Energieeffizienz bei 36,5 Stein schlechter?

4,30 Stern(e) 6 Votes
1) Ytong verarbeitet sich nicht leichter, aber schneller, grosse Blöcke.
2) 36,5 reicht für die ENEV Erfüllung locker ohne Styropor davor
3) Diese Wand ist leichter für dich zu nutzen, wenn du da was andübeln willst.
4) Der Schallschutz von Ytong ist mäßig
5) Jedes BU hat seinen Standardwandaufbau. Den können die Leute im schlaf, da hat man gute Preise im Baustoffhandel, da klappt die Alltagskommunikation, darum: wer mit Ytong/Porith/Hansapor etc. bauen will, soll einen suchen, der das als Standard hat.
6) Wo baust du? Im Norden gibt es Massen an YtongBU. Es ist ein evangelisch preußisches Material, K.
 
1) Ytong verarbeitet sich nicht leichter, aber schneller, grosse Blöcke.
2) 36,5 reicht für die ENEV Erfüllung locker ohne Styropor davor
3) Diese Wand ist leichter für dich zu nutzen, wenn du da was andübeln willst.
4) Der Schallschutz von Ytong ist mäßig
5) Jedes BU hat seinen Standardwandaufbau. Den können die Leute im schlaf, da hat man gute Preise im Baustoffhandel, da klappt die Alltagskommunikation, darum: wer mit Ytong/Porith/Hansapor etc. bauen will, soll einen suchen, der das als Standard hat.
6) Wo baust du? Im Norden gibt es Massen an YtongBU. Es ist ein evangelisch preußisches Material, K.
zu 4.) Ja habe ich schon gelesen, aber wenn die Außenwände aus Ytong sind und die Innenwände aus KS , soll der Schallschutz besser sein ?!?
zu 6.) Sachsen - Anhalt Also mehr Mitte in Deutschland
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wenn Stein und Bauunternehmer nicht zusammenpassen, mußt Du Dich entscheiden, ob Dir der Stein oder der Bauunternehmer wichtiger ist. Versuche den Bauunternehmer nicht umzuerziehen, er "beherrscht" nur "sein" Material sicher gut genug.

Auch wenn ich persönlich zur Monolithikerfraktion gehöre, finde ich dennoch gut, wenn Du für beide Wandaufbauten offen bist. Wenn also
Dort haben wir gesagt, dass wir gerne ein 365 Stein hätten
nur bedeutet, daß Euch von sympathischen und/oder als vernünftig eingeschätzten Leuten dazu geraten wurde, dann beißt Euch nicht daran fest und nehmt den Bauunternehmer, mit dem die "Chemie" paßt und baut mit dem so wie der das am besten kann.

Wie viele unterschiedliche Steine der Baustoffhandel auch hat - der Stein der Weisen ist noch immer nicht im Sortiment, Columbus hat leider nur das Ei optimiert. Aber auch aus nicht perfekten Materialien sind schon Millionen von Häusern in absolut ausreichender Qualität gebaut worden.

dass der Porenbeton sich einfacher Verarbeiten lässt als Poroton,
"Anders" wäre richtiger gesagt, kann Dir aber egal sein, weil Porenbeton lediglich auf den Selbermaurer bezogen geeigneter ist als Porenziegel.
 
wir hatten gestern ein Gespräch mit ein GU. Dort haben wir gesagt, dass wir gerne ein 365 Stein hätten ( Ytong oder Poroton)
weshalb er vielleicht dachte, euch sei Energieeffizienz sehr wichtig

Kam gleich die Antwort: Hält er nichts davon, 24 mit 12er Styropor sind viel besser als der 36,5
womit er an sich nicht Unrecht hat:

U-Werte lt. Ubakus.de:

36,5er Ytong: 0,26
36,5er Poroton: 0,21
24er Ytong +12WDVS: 0,18
24er Poroton +12WDVS: 0,16

Er meinte auch dass die Energieeffizienz von A (+) auf D fallen würde ?!
kann man pauschal ohne Heizart etc. zu kennen nicht sagen, aber A+ ist natürlich mit 24er Poroton und 12cm WDVS leicht zu erreichen, während man mit einem schlechten (schweren/günstigen) 36,5er Y-ton wahrscheinlich eher im Bereich D zufrieden sein muss. Das klingt jetzt alles nicht unrealsitisch (U-Werte oben mit einem Mitteldichten Ytong gerechnet)

Weiß so langsam nicht mehr, was ich glauben soll.. Jeder erzählt was anderes
Was sagen die Experten hier ?
Ist normal am Bau: frag 5 Leute und du hast 10 Meinungen. jeder weiß es natürlich ganz genau und alle anderen haben keine Ahnung.

Bevor du dir Gedanken um den Wandaufbau machst, solltest du deine Anforderungen an den Wandaufbau festlegen:

soll es: möglichst schalldämmend, möglichst günstig, möglichst dünn, möglichst atmungsaktiv, möglichst wärmedämmend, ... sein? Oder eine Kombination aus diesen Zielgrößen?

Daraus kann man dann den idealen Wandaufbau für euch finden!

- monolithisch Ytong 36,5er wäre z.B. nicht sehr gut schalldämmend, mittelmäßig wärmedämmend, eher günstig, durchschnittlich dick und gut atmungsaktiv
- monolithisch Poroton 36,5er mittelmäßig schalldämmend, gut wärmedämmend, etwas teurer... usw.
- ... usw.
 

Ähnliche Themen
04.03.2015Massivhaus: Welcher Stein? Poroton, Liapor / Blähton, Ytong?Beiträge: 25
20.03.2015Poroton oder Ytong - Dämmwerte usw?Beiträge: 21
22.07.2019Porenbeton oder Poroton für EFHBeiträge: 19
03.06.2018Thermoziegel / Poroton und Isolierklinker - Ist das optimal?Beiträge: 21
30.08.2019Mauerwerk aus Ytong 24 oder 30 für EFH?Beiträge: 24
24.05.2016Neubau - Fragen zu PorotonBeiträge: 25
15.10.2018Y-Tong (Porenbeton) - qualitativer Baustoff? (Schallschutz!)Beiträge: 77
04.10.2017Poroton oder Kalk Sand SteinBeiträge: 44
18.05.2017Welche Bauträger bauen mit POROTON in SHBeiträge: 25
29.10.2015Welcher Stein für AußenwandBeiträge: 50

Oben