Hauskauf und Hausbau - Was können wir uns leisten

4,80 Stern(e) 11 Votes
A

Almoedi

Guten Tag zusammen,

meine bessere Hälfte und ich wollen im Laufe des nächstes Jahres den Hausbau/kauf langsam angehen. Leider scheitern wir schon an einer der recht initialen Fragen: Was können wir uns überhaupt leisten - ich _denke_ wir sind in einer sehr luxuriösen Situation was Kapital/Einkommen angeht, aber bei sämtlichen Rechnern wird unser Fall irgendwie nicht mehr sauber erfasst.

Kinder haben wir derzeit noch keine, sind aber dann nach abgeschlossenem Nestbau geplant.

Einkommen:
Wir beide verdienen (ich 35, Sie 33) wohl ganz gut, meine Freundin verdient einen Tacken mehr als ich, sodass wir auf ein "sicheres" Einkommen von ca. 8000€ Netto pro Monat kommen (Bonuszahlungen etc. pp dürften pro Monat wohl nochmal knapp 1000€ hinzufügen) - erwartbar wird sich das dann in der Zeit des Nachwuchses erstmal ordentlich reduzieren, aber das nur temporär. Wir können Beide Vollzeit von zu Hause arbeiten / machen das auch aktuell.
Unsere Monatliche Sparquote (sind derzeit (Bonuszahlung eingerechnet) ca. 5000€ (konservativ gerechnet, eher mehr).

Kapital/Eigenkapital:
Hier sieht es bei mir ganz gut aus (Abbezahlte Eigentumswohnung in süddeutscher Großstadt, Wert knapp 450-500.000€ (will ich aber nicht verkaufen - emotionale Gründe.), die man aktuell wohl für ca. 1000€ vermieten könnte (... ebenfalls konservativ gerechnet).
Ansonsten besitze ich noch ein Aktiendepot mit ca. 250.000€ und ca. 100.000€ am Tagesgeldkonto. Bei ihr sind es auch nochmal ca. 150.000€.
Weiterhin bin ich als (alleiniger) Nacherbe für mein Elternhaus eingetragen (sehe ich aber nicht als Teil meines Vermögens).
In der Wohnen wir aktuell zusammen (Hausgeld ca. 500€ Monat).

In weiten Teilen Deutschlands hieße diese Situation wohl "go for it". Hier in der Region (in der Stadt) bekommt man aber kaum Immobilien für < 1.1 Mio / im Speckgürtel sinds dann immer noch 750.000 - 900.000.

Daher stellt sich dann für uns Beide erstmal die Frage: Was können wir uns realistisch leisten?

Wir wollen uns erstmal selbst vorbereiten, bevor wir dann nächstes Jahr an einen der Immobilienfinanzierer herantreten / wir gehen auch davon aus, dass wir für die Suche nach einem passenden Objekt recht lange brauchen werden.

Viele Grüße und besten Dank schonmal für Eure Anregungen!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
X

xMisterDx

500.000 EUR Eigenkapital, 8.000 EUR Netto. Wo kommt eure Unsicherheit her, dass ihr euch kein Haus für 900.000 EUR leisten könntet? Verbimmel doch die abgezahlte Wohnung? Dann brauchst du gar keinen Kredit? Bei 4% Zinsen wäre das ja der absolute Traum...

Mit der Kinderplanung würde ich nicht allzu lange warten. Bis der Neubau steht, wird es schnell 2025 oder 2026... und es ist leider nicht so, dass das mit Mitte/Ende 30 noch nach dem Motto "Wir setzen jetzt mal die Pille ab und 2 Wochen später isses dann schon soweit" funktioniert. Ihr wärt nicht die ersten, bei denen es dann zum "perfekten Zeitpunkt" einfach nicht mehr klappen will.
 
A

Allthewayup

Euer Eigenkapital zusammengefasst:
Depot und Cash = 500k
Immobilie = 500k
fixes Haushaltsnetto = 8k + zzgl. Mieteinnahmen?

Da sehe ich persönlich für die 1,1 Mio.€ Immo wenig Probleme - wenn euer Traumobjekt dabei ist.
 
WilderSueden

WilderSueden

Hier sieht es bei mir ganz gut aus (Abbezahlte Eigentumswohnung in süddeutscher Großstadt, Wert knapp 450-500.000€ (will ich aber nicht verkaufen - emotionale Gründe.), die man aktuell wohl für ca. 1000€ vermieten könnte (... ebenfalls konservativ gerechnet).
Emotionalität in allen Ehren, aber hast du dir schon mal ausgerechnet, welche Rendite du mit der Wohnung bei 1000€ Monatsmiete machst? Und was dich dagegen der Zins für den höheren Kredit kostet, wenn du die Wohnung weiter behältst? Da müsstest du die Miete mehr als nur ein bisschen erhöhen, damit sich das ausgeht
 
A

Almoedi

500.000 EUR Eigenkapital, 8.000 EUR Netto. Wo kommt eure Unsicherheit her, dass ihr euch kein Haus für 900.000 EUR leisten könntet? Verbimmel doch die abgezahlte Wohnung? Dann brauchst du gar keinen Kredit? Bei 4% Zinsen wäre das ja der absolute Traum...

Mit der Kinderplanung würde ich nicht allzu lange warten. Bis der Neubau steht, wird es schnell 2025 oder 2026... und es ist leider nicht so, dass das mit Mitte/Ende 30 noch nach dem Motto "Wir setzen jetzt mal die Pille ab und 2 Wochen später isses dann schon soweit" funktioniert. Ihr wärt nicht die ersten, bei denen es dann zum "perfekten Zeitpunkt" einfach nicht mehr klappen will.
glaube kommt daher, das wir uns beide so ein wenig aus "nichts" nach oben gearbeitet hatten und wir beide aus.. sagen wir es mal so: Einfachen Verhältnissen kommen (das "einzige" was es zu erben gibt, ist mein Elternhaus - wobei ich da meiner Mutter auch die letzten Jahren kräftig unter die Arme gegriffen habe, damit das Ding abbezahlt ist). Wir sind beide mit nem kräftigen Minus nach dem Studium gestartet. Ich glaub da gibt es ein kräftiges Missverhältnis zwischen unserer gefühlten und unserer realen Realität.

Euer Eigenkapital zusammengefasst:
Depot und Cash = 500k
Immobilie = 500k
fixes Haushaltsnetto = 8k + zzgl. Mieteinnahmen?

Da sehe ich persönlich für die 1,1 Mio.€ Immo wenig Probleme - wenn euer Traumobjekt dabei ist.
Trifft es ganz gut. Nur das fixe Haushaltsnetto wird in absehbarer Zeit erstmal temporär weniger (das ist für mich der große Punkt) - 2 Jahre Elternzeit werden es sicherlich nicht - aber ob wir beide mit dem Nachwuchs dann sofort wieder Vollzeit arbeiten (können) ist eben noch der offene Punkt (-> auch wenn wir selbst da mit 100% Remote und bei ihr 100% sicherer Job im Konzern) eigentlich bestmögliche Voraussetzungen haben.

Bei @11 gibts da konkrete Suchtipps, ausserhalb von immoscout
Danke, aber was ist mit @11 gemeint?

Emotionalität in allen Ehren, aber hast du dir schon mal ausgerechnet, welche Rendite du mit der Wohnung bei 1000€ Monatsmiete machst? Und was dich dagegen der Zins für den höheren Kredit kostet, wenn du die Wohnung weiter behältst? Da müsstest du die Miete mehr als nur ein bisschen erhöhen, damit sich das ausgeht
Dessen bin ich mir leider bewusst, ist nur für mich quasi mein "erster" Meilenstein gewesen - da komplett aus eigenem Geld erarbeitet (siehe Punkt 1). Rein rational muss ich dir da leider mehr als Recht geben. Miete wäre wohl sicher deutlich > 1000 (würde aktuell, wenn ich mir Nachbarswohnungen ansehe wohl eher 1500 realistisch + wenn möbeliert vermietet eher 2000 denken). Aber ja, vllt muss ich da in den nächsten Monaten nochmal in mich gehen.
 
Zuletzt aktualisiert 20.04.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3117 Themen mit insgesamt 67463 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben