Grundrissplanung und Angebot EFH ca. 180 qm

Dieses Thema im Forum "Grundrissplanung" wurde erstellt von Dennis86, 28. 06. 2017.

Grundrissplanung und Angebot EFH ca. 180 qm 4.2 5 5votes
4.2/5, 5 Bewertungen

  1. Dennis86

    Dennis86

    28. 06. 2017
    7
    0
    Frage / Anliegen:

    Bitte um Feedback und Kommentare zu unserer Grundrissplanung fürs Einfamilienhaus

    Hallo zusammen,

    nachdem ich nun seit einem halben Jahr stiller Leser bin und schon vieles hier im Forum gelernt habe möchte ich heute selbst um euer Feedback zum aktuellen Stand unseres Hausbaus bitten.

    Wir (meine Frau 27, Angestellte im Personalbereich und ich (30 Unternehmensberater für IT planen den Bau eines EFH in Unterfranken (Landkreis Kitzingen) für uns und unsere ungeborenen 2 + ggf. 1 Kinder5

    Ein Grundstück (545m² (ca. 27x20 Meter) haben wir bereits in einem Neubaugebiet erworben.
    Das Grundstück ist voll erschlossen, Nachbarbebauung oder Bäume etc. sind derzeit noch nicht vorhanden.
    Einen detaillierten Plan habe ich im Anhang beigefügt.

    Einschränkungen durch den Bebauungsplan:
    - nahezu ebenes Grundstück, Gefälle von der Straße ca. 1 Meter bis zum Grundstücksende
    - GRZ 0,4
    - GFZ 1,2
    - Baufenster 3 Meter weg von der Straße sowie Abstandsflächen gemäß Bayrischer Bauordnung
    - 2 Stellplätze erforderlich
    - Maximale Wandhöhe 3,60 Meter

    Wir sind mittlerweile schon relativ weit fortgeschritten was die Grundrissplanung angeht, die Details dazu findet ihr auch im Anhang.

    Was für uns bei der bisherigen Planung wichtig war/ist:

    Satteldachhaus mit Erker mit ca. 180 qm Wohnfläche (12,5 x 9,5 Meter plus Erker 4x1 Meter)
    Moderater Kniestock (zwischen 75 und 100 cm innen)
    Arbeitszimmer wird für regelmäßiges Homeoffice benötigt
    Schlafgäste pro Jahr (max. 5, im absoluten Ausnahmefall mehr als einer parallel)


    Im EG werden folgende Räume benötigt:

    - ausreichend großer Eingangsbereich
    - WC mit Dusche und breiter Türe (für den Besuch eines Rollstuhlfahrers welcher bis vor die Toilette fahren muss. Barrierefreiheit nach DIN wird nicht benötigt)
    - Technikraum mit Platz für LWWP, Wasserspeicher, Waschmaschine & Trockner (aufeinander), Waschbecken, Stromkasten, Wasseranschluss, Telekomanschluss, PV-Anlage & Caterva Sonne (21 KW Batteriespeicher). darüber hinaus soll auch noch der Wäscheständer aufklappbar sein.
    - Arbeits- & Gästezimmer (Sofa, Schreibtisch, Aktenschrank)
    - Offene Treppe
    - großzügige, offene Küche zum kochen zu zweit
    - Speisekammer
    - angenehmes Wohn-/Esszimmer (aus der Erfahrung von Freunden sind das für uns ca. 40 m²)
    - keine Stufen im EG, rampenähnlicher Zugang zur Haustüre

    Im OG benötigen wir:
    - Schlafzimmer
    - Ankleidezimmer
    - Bad mit zwei Waschtischen und gemauerter Dusche, Badewanne und wenn möglich Wäschewurf zum Technikraum
    - 3 Kinderzimmer
    - schön wäre Tageslicht im OG (alternativ vielleicht Spots mit Bewegungsmelder?)

    Weitere Wüsche bzgl. Ausstattung:
    - Kamin
    - Anzahl Essplätze 6+2
    - TV Wand
    - Einzelgarage/Carport auf der Grenze im Osten mit möglichst großem Abstellraum
    - Nutzgarten ca. 15 m²
    - Gartenhaus ca. 10 m²
    - maximale Gartenausbeute in Richtung Südwesten (Terrasse & Rasen)
    - elektrische Rollläden
    - Fußbodenheizung
    - Fenster & Haustüre in Anthrazit

    Hausentwurf:
    - Die Planung stammt von: Planer eines Fertighausherstellers nach einem eigenen Grobentwurf

    Was gefällt besonders:
    - Küche mit Wohn-/ Essbereich
    - Schlafzimmer & Ankleide
    - die zwei größeren Kinderzimmer
    - verbleibende Gartenfläche

    Was gefällt noch nicht:
    - Anordnung im Badezimmer (OG): Dusche soll abgemauert sein
    - Treppe (aufgrund des Einschnitts in den Technikraum und Badezimmer)
    - Lokation des Kamins im Wohnzimmer
    - Speisekammer zu schmal (Wand muss ca. 25 cm in Richtung Küche verschoben werden)

    Persönliches Preislimit für das Gesamtprojekt:
    500.000,-- EUR
    Hierin soll folgendes enthalten sein:
    Grundstück (545 m² * 82,50 EUR => 44962,50 EUR)
    Anschaffungsnebenkosten
    Hauspreis
    Baunebenkosten
    Außenanlagen (Garage/Carport; Pflasterarbeiten; Terrasse; Basic-Gartenanlage; Gartenhaus)
    Küche (ca. 15.000 EUR)
    PV-Anlage (ca. 8,5 kWP) (Angebot ausstehend)
    Caterva Sonne (27.500 EUR)
    Kamin
    Regenwasserzisterne (ca. 2.500 L)

    Anhänge:
    - Grundrisse EG/OG
    - Lageplan Grundstück
    - Vorhande Leitungen am Grundstück
    - Geplante Anordnung auf dem Grundstück im Gartenplaner
    - Außenansichten

    Ich bedanke mich schon einmal für Feedback und Kommentare zu jedem euch auffallenden Thema.
    Sollte ich noch etwas vergessen haben oder Fragen offen sind, werde ich diese zeitnah beantworten.

    Bitte versteht, dass die Rechte an den Bildern und Grundrissen des Hauses nicht bei mir liegen sondern beim Planer.
     

    Anhänge:

    ---------------
    Bautagebuchverzeichnis von Hausbau-Forum.de
    Bautagebücher finden / eintragen
  2. Die Seite wird geladen...


  3. 11ant

    11ant

    1. 02. 2017
    1.826
    243
    Badewanne und Toilette sind im u2m-Bereich, und die Speisekammer kann man nur auf einem Schlitten abfahren. Der Anschluß Vordach / Fertiggarage ist gruselig. Die Durchgangstür zur Garage würde erfordern, nicht das schmalste Modell Garage zu wählen: da nichts durchtragen zu können, wenn der Wagen drinsteht, relativiert die (m.E. ohnehin überschätzte) Zweckmäßigkeit doch arg.

    Nach einem halben Jahr Mitlesen sollte das nicht mehr passieren.

    Das Haus ist übrigens recht eben visualisiert, im Lageplan sieht es aber nach 1,25 m Gefälle auf die Grundstücksbreite aus (?)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. 06. 2017
    ---------------
    Bautagebuchverzeichnis von Hausbau-Forum.de
    Bautagebücher finden / eintragen
  4. kbt09

    kbt09

    24. 07. 2013
    1.517
    276
    Speisekammer ist mir auch aufgefallen, die ist so gar nicht sinnvoll nutzbar, z. B. TK-Schrank

    Bad im OG .. Tür gleich neben Dusche auf insgesamt 180 cm ist einfach zu eng. Wäscheschacht im Bad ergibt einen Slalomweg ins Bad.

    Elternschlafzimmer und Ankleide verbrauchen rund 26 qm Bodenfläche (knapp 22 qm Wohnfläche) und bieten für gerade mal Platz für so ca. 4 bis 5 m Schrank.

    Den Kniestock würde ich den Bestimmungen gemäß maximieren.

    Leider verstehe ich nicht ganz, wo Norden ist bzw. wie das Haus nun tatsächlich im Grundstück liegt. Ich kann einfach die Haustür nicht zuordnen. Vielleicht habe ich eine totale Blockade.
     
    ---------------
    Bautagebuchverzeichnis von Hausbau-Forum.de
    Bautagebücher finden / eintragen
  5. Alex85

    Alex85

    21. 07. 2016
    1.494
    394
    Wer hat dir denn den Batteriespeicher aufgeschwatzt, dazu noch einen um Faktor 3-4fach überdimensionierten?
     
    ---------------
    Bautagebuchverzeichnis von Hausbau-Forum.de
    Bautagebücher finden / eintragen
  6. Dennis86

    Dennis86

    28. 06. 2017
    7
    0
    Danke dir für dein Feedback.
    Ich muss ehrlich sagen, dass ich da bisher kein Problem gesehen habe, wenn die Toilette und Wanne auf der Höhe die Schräge haben? Ist das nicht denkbar? Allerdings ist das Bad wie geschrieben auch ein Thema bei dem wir mit der Anordnung noch nicht glücklich sind.
    Speisekammer gebe ich dir vollkommen recht. Ist auch einer der Punkte die uns bisher noch nicht gefallen. Die Wand wird hier um 25 cm in Richtung Küche verschoben. Dann sollte es passen und die Küche ist immernoch groß genug.

    Das mit der Garage ist richtig. Muss man überdenken.

    Das mit dem Geländer ist korrekt. Die Visualisierung ist eben. Muss aufgefüllt werden um dann eben mit der Straße zu werden.
     
    ---------------
    Bautagebuchverzeichnis von Hausbau-Forum.de
    Bautagebücher finden / eintragen
  7. Dennis86

    Dennis86

    28. 06. 2017
    7
    0
    Süden ist auf der Seite auf der der Erker (Küche) ist.

    Zu den anderen Themen habe ich weiter oben schon geantwortet. Speisekammer und Badanordnung sollten im nächsten Plan weiter überarbeitet sein.

    Das mit dem Schlafzimmer & Ankleide ist natürlich korrekt. Muss man ggf. nochmal überdenken.

    Bezüglich dem Batteriespeicher ist es so, dass wir uns vom Strompreis unabhängig machen wollen. Dafür haben wir uns über die Caterva Sonne informiert.
    Diese bietet neben dem reinen Speicher noch weitere Vorteile die in meinen Augen sogar überwiegen. Die Firma Caterva tritt mit allen Speichern der Kunden am Strommarkt als Regulator auf (Kauf von Stromspitzen und Einlagerung in die Speicher der Kunden & Verkauf von Fehlmengen an den Strommarkt aus den Caterva Sonnen). Dafür bekommt man eine monatliche Rückvergütung (Fixbetrag garantiert) und ein weiterer Vorteil: Durch das System spielt es keine Rolle wann ich Strom benötige. Ich habe die Menge im Jahr inklusive die ich auf meinem Dach erzeuge. Das was ich davon nicht verbrauche wird eingespeist (das ist jedoch nur ein Nebeneffekt).

    Links sind ja leider verboten, aber Namecalling nicht, daher wen es interessiert einfach mal Caterva Sonne suchen.
     
    ---------------
    Bautagebuchverzeichnis von Hausbau-Forum.de
    Bautagebücher finden / eintragen