Badezimmerlayout Elternbad

4,70 Stern(e) 3 Votes
R

ruppsn

unser TGA akzeptiert auch online Bestellungen und verrechnet die Montagestunden , also das geht auch. Nur übernimmt er nicht die Haftung für die Objekte, die eben nicht von ihm kommen.
Und genau da kann (nicht muss) das Gekaspere dann losgehen. Genau am Übergang zwischen Rohrinstallation (TGA Haftung) zum Porzellan (keine Haftung) leckt es....wird erst Monate später entdeckt, weils darunter nass wird. Was denkst Du wird der TGA sagen? „Alles tutti, den Schaden übernehme ich“ oder „nö, nö, das lag am Porzellan, da bin ich raus. Dein Pech!“ Und bitte nicht vom Gutmenschen ausgehen, sondern von dem, wie man leider viele (nicht alle) Handwerker, gerade im Gas-Wasser-Schei...-Bereich so erlebt.
Es geht ja auch nicht darum, dass das Internetzeug weniger wertig wäre oder B-Ware. Wenn bspw. der gute Sanitärer aber etwas zu fest anzieht und ein Haarriß entsteht, den man eben erst später merkt, geht das Rumgezanke los. Er wird sagen: war ich nicht, das war schon am Porzellan so, nicht mein Problem. Wenn er das gesamte Gewerk übernimmt, haftet er auch dafür. Dann IST es sein Thema. Die offene Schnittstelle, die man sich da leistet, ist eben eine potenzielle Schwachstelle für Haftungsfragen.
Ich bin übrigens auch noch am Überlegen, ob ich die Schnittstelle dort ziehe, aus den gleichen Überlegungen heraus. Die Reuter Preise treiben einem schon die Tränen in die Augen...aber ob es mir das Risiko wert ist? Da bin ich noch am Überlegen... ist wohl eher eine Frage der persönlichen Risikobereitschaft als eine objektive Entscheidung, ob das richtig oder falsch ist.
Beim Nachbarn ist nach 3 Monaten im neuen Haus genau sowas passiert, Wasserschaden im Keller wegen „Installationsproblem“. Macht der Sani, weil ein Gewerk. Möchte nicht wissen, wie das anders wäre. Und auch wenn man Recht hat, heißt es nicht, dass man es auch bekommt. Wenn der Ärger mit den 30cm Wasser im Keller da ist, möchte ich nicht noch darum streiten wollen, wie das wieder rauskommt und wer dafür aufkommt. Aber wie gesagt, ist reine Frage der Schwere des Schadens und dessen Eintrittswahrscheinlichkeit gepaart mit der eigenen Risikobereitschaft...
 
N

niri09

das sehe ich anders: wenn es ein sichtbarer Schaden am Porzellan gibt, dann ist die Sache klar. Ich gehe nicht von Gutmenschen aus aber unterstelle auch nicht bei jedem Böswilligkeit.
" Installation" ist eben durch TGA abgedeckt und bei "Installationsproblemen" ist die Sache geregelt. Ich würde dann wirklich nur Porzellan kaufen und keine Dichtringe etc. Außerdem arbeiten wir mit dem TGA der schon jahrelang mit unserem Architekten arbeitet und nicht irgendwo Firmensitz hat, sondern vor Ort ist und einen Ruf zu verlieren hat. Passieren kann immer was, da kann man sich nie zu 100% absichern.
 
R

ruppsn

Das Problem beim Haarriß ist eben, dass man den nicht so ohne Weiteres sieht. Es war auch nur ein Beispiel, es gibt 1000 andere Dinge, die schiefgehen können, an die Du aber nicht im Traum denken würdest. Wie ich schon sagte, es ist eine persönliche Risikoabschätzung. Allerdings so zu tun als gäbe es kein Risiko, halte ich für naiv und blauäugig.
Und zum Thema Gutmenschen oder Bösmenschen. Mir ging es nicht darum jemandem böse Absichten zu unterstellen. Es ist nun einmal eine subjektiv gefärbte Sicht auf den gleichen Sachverhalt im Falle eines Schadens. Ich meinte nicht, dass der Installateur wider besseren Wissens behauptet, dass das Porzellan fehlerhaft war, sondern er ist aus seiner Sicht überzeugt, ebenso wie Du es ggf. bist, dass das Ding i.O. war - hast ja vorher nichts gesehen.
Es geht auch nicht, um 2,40€ Fälle, sondern um Fälle, in denen ein beträchtlicher Schaden entstanden ist. Und da kannst Du Dir sicher sein, dass Dein TGA kein Wohltäter ist und bei unklarer Sachlage bereitwillig den hohen 4stelligen Betrag auf seine Kappe nimmt. Warum auch? Wenn er der Überzeugung ist, dass es am bauseits gestellten Material lag, wäre es auch wirtschaftlich totaler Nonsens hier zu zahlen.
Ich könnte ihn da auch verstehen. Das hat also nichts mit Böswilligkeit zu tun. Der Punkt ist nur, dass Du durch die Schnittstelle diese potenzielle Situation schaffst, die sonst nicht entstehen kann. Dessen sollte man sich nur bewusst sein. Es ist doch vollkommen legitim das Risiko in Kauf zu nehmen, nur fände ich es fahrlässig sich die Welt schön zu reden und so zu tun als gäbe es das nicht, nur weil man die $-Zeichen vor den Augen hat [emoji6]
Es gibt da ein sehr breites Spektrum an Risikobereitschaft; die einen bauen Häuser per Handschlag und ohne Vertrag, die anderen schicken dem Architekten ein 100seitiges Anforderungsdokument. Gibt es alles, kann auch alles gutgehen. Kann, nicht muss. Und was man bereit ist zu riskieren, muss jeder selbst wissen. Mehr sag ich ja nicht. In dem Sinne: viel Glück
 
N

niri09

ich habe auch nicht behauptet, so etwas würde niemals passieren!? Ich tue auch nicht so als gäbe das nicht, ich sehe es nur anders, habe dazu einfach eine andere Meinung.
Bei unklarer Sachlage: ein Sachverständiger hilft!
Es ist eben so: jeder so wie er mag und an was er glaubt. Es gibt zu jedem Thema zig Meinungen, wichtig wäre hier nur zu wissen das es solche TGA Firmen gibt bei denen man selbstverständlich auch die Sanitärobjekte einkaufen und montieren kann ( und somit die komplette Garantie gewährleistet ist). Und wenn man sich dazu entscheidet die Objekte selbst zu besorgen, dann ist natürlich ein Risiko dabei und wenn es nachweislich zum Schaden durch die Objekte kommt dann hat man eben Pech gehabt. Ist im Prinzip wie bei vielen Eigenleistungen so, wenn da was schief geht, muss man es auch aus eigener Tasche bezahlen.
 
Zuletzt bearbeitet:
11ant

11ant

Das liegt am Internetversand. Ich sehe nicht ein, tw. das doppelte an Geld zu bezahlen nur weil es nicht über einen Online Shop sondern über den dreistufigen Mafia-ähnlichen Sanitär-Strukturvertrieb kommt, der aus meiner Sicht völlig aus der Zeit fällt.
Falle ich wirklich schon aus der Zeit, wenn mich der Gedanke schaudert, Keramik per Paketdienst zu erhalten ?
 
R

R.Hotzenplotz

Falle ich wirklich schon aus der Zeit, wenn mich der Gedanke schaudert, Keramik per Paketdienst zu erhalten ?
Ich erhalte alles per Paketdienst. Flachbildfernseher, Backöfen, Möbel...... außer Lebensmitteln und der Hälfte der Kleidung kaufe ich nichts mehr stationär. Aber nicht immer um zu sparen sondern auch wegen des höheren Komforts.
 

Ähnliche Themen
18.05.2018EFH mit >180qm / Keller / GarageBeiträge: 68
17.10.2017Baukosten EFH 190m² + Keller inkl. EinliegerwohnungBeiträge: 28
10.05.2015Beseitigung Mangel abgelehntBeiträge: 53

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben