Multimedia und W-LAN und Anschlüsse

4,80 Stern(e) 5 Votes
H

Hendrik007

Hallo Leute,
nachdem ich nun wohl auch Häuslebauer werde und hier schon einige Zeit mitlese, habe ich da mal meine erste konkrete Frage an Euch.
Und zwar beschäftige ich mich da gerade mit der Multimedia-Versorgung und der entsprechenden Verkabelung. Wie genau Telefon, Fernsehen und Internet in das Haus kommen, weiß ich noch nicht, aber vom HWR im EG ausgehende möchte ich gerne alle Räume (2x Wohnzimmer im EG, 3x Schlafzimmer im 1.OG und 2x Dachgeschoss) mit einer Multimedia-Dose versehen, die RJ45-, Fernsehen-, Radio- und Telefon-Anschlüsse bereitstellt. Wie geht man da vor? Brauche ich dann sternenförmig jeweils 4 Kabel (Netzwerk, Telefon, TV, Radio), oder kann das alles ein Netzwerkkabel?
Zusätzlich möchte ich im ganzen Haus WLAN haben. In meiner Wohnung habe ich bisher schlicht einen WLAN-Router, der es ja nun nicht mehr bringt. Wie realisiert man WLAN über drei Etagen, so dass sich Endgeräte nur einmal anmelden müssen?
Danke und Grüße!
Hendrik
 
W

Wallyfan

Hallo,

WLAN über drei Etagen würde ich über entsprechende Repeater realisieren, aber erst nach Fertigstellung, da kann man die Felder am besten eingrenzen und vermeidet tote Stellen. Aber viel steht und fällt bereits mit der Position der Fritzbox. Am besten mitten ins Haus, sprich 1 OG. Das spart min. einen Repeater und DECT-Telefone haben ohnehin ausreichend Reichweite.

Zur Kabelzieherei würde ich mit dem ausführenden Elektriker sprechen, der hat bei uns die Kabel einfach mitgezogen. Die erforderlichen Stemmwerkzeuge zum Erstellen der Kanäle hat man normal nicht zu Hause. Daher ist dies die einfachste Lösung und die Steckdosen würden zu denen im Haus auch passen. Und das wichtigste er weiß genau welche Kabel wie zu Verlegen sind um Störungen zu vermeiden.

Fernsehanschlüsse würde ich alle von der Schüssel oder dem Kabeleingang in die Räume verlegen lassen, klassisch aber bewährt.
 
G

guna83

Telefone kann man auch über Netzwerkkabel anschließen - also würde hier "ein" Duplexkabel reichen. Tv kommt auf die Technik an: Kabel, Antenne, Sat oder IPTV?
WLAN: entweder 1Ap in der mittleren Etage oder einer pro Etage, jeweils mit der selben SSID aber auf einem anderen Kanal. Praktischerweise POE-fähige APs - die kann man dann ohne störendes Netzteil an die Decke hängen. Gibt auch bezahlbare Systeme wo man die APs über einen Server verwalten kann.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
K1300S

K1300S

An die Decke hängen geht aber nur, wenn man auch an der Decke eine Netzwerkdose hat. Und aus dem Bauch heraus würde ich vermuten, dass Du mit zwei Access Points das Haus ausgeleuchtet bekommst. Ist auch noch ein Keller dabei? Vermutlich nicht, dann würde ich EG + DG nehmen - oder halt erst mal nur mit OG probieren (ein AP). Auf jeden Fall solltest Du die reinen "Infrastrukturdosen" (für Access Point, Router, etc.) zusätzlich einplanen.

Im Übrigen würde ich immer zu sternförmiger Verkabelung für TV raten, denn damit kriegt man auch Kabel bzw. terrestrisch hin. Umgekehrt (Sat über Busverkabelung) ist das IMHO immer noch eine Notlösung.

VG

K1300S
 
K

klblb

Guest
Für die Medienversorgung lassen wir in alle Zimmer (außer Bäder) Leerrohre verlegen. Sternförmig vom HWR aus. Die Leerrohre enden jeweils in 2 Unterputzdosen, die vorerst mit Blinddeckeln versehen werden.

Das hat zwei Vorteile:
- Je nach dem, was dann in den Zimmer benötigt wird, ziehe ich die entsprechenden Kabel ein. Wenn sich die Nutzung der Zimmer ändert, werden die Kabel umgelegt.
- nichts altert so schnell wie die Heimelektronik- und Netzwerktechnik. In 5 Jahren ist all das, was man heute verlegt, veraltet oder zumindest angeraut. Dann nehme ich die alten Kabel raus und mach neue rein. Bei fest verlegten Kabeln geht das nicht.
 
H

Hendrik007

Hallo Leute,

wow, vielen Dank für die schnellen und guten Antworten!
Einen Keller gibt es nicht, nein. Der Hauswirtschaftsraum ist im EG, eigentlich hätte ich auch dort den Router installiert. Was ist denn ein Access-Point? Etwas anderes als ein Repeater? Was ist mit "reinen Infrastrukturdosen" gemeint?
Die Idee mit den Leerrohren ist gut. Netzwerk soll aber schon von Anfang an drin liegen und in Dosen münden. Welchen Durchmesser hat so ein Rohr? Bekommt man da, recht einfach Kabel durch, auch wenn sie nicht immer senkrecht verlaufen?

Ich wünsche Euch einen schönen Tag!
 

Ähnliche Themen
15.02.2020Netzwerkkabel verlegenBeiträge: 43
25.02.2019Neubau: Anschluss & Verkabelung Internet + TVBeiträge: 103
09.06.2017EDV Kabel und W-lan RouterBeiträge: 43
04.12.2017Fiber to Home FTTH - WLAN Router, Festnetzphone, PCBeiträge: 54
04.07.2016WLAN Repeater oder Access Point?Beiträge: 25
30.04.2017Verkabelung Telefonanschluss / LANBeiträge: 25
03.05.2017Verkabelung LAN / SAT in EinfamilienhausBeiträge: 52
23.11.2020Schlechtes Wlan im Neubau trotz GalsfaserBeiträge: 79
06.09.2017Allgemeines: Netzwerk, TV-Leitung, Bus-SystemBeiträge: 57
06.02.2014Standort WLAN-RouterBeiträge: 19

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben