[ ust] in Foren - Beiträgen

Temporäre MwSt.-Senkung um 3% bis 31.12.2020

[Seite 11]
... Grundlage sollte er das können? Er bietet eine Leistung an. Die stellt er für einen Betrag X in Rechnung. dieser Betrag ist netto, da muss er die USt darauf schlagen. Ob das nun 16 oder 19 sind, ist für ihn vollkommen irrelevant. Er muss unterm Strich die gleiche Summe ans FA abführen

[Seite 15]
Es gab meines Wissen bisher keine Senkung der USt und somit eine Besserstellung des Verbrauchers. Demzufolge kann es kein "weil es bisher auch so war" geben. Eure Argumentation mit dem Nettobetrag hat einen Haken. Wenn es bisher auch so einfach gewesen wäre, die Steuer bei einer Erhöhung auf den ...

[Seite 20]
... die wenn der Unternehmer nicht kulant ist ggf. vereinzelt auch bis vor Gericht gehen. Im §29 UStG steht dazu, wer von beiden Anspruch auf die USt hat, wenn nichts dazu im Vertrag geregelt ist. Da kommt es darauf an, wann der Vertrag geschlossen wurde. Sichtag für den Vertragsabschluss ist ...

[Seite 37]
Wie ist die Sachlage, wenn man einen Pauschalfestpreisvertrag hat, indem drin steht: "Pauschalfestpreis von : x € netto, y € 19% USt , brutto x+y € . Der Pauschalfestpreis ist unabänderlich, sofern keine expliziten Änderungsmöglichkeiten im Vertrag vorgesehen sind." Da explizit die Aufspaltung in ...

[Seite 9]
Da ich mich die nächsten Tage und Wochen mit dem Thema beschäftigen muß, habe ich mir gerade das BMF Schreiben aus 2006 zur Erhöhung per USt per 01.01.2007 angesehen. Dort steht drin: So wie damals der Unternehmer nicht einfach berechtigt war, den Bruttopreis zu erhöhen, dürfte umgekehrt jetzt der ...

[Seite 10]
... kurzfristig die Preise gesenkt hat, muß ich doch auch nicht meinen Preis senken. Im Übrigen, allein die ganzen Kosten die durch die Änderung des USt-satzes einhergehen und die Einpreisung des Risikos, dass das Finanzamt dann mit 4 Jahren Wissensvorsprung zur BP mit einem nachträglich erstellten ...

[Seite 13]
... hast dir doch selbst dein Beispiel gegeben. Meine Auffassung und deine Auffassung: Wenn es ein Angebot/Festpreis gibt, 100 Euro netto + 19% USt, dann muss die Rechnung (sofern die Leistung bzw. Lieferung zwischen 01.07. und 31.12. erfolgt) auf 100 Euro Netto + 16% USt lauten. Das heißt du als ...

[Seite 21]
Wird aber nicht immer (ich habe zumindest noch nie was anderes gesehen) Bruttopreis und USt. angegeben? Ich habe noch nie eine Rechnung gesehen = 119€ brutto. Eigentlich mindestens „119€ inkl. 19% USt.“ oder „100€ zzgl. 19€ USt.“ Meines Wissen nach gibt es eine Pflicht, die USt. auszuweisen ...


Photovoltaik-Anlage: Kosten, Einsparpotenzial? - Erfahrungen?

[Seite 10]
... zur monatlichen Voranmeldung führt. Im zweiten Jahr stellst du einen Antrag, keine Voranmeldung mehr machen zu müssen, dann bleibt nur die USt Jahreserklärung. Ich nutze die Steuersparerklärung in der Plus Variante, da ist ein Modul Photovoltaik mit drin. Funktioniert gut. Dann muss man ...

[Seite 11]
... Monat ein Aufwand von 5 Minuten (bis auf das erste mal vielleicht) und das nur die ersten 1 bis 2 Jahre und dann die ersten 5 Jahre jährlich eine USt.Erklärung. Dafür hol ich mir 4503,- € USt. wieder und zahle die ersten 5 Jahre geschätzt 800,-€ USt. auf den Eigenverbrauch. Lohnt sich also (bei ...

[Seite 23]
... ich die Steuern nicht berücksichtigt habe weil ich nicht wusste wie das ins Excelsheet passt. Zumal ich nicht wusste, dass für Eigenverbrauch USt anfällt? Ich dachte nur für die Einspeisung

[Seite 35]
... ur, wenn du gleichzeitig auch die überteuerte Photovoltaik und den überteuerten Speicher kaufst. Außerdem hast du bei dieser Zahl schon wieder die USt und EKSt vergessen

[Seite 38]
Dann schau mal dort rein, wo die USt bleibt, die der Netzbetreiber an Senec zahlt. Denn die muss so oder so zum FA und wenn du Anlagenbetreiber, sprich Unternehmer bist, dann ist das im Zweifelsfall deine Pflicht falls beim FA nichts ankommt. In einem der Videos von Senec wird nämlich sinngemäß ...

[Seite 18]
Bei uns wissen die sehr gut Bescheid. Für Photovoltaik gibts eigene Fragebögen usw. Nachdem ich im ersten Jahr monatlich die USt Voranmeldung abgegeben hatte, wie jeder Gründer, wurde ich im Folgejahr automatisch auf quartalsweise Voranmeldung umgestellt. Habe dann formlos beantragt gar keine ...



Oben