Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
111
Gäste online
1.092
Besucher gesamt
1.203

Statistik des Forums

Themen
30.360
Beiträge
399.254
Mitglieder
47.724

Hauskauf für maximal 350.000€ realistisch?

4,80 Stern(e) 5 Votes
Q2 reicht für Tapezieren. Reines Malen wird dich wahrscheinlich ärgern solange es mehr als der HAR werden wird und du dann am Ende deine Lampen installiert hast
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ohne Spachteln und Schleifen vermutlich? Wie viele m2?
Doch mit spachteln und schleifen, aber er geht natürlich nicht auf Q3 hoch. Er bereitet nur so vor, dass man es vernünftig tapezieren kann.
Also eher ausbessern von kleineren Fehlstellen beim Q2. m2 weiß ich jetzt gar nicht so konkret, wir haben 152m² Wohnfläche.
Da wir bei dem Thema grad sind. Wir würden bezugsfertig bauen und Innenputz in Qualität Q2 haben. Muss da noch nachgearbeitet werden oder reicht es aus um einfach drüber zu streichen?
Wir haben auch Q2 bekommen, und laut Maler sogar gute Qualität für Q2 putz. Im HWR lassen wir es so, aber für die Wohnräume wäre es mir persönlich zu grob. Das Haus arbeitet auch noch die nächsten Jahre, und wenn du nur streichst siehst du jeden feinsten Riss. Bei Tapeten kannst du glück haben und man sieht nicht direkt alles.
Das reicht aber nur für die gute alte Raufaser... Malerflies zu tapezieren kannste vergessen.
Unser Maler tapeziert "Vliesfaser" von Erfurt. Die ist nicht ganz so dünn und etwas strukturiert. So ein ganz dünnes Malervlies würde ich auch auf keinen Fall nehmen. Das kann man auch zu Hause anschaulich ausprobieren, nimm dir mal ein Muster von nem dünnen Malervlies her, und leg ein Reiskorn auf nen glatten Tisch. Dann schau wie groß das Reiskorn so is, und dann leg mal das Malervlies fest drüber. Die Beule wirkt um einiges größer als das Reiskorn vorher war. So ähnlich verhält sich das auch mit dünnen Tapeten an nicht ganz glatten Wänden. So hat es mir zumindest mein Bauleiter erklärt, klingt einleuchtend für mich.
 
Thema KfW... wir haben von einem regionalen Massivbauunternehmen eine grobe Kostenschätzung erhalten, nachdem wir ein sehr positives Gespräch hatten.

Nun meine Frage ... muss es KfW 40 sein? Eine PV Anlage müssen wir sowieso installieren lassen (Vorgabe des Bebauungsplans). Der Aufpreis für KfW 40 wäre hier ja bei 23.000€. Das würde sich finanziell ja eigentlich gar nicht lohnen oder habe ich irgendwo einen Denkfehler?
 

Anhänge

Oben