Statistik des Forums

Themen
29.862
Beiträge
342.551
Mitglieder
45.423
Neuestes Mitglied
indemar

Wärmepumpe mit Wärmepumpentarif ?

3,70 Stern(e) 7 Votes
Hallo.
Ich plane eine Vaullant Sole/Wasser Pumpe VWF 88/4 einzubauen.
Nun überlegen wir einen 2. Zähler einzubauen um einen günstigeren Strom-Pumpentarif zu bekommen.
Dieser wird allerdings bis zu 6 Stunden pro Tag gesperrt.
Soweit ich weiss haben wir keinen Pufferspeicher integriert.
Alternativ könnten wir über den normalen Strom ( Ein Zähler ) gehen. Im Gesamtkosten würden wir dann ca 250-300€ / Jahr teurer kommen als mit Wärmepumpentarif.

Ich habe bedenken dass durch die Sperrzeiten dann der Heizstab angeht und wir die 250-300€ Ersparnis um ein vielfaches drauflegen.

Wie ist es generell mit dem Heizstab - springt der nur im Notfall ein oder immer wenn Warmwasser gezapft wird ?

Würde mich um Antworten um Erfahrungen freuen.
 
Wie viel Strom soll die Heizung (incl. WW) im Idealfall denn p.a. verbrauchen?

Bei uns hat sich der zweite Zähler (den wir ein Jahr drin hatten) nicht gelohnt. Jetzt mit PV auf dem Dach schon gar nicht mehr.

Aber auch ohne die PV wurde die Ersparnis je kWh durch die Grundgebühr wieder aufgefressen...

=> Je nach Wohnort und Stromlieferanten ein reines Rechenexempel

Aber Achtung, nicht jeder Anbieter erlaubt eine WP am normalen Haushaltsstrom.
 
Wir haben geschätzt 8000kw / Jahr. Der Netzbetreiber erlaubt an Haushaltsrom anzuschliessen. Wir haben verglichen und kommen auf max 300 € Ersparnis.
Aber wie schon geschrieben.....was ist mit dem Heizstab ?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Der springt immer an, wenn die Leistung der WP nicht ausreicht. Wann das bei Euch ist kann ich dir leider nicht sagen.

Wir haben den Heizstab vom Heinzungselektriker abklemmen lassen, haben ihn bisher aber auch noch nie vermisst.

Nur fürs Verständnis: Ihr sollt 8000kWh im Jahr an Strom für die WP benötigen? Kontrollfrage: Was für ein Haus, Welche Größe, Baujahr, Energieeffizienz? Energiebedarf?


Hinweis: Was der Netzbetreiber erlaubt ist egal. Es gibt günstige Stromlieferanten, die das unabhängig vom Netzbetreiber verbieten!
 
Ich habe bedenken dass durch die Sperrzeiten dann der Heizstab angeht und wir die 250-300€ Ersparnis um ein vielfaches drauflegen.
In der Sperrzeit wird da gar nichts angehen, denn der Strom ist ja gesperrt.

Als erstes solltest du klären, ob du wirklich keinen Pufferspeicher für Warmwasser bekommst
Dann solltest du zwischen Warmwasser(WW)-Bereitung und Heizbetrieb unterscheiden:
Die FB-Heizung mit einer Vorlauftemperatur von maximal 35 Grad sollte eigentlich rund um die Uhr laufen. Einige Ausfallzeiten durch die Sperrzeiten sollten aber nicht sonderlich schaden. Für die 35 Grad Vorlauf sollte deine WP in der Regel (außer es sind außen -20 Grad) keinen Heizstab brauchen.
Die WW-Bereitung braucht höhere Temperaturen, denn du willst ja vermutlich mit 38 Grad duschen. Unsere WW-Bereitung steht dazu auf 44 Grad und wird einmal pro Tag (16-18 Uhr kann man aber beliebig steuern) durchgeführt. Damit wird ein Teil des Pufferspeichers befüllt. Hier kann eher mal die Unterstützung des Heizstabes notwendig sein, da die Heizung ja eine höhere Temperatur (50+) erreichen muss um den Speicher zu erwärmen. Aber auch da muss es außen schon relativ kalt sein.
Die WW-Bereitungszeit solltest du natürlich dann sicherheitshalber nicht in die Sperrzeit deines Anbieters legen.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Und, in Ergänzung zu Jochen, die WP muss so groß dimensioniert sein, dass sie in den restlichen 18 Stunden die notwendige Wärme produzieren kann. Es soll schonmal vorkommen, dass man dann eine Nummer größer nehmen muss.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Oben