Vergleich Erdwärme- mit LWW-Pumpe

4,00 Stern(e) 4 Votes
Tags dieser Seite in anderen Beiträgen
Eine vernünftig ausgelegte LWWP in einem "warmen" Gebiet kann zu 100% sinn machen.
Ich würde allerdings versuchen mit Gasheizung und KWL den Anforderungen der EnEV gerecht zu werden.
Wann brauche ich die LWWP am meisten? Richtig, wenn es richtig kalt ist. Die Luft ist dann aber auch kalt. Somit wenig effizient. Aber ja, falls Sole nicht geht dann Gastherme.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wann brauche ich die LWWP am meisten? Richtig, wenn es richtig kalt ist. Die Luft ist dann aber auch kalt. Somit wenig effizient. Aber ja, falls Sole nicht geht dann Gastherme.
Und wann wird es im Großteil von Deutschland denn mal wirklich kalt? Doch seit Jahren kaum noch. Selbst mein mäßig gedämmtes Haus hat eine maximale Heizlast von ca 7,5 KW im tiefen Winter bei - 12 Grad benötigt.
Hätte ich eine FBH, hätte auf LWWP umgestellt. 98% der Tage (und Nächte) sind wir in Plusgraden. Da ist eine LWWP durchaus noch effizient genug.
Auf der Zugspitze sieht das natürlich anders aus.
 
Wann brauche ich die LWWP am meisten? Richtig, wenn es richtig kalt ist. Die Luft ist dann aber auch kalt. Somit wenig effizient. Aber ja, falls Sole nicht geht dann Gastherme.
Naja, Du hast eine Heizgrenztemperatur von ca. 12 Grad. Da arbeitet ne gute LWWP mit vielleicht ner Arbeitszahl von 5. Blöd ist es nur bei Temperaturen unter - 10 Grad. Je nach WP. Da geht die AZ dann runter aber Du kannst ja dann mal schauen wieviel Tage im Jahr das so ist.
Wenn man ein paar Parameter beachtet kann das durchaus Sinn machen.
Aber ich will niemanden bekehren.
 
Mit guten Argumenten wäre ich bei einer LWWP nicht abgeneigt. Eine Sache darf aber nicht sein, ein Aussengerät. Wir finden sowas total hässlich. Und sowas kommt nicht in den Garten. Über Lösungen mit einem Innengerät müsste man sich informieren wie das mit Schall aussieht.
 
Oben