Kamin - Fehlplanung durch Architekten / Generalunternehmer

4,70 Stern(e) 3 Votes
Arifas

Arifas

Hallo,
Der Architekt unseres GUs hat uns einen Edelstahl Außenkamin geplant für einen Kamin, der von Anfang an im 1. OG geplant war. Nun bekamen wir gestern eine Mail, dass mit dem von uns gewählten Kamin ein so langes Kaminrohr nötig sei, welches sehr weit über das Dach hinaus ragen würde, dass es statische Probleme damit gäbe. Ganz anders, als in den Plänen für den Bauantrag gezeichnet und von uns abgesegnet. Siehe Plan.

Ich muss ehrlich sagen, dass wir uns darüber ärgern, dass das Rohr nun so extrem weit hoch steht und dass wir der Meinung sind, dass der Architekt das hätte vorher wissen und uns auf dieses Problem hätte aufmerksam machen müssen. Dann hätten wir lieber einen gemauerten Kaminzug gewählt. Statt dessen wird uns vorgeworfen, dass Aufgrund unserer Kaminhöhe (Auslass ist auf 1,65m Höhe) dieses Problem entstanden sei. Das kann doch nicht sein, oder?! Das ist doch eine ganz normale Kaminhöhe, mit der ein Architekt rechnen muss bei seiner Planung, wenn ein Kamin geplant wird.

Nächste Frage ist für uns, ob man da irgend was tun kann, damit das Kaminrohr eventuell etwas kürzer wird?
kamin-fehlplanung-durch-architekten-generalunternehmer-250634-1.jpg
 
T

toxicmolotof

Naja, dass der Schornstein eine gewisse Zughöhe benötigt sollte klar sein. So ein Ofen funktioniert sonst eben einfach nicht. Das gar m.E. aber nichts mit dem gewählten Ofen an sich zu tun. Aber der Ofen im OG führt halt dazu, dass das Rohr eben weiter raus muss. Sonst zieht der vermutlich nicht richtig. Ich meine mal gelesen zu haben, dass immer mindestens um die 5m benötigt werden.

Inwiefern ein Architekt so etwas wissen "muss"... ich weiß es nicht. Es ist ja gut, dass es ihm doch so früh aufgefallen ist.
 
Arifas

Arifas

Ehrlich gesagt kennen wir uns kein bisschen mit Öfen und Kaminschornsteinen aus. Daher haben wir den ja auch extra über den GU bzw dessen Architekt planen lassen. Und von rechtzeitig kann ja nicht die Rede sein, denn in die Hausmitte, wo man durch einen gemauerten Kamin andere Möglichkeiten gehabt hätte, können wir ihn nicht mehr rücken.
 
B

Baustelle2016

Aus meiner Sicht keine Fehlplanung des Architekten. Je nach Ofen und erforderlichem Zug sind meist 3-5m Kaminhöhe notwendig. Das weiß der Ofenbauer/-Händler, der auch die Dimensionierung des Kamins vornehmen sollte. Ob gemauert oder Edelstahl ist egal.
Edit: klar wäre wohl ein in die Hausmitte gemauerter Kamin zielführender gewesen.
Aber Edelstahl wie gezeichnet müsste eigentlich auch funktionieren. Ofenbauer schon involviert? Lg
 
Arifas

Arifas

Ja Ofenbauer ist involviert.

Ich hatte mich tatsächlich auf die Zeichnung aus dem Bauantrag verlassen in den Vertrauen, dass der Schornstein dann später so aussieht. Das geht ja aber auf keinen Fall, wenn der Kamin wie geplant im 1. OG steht. Egal, welches Modell wir wählen. Ich finde schon, dass man uns hätte darauf hinweisen müssen, wenn wir den Schornstein über den GU kaufen.

Edit: ein einfacher Schornstein ohne Zughilfe/Ventilator braucht wohl 4-5 m. Da kommen wir doch schon deutlich höher, aus ursprünglich (schwarze Zeichnung) angegeben. Oder?
 
saar2and

saar2and

Auch ist hier zu bedenken das ein Kamin immer über den First gehen sollte wegen Dachfenstern bzw falls ihr keine habt wegen den Nachbarn.
 
Zuletzt aktualisiert 27.05.2024
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1772 Themen mit insgesamt 26293 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben