch hätten wir früher informiert werden müssen.
 
Z

Zaba12

Danke!
Können wir denn wirklich verlangen, dass der alte Archi unser Projekt wieder übernimmt? Was sollen wir tun, wenn er sagt, dass er dafür keine Zeit hat?
Ihr habt doch einen Vertrag abgeschlossen. Wer steht als ausführender Architekt drin? Dort sollte er drin stehen! Also auf Vertragserfüllung pochen.
Der Vertrag enthält hoffentlich nicht nur die LP sondern auch die ausführende Person.

Wenn er zickt, stoppst Du alles und gibst ihm schriftlich eine Frist von 14 Tagen vertragskonform zu betreuen. Ansonsten trennen.
 
R

Ruhrgebiet23

Auf dem Honorarangebot, das wir angenommen haben, steht im Briefkopf das Herr alter Architekt, Dipl-Ing, Architekt.
Außerdem:
- "mein Honorarangebot für die Ausführung der Architektenleistungen"
- "Ich würde mich freuen, die Arbeiten für Sie ausführen zu können und bitte um schriftliche Auftragserteilung."
- Unterschrieben von Herr alter Architekt

Reicht das?
 
R

Ruhrgebiet23

Wie ich mit dem Rohbauer sprechen soll, weiß ich auch noch nicht so recht.
Ich hätte nun gesagt, dass wir doch recht erschrocken gewesen sind über den Betrag des Aushubs. Er wird dann vermutlich argumentieren, dass es ja notwendig war. Und ich würde gerne darauf zu sprechen kommen, dass die neue Lage ja hätte besprochen werden müssen, aber dann fühlt er sich vermutlich direkt in die Ecke gedrängt und ich komme nicht weiter...
 
Z

Zaba12

Auf dem Honorarangebot, das wir angenommen haben, steht im Briefkopf das Herr alter Architekt, Dipl-Ing, Architekt.
Außerdem:
- "mein Honorarangebot für die Ausführung der Architektenleistungen"
- "Ich würde mich freuen, die Arbeiten für Sie ausführen zu können und bitte um schriftliche Auftragserteilung."
- Unterschrieben von Herr alter Architekt

Reicht das?
Schwierig. Könnte reichen. Aber die Antwort im Gespräch kannst Du ja erahnen. Brauchst halt Argumente um gegenzuhalten
 
Z

Zaba12

Ihr habt doch einen Vertrag abgeschlossen. Wer steht als ausführender Architekt drin? Dort sollte er drin stehen! Also auf Vertragserfüllung pochen.
Der Vertrag enthält hoffentlich nicht nur die LP sondern auch die ausführende Person.

Wenn er zickt, stoppst Du alles und gibst ihm schriftlich eine Frist von 14 Tagen vertragskonform zu betreuen. Ansonsten trennen.
Aber bedenke. Er hat nicht nach HOAI abgerechnet. Wenn Du dich trennst kann er dies bei einer Trennung nachholen und Ihr seid schon in der LP der Bauüberwachung! Somit könnte die Trennungsrechnung höher ausfallen als sein Honorarangebot.
 
R

Ruhrgebiet23

Wir möchten uns eigentlich nicht von ihm trennen. Ich fürchte nämlich, dass ich von anderen Architekten auch nicht mehr verlangen kann und das wären ja wieder deutliche Mehrkosten.

Nur aus Interesse: Ist es denn rechtens, dass der HOAI aufführt im Vertrag und dann nicht danach abrechnet?
 
R

Ruhrgebiet23

Und ich frage mich auch, wie die Prüfungen der Angebote in der Realität aussehen sollen: Wenn du da verlangst, dass der Anbieter Part xy ändern soll, sagt der bei der Auftragslage, dass wir unsere Sachen allein machen können... Wir bekommen ja momentan nicht mal Angebote für manchen Gewerke.
 
C

Caspar2020

Nur aus Interesse: Ist es denn rechtens, dass der HOAI aufführt im Vertrag und dann nicht danach abrechnet?
Du hast doch jetzt Kontakt mit nem Anwalt? Rechtsberatung obliegt diesem Stand.

Holt euch einen vor Ort, zu dem einen Bau-SV, und weiter geht die Reise.

Wie ich mit dem Rohbauer sprechen soll, weiß ich auch noch nicht so recht.
Ich hätte nun gesagt, dass wir doch recht erschrocken gewesen sind über den Betrag des Aushubs. Er wird dann vermutlich argumentieren, dass es ja notwendig war. Und ich würde gerne darauf zu sprechen kommen, dass die neue Lage ja hätte besprochen werden müssen, aber dann fühlt er sich vermutlich direkt in die Ecke gedrängt und ich komme nicht weiter...
Ich beobachte nur aus dem geschriebenen, das es Hemmnisse gibt, Klartext zu reden mit den beteiligten zu reden.

Eigentlich sind alle auf dem Bau aus härterem Holz. Und vertragen auch Klartext.

Und ich frage mich auch, wie die Prüfungen der Angebote in der Realität aussehen sollen: Wenn du da verlangst, dass der Anbieter Part xy ändern soll, sagt der bei der Auftragslage, dass wir unsere Sachen allein machen können... Wir bekommen ja momentan nicht mal Angebote für manchen Gewerke.
HOL DIR BITTE JEMANDEN ZUR SEITE, DER DICH AN DIE HAND NIMMT.

Es geht ja weniger um die Dinge die drin stehen, sondern um die Sachen die noch draufkommen.
 
Z

Zaba12

Ich baue doch auch gerade. Dh. Ich leben in keiner anderen Realität. Ich bitte um ein Angebot und wenn mir nach der Prüfung was nicht passt oder ich es geändert haben will treffe ich mich mit dem Gewerk abends und spreche alles durch bzw. lasse mir alles was ich nicht verstehe erklären.

Wo ist das Problem?
 
Dr Hix

Dr Hix

Laut einem Rechner im Netz sollte für die Menge von 24to Schotter (verdichtet) zuvor Aushub von etwa 13m³ angefallen sein. Das sollte den Kran und die Einfahrt beinhalten, es sei denn er hat dir den Schotter unterm Kran nicht berechnet.
Damit wäre der Aushub für den Anbau von 34 auf rund 80m³ angestiegen und das würde ich mir zumindest mal vom Rohbauer erklären lassen. Und wie hier ja schon an anderer Stelle geschrieben wurde, habt ihr nach VOB das Recht bei einer Mehrmenge >10% eine Neu-Kalkulation zu verlangen. Wichtig ist, dass ihr diese einfordert, der Rohbauer ist nämlich nicht verpflichtet das von sich aus zu tun.

Zum Architekt: Ihr habt keinen Anspruch darauf von ihm persönlich betreut zu werden. Ebensowenig hättet ihr beim Handwerker Anspruch darauf, dass der Meister und nicht sein Geselle oder gar Azubi bei euch tätig wird. Der alte Architekt haftet für die Fehler seines Mitarbeiters, das muss euch reichen (so unbefriedigend das sein mag).
 
Z

Zaba12

Das Problem ist, dass wir schon froh sein können, wenn wir überhaupt Angebote bekommen...
Wenn der Architekt es nicht gebacken bekommt, dann musst Du selbst tätig werden und Angebote einholen. Hast Du das gemacht?

Wir z. B. hatten 90% aller Angebote vor der Ausführung vorliegen und jedes Angebot ist durch die Hand des Architekten, des Baukoordinators und meine gegangen.

Bei uns gibt es kein LV und keine Ausschreibung, da sich alle Gewerke samt Baukoordinator und Architekt kennen und diese Jahrelang zusammenarbeiten. Klar gibt es Missverständnisse aber dafür bin ich jeden Tag auf der Baustelle. Jeden Tag. War heute vor der Arbeit da. War noch keiner da. Also meine Frau um 10:30 Uhr mit Kaffee hingeschickt. Und sich alles anzuschauen und Fragen zu klären.
 
R

Ruhrgebiet23

Ja, wir haben uns bis auf den Rohbau auch Angebote eingeholt. Für Heizung/Sanitär haben wir aber z.B. nur Absagen bekommen. Der Archi hat wohl bisher EIN Angebot dafür.

Ich bin ebenfalls täglich auf der Baustelle - wir wohnen nur zwei Straßen entfernt. Ich schaue dann auch zu beim Baggern bisher und habe gefragt, wie es läuft. Dass dutzende Kubikmeter mehr als im Vertrag ausgehoben und abtransportiert wurden, ist mir dabei aber nicht aufgefallen.
 
R

Ruhrgebiet23

Laut einem Rechner im Netz sollte für die Menge von 24to Schotter (verdichtet) zuvor Aushub von etwa 13m³ angefallen sein. Das sollte den Kran und die Einfahrt beinhalten, es sei denn er hat dir den Schotter unterm Kran nicht berechnet.
Damit wäre der Aushub für den Anbau von 34 auf rund 80m³ angestiegen und das würde ich mir zumindest mal vom Rohbauer erklären lassen. Und wie hier ja schon an anderer Stelle geschrieben wurde, habt ihr nach VOB das Recht bei einer Mehrmenge >10% eine Neu-Kalkulation zu verlangen. Wichtig ist, dass ihr diese einfordert, der Rohbauer ist nämlich nicht verpflichtet das von sich aus zu tun.
Danke für deine Mühen und Zeit.
Inwiefern erklären lassen also unter welche Frage? Warum das Mehr bei dieser Begründung so viel höher liegt als in der Rechnung?
Wie hätten wir eine Neu-Kalkulation fordern können, wenn man zwar jeden Tag auf der Baustelle ist, aber darüber nicht informiert wird?
 
Z

Zaba12

Einfach nicht auf Informationen warten sondern die Infos vor Ort erfragen. Ich habe so viele wertvolle Infos bekommen nur weil ich mit den Leuten in Kontakt bin.
Klar von allein kommt da nichts. Die glauben ja das du alles weißt, wenn Du nicht fragst.
 
R

Ruhrgebiet23

Gibt es Katalog für solche Fragen? Ganz ehrlich, als Laie frage ich, ob alles läuft und ob irgendwas ungeplantes auftritt. Ich habe auch gefragt, ob der Altbau feucht erscheint. Aber sonst?
 
R

Ruhrgebiet23

Laut einem Rechner im Netz sollte für die Menge von 24to Schotter (verdichtet) zuvor Aushub von etwa 13m³ angefallen sein. Das sollte den Kran und die Einfahrt beinhalten, es sei denn er hat dir den Schotter unterm Kran nicht berechnet.
Achso, der Kran steht übrigens in der zukünftigen Einfahrt.
 
Z

Zaba12

Gibt es Katalog für solche Fragen? Ganz ehrlich, als Laie frage ich, ob alles läuft und ob irgendwas ungeplantes auftritt. Ich habe auch gefragt, ob der Altbau feucht erscheint. Aber sonst?
Nö gibts nicht. Aber auch da sind wir bei dem Thema, Ihr hättet euch in das Thema Hausbau in den 8 Monaten der Baugenehmigung reinfuchsen sollen. Dann kann man auch offene Fragen stellen und keine geschlossenen.

Aber jetzt ist’s auch genug. Ich drehe mich im Kreis. Ihr werde keinen Schuldigen finden, da nicht nur der Architekt das Problem ist. Gefühlt würde ich sagen, das ihr sogar eine höhere Mitschuld am aktuellen Zustand habt.

In einem anderen Thread wird diskutiert ob aus 300km Entfernung bauen sollte. Dort ist es auch interessant.

Macht jetzt das Beste daraus bzw. ab jetzt eure Hausaufgaben und holt das ganze fehlende Wissen nach.

Hab nichts mehr hinzuzufügen. Viel Erfolg.
 
R

Ruhrgebiet23

Da stimme ich nicht überall zu, aber vielen Dank insgesamt! Eine letzte Frage: Hast du Literaturempfehlungen?
"Haus Erneuerung" von Haefele et al. habe ich bereits, aber da habe ich solche Infos nicht gefunden.
 
Zuletzt aktualisiert 27.01.2022
Im Forum Architekt / Bauleitung / Statiker gibt es 404 Themen mit insgesamt 4103 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben