Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
76
Gäste online
898
Besucher gesamt
974

Statistik des Forums

Themen
30.314
Beiträge
398.168
Mitglieder
47.700

Hauskauf für maximal 350.000€ realistisch?

4,80 Stern(e) 5 Votes
Bei KfW55 wären ja auch Förderungsmittel bis zu 18.000€ möglich, oder?

Das hieße doch Fall (für KfW 40) müsste ich 23.000€ mehr investieren um bis zu 30.000€ Förderung zu erhalten.

Oder eben ohne weitere Kosten bis zu 18.000€ Fördermittel.

Hieße im Endeffekt würde mich KfW 40 11.000€ mehr kosten, oder?
 
Habt ihr schon ein Finanzierungskonzept ?

Sonst würde ich mir das mal mit den verschiedenen Zuschüssen durchrechnen.
Es gibt ja teilweise auch noch länderspezifische oder regionale Zuschüsse.

Das Angebot der Firma ist ja bisher auch nur überschlägig oder ?

Wenn der Erker kein absolutes Muß ist würde ich eher den Erker weglassen statt der KWL.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Also Kfw40 muss nicht sein. KWL ist Luxus der sich Angaben zu Folge lohnt.
PV würde ich evtl mal extern ein Angebot einholen. Je nach Größe sind 20k viel. Zudem auch überlegen ob man die extern finanziert.
 
Nun hatten wir auch das erste Gespräch mit Büdenbender. Der Berater war überaus kompetent und hat einen guten Eindruck hinterlassen.

Die Planungen beruhten jedoch auf einem "vorgeplanten" Haus, das nur bedingt angepasst werden kann. Die Planungen sahen zwar gut aus, passen jedoch nicht ganz zu uns, da unsere Wünsche mit Kompromissen verbunden wären. Ein komplett freigeplantes Haus hätte nicht die Preisvorteile dieses Hauses, wurde uns gesagt. Ob dies eine Verkaufstaktik war, konnten wir im ersten Moment nicht einschätzen.

In den nächsten Wochen stehen dann Termine mit Bittermann und Weiß, Rensch sowie Luxhaus an. In einem zweiten Gespräch mit dem erwähnten regionalen Massivbauunternehmen, konkretisieren wir unsere Wünsche und lassen uns ein Angebot erstellen.

Wir möchten nach den ersten Gesprächen dann eine weitere Auswahlrunde vornehmen, damit wir am Ende 3-4 Angebote vorliegen haben. Wir möchten hierfür dann Expertenrat ins Haus holen und einen Angebotsvergleich durchführen lassen.
 
Die Planungen beruhten jedoch auf einem "vorgeplanten" Haus, das nur bedingt angepasst werden kann. Die Planungen sahen zwar gut aus, passen jedoch nicht ganz zu uns, da unsere Wünsche mit Kompromissen verbunden wären. Ein komplett freigeplantes Haus hätte nicht die Preisvorteile dieses Hauses, wurde uns gesagt. Ob dies eine Verkaufstaktik war, konnten wir im ersten Moment nicht einschätzen.
Tja, der Standardgolf ist auch günstig. Jeder Sonderwunsch muss ordentlich bezahlt werden, um das Produkt für den Verkäufer attraktiv zu machen.
Das hat aber nichts mit einem Hauskauf zu tun. Sonderwünsche kosten immer richtig Geld - ein Produkt von der Stange ist halt günstiger zu fertigen.
 
Oben