Angebotsvergleich Heizung - Bitte um eure Erfahrungen

4,10 Stern(e) 17 Votes
T

Tx-25

Moin zusammen. Wir haben uns 3 Angebote für eine Luftwärmepumpe, Fußbodenheizung, Photovoltaik und dezWRLWR geben lassen. Wie zu erwarten weicht alles voneinander ab.

Zu den angebotenen Wärmepumpen:

Brötje BWL Split 8 C mit Heizstab 9207,95 €
Elco Aerotop Split 10222,50 €
Viessmann Vitocal 200-S 8829,31 €

Die Preise sind jeweils mit Zubehör. Nach Recherche sagt mir die Elco sehr zu. Sie hat auf dem Papier die besten Werte. Insgesamt ist das Angebot zu der Wärmepumpe auch am günstigsten. Zu der Brötje Anlage finde ich leider wenig.

Nun meine Fragen:
- Was meint ihr zu den Anlagen? Habt ihr Erfahrungen? Wie schätzt ihr die Preise ein?
- welche Größe sollte der Wasserspeicher haben? Bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe zusammen mit Photovoltaik? Bei Brötje ist ein 150l Speicher + 100l Pufferspeicher angegeben. Bei der Elco ein 180l Speicher.
- Was gibt es sonst zu beachten?
- Passen die Anlagen von der Größe? Energiebedarf Gebäude: 21,1 kWh
 
T

Tx-25

Ja für das gesamte Gebäude. Das müsste der Jahresbedarf sein. Die Nutzfläche ist mit 164,1 angegeben. Die Wohnfläche beträgt 146qm. Der Primärenergiebedarf lautet 37,9 kWh. Es handelt sich um einen Neubau.
 
D

Detlev69

Was gibt es sonst zu beachten?
Ich plane auch gerade einen Neubau und muss sagen, dass mich Luftwärmepumpen wirklich abschrecken. Du solltest sie dir unbedingt mal während der Heizperiode (Frost) draußen anhören, bevor du dich entscheidest. Das kann man keinem Nachbarn antun und auch sich selbst eigentlich nicht. Ideal ist es, wenn man sie sich vorführen lässt und sie innen auf Last geschaltet werden können.

Mal abgesehen davon, dass das Gerät am Haus auch kein Schmuck ist und man den entsprechenden Platz (dort keine Fenster) auch erst mal haben muss. Überlege dir, wo du sie aufstellen würdest, wie das aussehen würde und welche Nachbarn dadurch dem Schall ausgesetzt sind.

Bei strengem Frost heizt man quasi zur Hälfte mit Strom. Wärmepumpen rechnen sich im allgemeinen nicht, da wird leider sehr viel schöngeredet. Der Preisunterschied zwischen Gas (5 Ct/kWh) und Strom (28 Ct/kWh), also Faktor 5.6, ist höher als die realistische Jahresarbeitszahl (3.5 - 4.5) von Wärmepumpen -- zu gewinnen gibt es da also schon mal nichts. Die Gesamtanschaffungskosten inkl. aller Arbeiten, Materialien, ggf. Podest, sind zudem selbst bei Luftwärmepumpen durchweg höher als bei sehr guten, passende dimensionierten Gasheizungen.

Alle meine Rechnungen mit konkreten Angeboten ergaben, dass Wärmepumpe einem Bauherren teurer kommen als Gasbrennwertheizungen. Viele tendieren nur dazu, weil man damit die KfW befriedigen kann. Das sollte aber kein entscheidender Antrieb für eine Kaufentscheidung sein.

Bei einer Luft-Wasser-Wärmepumpe zusammen mit Photovoltaik?
Photovoltaik bietet geringere Gestehungskosten von Strom, womit die Wärmepumpe kostenmäßig rentabler wird. Allerdings darf man nicht vergessen, dass in der stärksten Frostperiode der Photovoltaik-Ertrag gering ist und in der sonnigsten Zeit die Wärmepumpe am wenigstens verbraucht. Auch da wird leider sehr viel schöngeredet.

Die Gestehungskosten von Photovoltaik-Strom (Ertrag geteilt durch Investitions-, Wartungs- und Instandhaltungskosten) liegen bei etwa 11-13 Ct/kWh -- deutlich billiger als gekaufter Strom, aber keineswegs umsonst.

Die Gestehungskosten von Stromspeichern liegen nochmals bei etwa 12-15 Ct/kWh je nach Modell und Anschaffungskosten. Die Summe aus den Gestehungskosten von Photovoltaik und Stromspeicher liegt also nicht spürbar billiger als der Strom der Versorger. Stromspeicher sind leider noch reine Augenwischerei und Geldverbrennen. Mit sinkenden Kosten der Stromspeicher kann sich das aber zukünftig zum Besseren wenden.

Nicht vergessen sollte man, dass die meisten Bauherren in der Bauphase eher knapp bei Kasse sind und unnötige Investitionen teils schmerzhaft sind gegebenenfalls Zinsen durch höhere Kreditsummen verursachen. Zusätzliche Technik kann kaputt gehen und führt ohnehin immer zu Wartungskosten.

Photovoltaik ist aber generell relativ attraktiv. Das hängt insgesamt stark von den Anschaffungspreisen ab -- die Angebote schwanken ja nach Betrieb und Region recht stark.
 
L

Lumpi_LE

Ich plane auch gerade einen Neubau und muss sagen, dass mich Luftwärmepumpen wirklich abschrecken. Du solltest sie dir unbedingt mal während der Heizperiode (Frost) draußen anhören, bevor du dich entscheidest. Das kann man keinem Nachbarn antun und auch sich selbst eigentlich nicht. Ideal ist es, wenn man sie sich vorführen lässt und sie innen auf Last geschaltet werden können.

Mal abgesehen davon, dass das Gerät am Haus auch kein Schmuck ist und man den entsprechenden Platz (dort keine Fenster) auch erst mal haben muss. Überlege dir, wo du sie aufstellen würdest, wie das aussehen würde und welche Nachbarn dadurch dem Schall ausgesetzt sind.

Bei strengem Frost heizt man quasi zur Hälfte mit Strom. Wärmepumpen rechnen sich im allgemeinen nicht, da wird leider sehr viel schöngeredet. Der Preisunterschied zwischen Gas (5 Ct/kWh) und Strom (28 Ct/kWh), also Faktor 5.6, ist höher als die realistische Jahresarbeitszahl (3.5 - 4.5) von Wärmepumpen -- zu gewinnen gibt es da also schon mal nichts. Die Gesamtanschaffungskosten inkl. aller Arbeiten, Materialien, ggf. Podest, sind zudem selbst bei Luftwärmepumpen durchweg höher als bei sehr guten, passende dimensionierten Gasheizungen.

Alle meine Rechnungen mit konkreten Angeboten ergaben, dass Wärmepumpe einem Bauherren teurer kommen als Gasbrennwertheizungen. Viele tendieren nur dazu, weil man damit die KfW befriedigen kann. Das sollte aber kein entscheidender Antrieb für eine Kaufentscheidung sein.
Da lässt mal wieder einer vom Stapel ohne die geringste Ahnung zu haben...

- Eine ordentliche Luft-Wasser-Wärmepumpe hört man auch bei -10°C nicht, da ist jede Kontrollierte-Wohnraumlüftung lauter.
- Ob so ein Gerät schmuck ist ist erst mal subjektiv, zum Aufstellen gibt es viele Ort
- Hat man mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe im Winter nur eine AZ von 2 wie du sagst, dann ist sie wohl kaputt
- In genug Ecken kostet Gas 7 und Strom 25 Cent, bei einem Wärmepumpe-Tarif sogar nur 18.. schon ist deine Rechnung hinfällig, ganz außen vor die Kosten für Schornsteinfeger, Gasanschluss...
- Eine Gasheizung kostet nicht selten mehr als eine Luft-Wasser-Wärmepumpe, aufgrund Schornstein, Gasanschluss, Solarthermie...
- Ja deine Rechnungen sind halt falsch. Kann sich beides lohnen, mal kann das eine teurer sein mal das andere.
 
Zuletzt aktualisiert 14.06.2024
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1777 Themen mit insgesamt 26319 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben