LAN, WLAN, Bandbreiten und Inhalte?

4,00 Stern(e) 5 Votes
E

Evolith

Zum Thema Wifi: Dann dürfen eure Kids aber nie älter werden.
Sagen wir mal Mama, Papa und 2 Kids. Mama guckt auf dem TV über Stream ihre Schmonzette, Papa durchwälzt das Internet (inklusive YouTube) nach einer Anleitung, um die verdammte Waschmaschine zu reparieren.
Junior, gerade stolze 16 geworden, zockt auf der Playstation online mit seinen Freunden, parallel wird auf dem Handy ein GruppenVoice-Chat betrieben.
Das Töchterchen, ganze 12 Lenze, schaut was YouTube und Instagram zu bieten haben. Alles natürlich in HD. Ihre Freundin hängt mit ihrem Handy daneben und macht eifrig mit.
Zeig mir den Wi-Fi-Kanal, der da nicht zusammen brechen würde. GEnau für solche Fälle braucht man doch die eine oder andere Landose. Konsole und TV können die Bandbreite also über das Kabel reduzieren und somit ist die Luft wieder etwas freier, um dem mobilen Rest mit ordentlich Speed zu versorgen.

Wenn du wie zum Beispiel Nordlys die meiste Zeit deine Ruhe vor der Jugend hast, dann reicht Wifi vom Prinzip her völlig. Aber mit Nachwuchs wird das eine heikle Kiste und es dauert nicht lange, bis das Kleingemüse sich gegenseitig aus dem Netz schimpft
 
Nordlys

Nordlys

Und damit die Kinder sich mit so nem Sch... ihr Gehirn verderben dürfen lässt die moderne Helimami mit dem Up to date Koptervati dann 200 Landosen verlegen.....ihr spinnt. Die 12 jährige soll mit ihrer Freundin vor die Tür ins echte Leben, der Jung ebenso.
 
C

chand1986

Die 12 jährige soll mit ihrer Freundin vor die Tür ins echte Leben, der Jung ebenso.
24/7?

Soll ja auch sowas wie Freizeitgestaltung online geben... und der vernünftige Erziehungsberechtigte unterbindet das nicht, sondern limitiert die hierfür verfügbare Zeit, damit die Kids gleich lernen, ein Zeitbudget für sich selbstständig zu verwalten. Und wenn denen nach Verbrauch dieses langweilig ist, gehen die schon selbst raus.
 
Nordlys

Nordlys

Jedenfalls wär mir das egal, ob die gleichzeitig mit vier Geräten im WLAN sind oder nicht. Dann ruckelt das eben, wenn sie kein Mass finden.
 
E

Evolith

Nur ruckelt es eben auch bei dir.

Und nein ich werde einen Teufel tun und meinen Kindern eine Konsole verbieten oder später das Smartphone. Das wäre genau so bescheuert, wie wenn mir damals der Gameboy und die Barbiepuppe verboten worden wäre. Das hat auch nichts mit Helimama oder 200 Lan-Dosen zu tun.
So wie Chand es geschrieben hat. Ein Verbot der Spielsachen, die eben von den Kindern zu der Zeit genutzt werden ist überhaupt nicht zielführend. Eher das erzieherische limitieren, wenn es nötig wird.
Mein Onkel hat beim letzten Familientreffen rumgemosert, weil unser Kurzer so sicher auf dem Handy ist. Der arme Junge verkümmere ja. Dass der vorher 4 Stunden draußen getobt hatte, hat er geflissentlich übersehen. Dass er auf dem Handy die Sendung mit der Maus guckte, in der gerade ein Automotor erklärt wurde ebenfalls.
Genauso hetzt er gerne über das Legospielzeug. Der Rotz halte das Kind drinnen und verhindere, dass er draußen im Matsch spielen würde (mein Sohn haßt matschen mit den Händen, der knetet nicht mal freiwillig Kuchenteig). Da konnte ich 10 mal erklären, dass er in der Kita den ganzen Tag draußen spielt und abends dann froh ist, wenn er ins einem Zimmer allein basteln kann.
 
D

Deliverer

Allein schon die Bildqualität über Sat ist nicht mehr zeitgemäß. Heute werden Geräte in durchschnittlicher Größe von über 50" verkauft. Da möchte man, nach Möglichkeit, natürlich in 4K schauen. Und das gibt es auf Netflix und Co., aber über Sat m.W. nicht.
Ja und nein.

Ja, die meisten 4K-Medien kommen aktuell übers Internet.
Nein, die meisten "normalen" Streams sind schlechter (weil stärker komprimiert), als das gleich aufgelöste Sat-Signal. Und auch noch ca. eine Minute verzögert.

Wenn man übrigens rein nach der Auflösung geht, würde bis 50-60Zoll die kleine HD-Auflösung (720p) voll ausreichen. ARD und ZDF machen es vor.
So ab 2 Meter Bilddiagonale beim Beamer ist dann Full-HD sinnvoll.
4K braucht für Film und Fernsehen zuhause (auch in Zukunft) kein Mensch. Selbst in Kinos ist bei 2K Schluss. Aktuell werden 95% aller Filme schon in der Produktion bei 2K belassen.

Zuhause ist also eher die Farbtiefe (Stichwort HDR) und eine schonende Komprimierung des Materials sinnvoll.
 
Zuletzt aktualisiert 28.11.2021
Im Forum Smarthome gibt es 344 Themen mit insgesamt 8649 Beiträgen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben