Grundriss EFH, ~180m², Keller mit Satteldach

4,30 Stern(e) 3 Votes
Deine ganzen geplanten oder mal angedachten Stufen passen aber nicht zum Grundriss.

Ich denke, bevor die Küche geplant wird, sollte erst mal das Haus so geplant werden, wie erlaubt.

Und, deine Aussagen zur Dachauflage verstehe ich nicht, wenn das OG ein Vollgeschoss werden soll.

Ich habe das mal im Hausplanungsprogramm etwas nachgebildet.

Du darfst ja auch nur Max. 75 cm abtragen bzw. vorhandenes Gelände erhöhen.
 

Anhänge

Was bedeuten eigentlich die "Bleistiftzahlen" im Höhenplan?
Hier die Antwort vom Aufmesser:
...das sind lediglich die Hilfsmaße welche ich beim Vermessen gebraucht habe.
Von Bedeutung sind nur die blauen Zahlen (Höhenangaben in Meter über Normal-Null (Meeresspiegel)).
Die roten Zahlen sind die Abstände zwischen den einzelnen Messpunkten.
 
Deine ganzen geplanten oder mal angedachten Stufen passen aber nicht zum Grundriss.
Nun ja, wie gesagt. Ich hab da aktuell keine gute Lösung. Deshalb frage ich nach Input und Ideen.

Ich denke, bevor die Küche geplant wird, sollte erst mal das Haus so geplant werden, wie erlaubt.
Und, deine Aussagen zur Dachauflage verstehe ich nicht, wenn das OG ein Vollgeschoss werden soll.
Naja, wir müssen ja irgendwie weiterkommen. Küchenplaner ist glaub ich schon mal nicht schlecht und nicht zu früh.
Ansonsten:
Ich bin da kein Experte aber zwei Vollgeschosse dürfen gebaut werden. Frage ist ob wir auch müssen.
Wir möchten gerne eine ueberdachten Freisitz und da wäre es halt unguenstig wenn das Dach 5 m drüber schweben würde.
Von daher wäre meine Vorgehensweise die, dass ich das Dach soweit runterziehe wie es Sinn macht und erlaubt ist.
Der Punkt ist noch im argen, aber klaert sich dann hoffentlich heute.

Ich habe das mal im Hausplanungsprogramm etwas nachgebildet.
Du darfst ja auch nur Max. 75 cm abtragen bzw. vorhandenes Gelände erhöhen.
Jo...das ist ein Problem, ich weiss.....

Vielen Dank für deine Muehen!!
Ich guck mir das gleich genauer an.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Wie kommst du auf die 2m Abstand planlinks? Ist da nicht Vorgabe 0 oder 3 m?

Und planrechts 3 m Abstand von der Wand gemessen, aber, bei dem Dachüberstand könnte das auch mehr werden. 5m von der Straße entfernt ist das Gelände bereits rund 100 cm höher als an der Straße und steigt noch an. Das wird schwer mit einer Einfahrt, denn der Gartenaustritt soll ja ebenerdig sein - oder? Und da ist das Gelände dann sogar ca. 180 bis 200 cm höher als vorne an der Straße.

Wie ist denn die planerische Konstellation generell angedacht? Einen Architekten würde ich hier für SEHR sinnvoll erachten. Architekt, nicht Planer irgendeines Bauunternehmens.
 
So, jetzt kommt mein Senf dazu ;)

Speis:
Ich bin durchaus ein Fan von einem direkten Zugang von der Garage in die Speis, wenn das möglich ist. Zu bedenken ist hierbei aber auch, daß für die Tür besondere feuerschutzrechtliche Anforderungen gelten! Ansonsten hat das durchaus seinen Charme, auch wenn das hier oft negativ bewertet wird. Allerdings ist das hier schon so: durch die zusätzliche Türe hat man so gut wie kaum mehr Platz in der Speis. Darüber hinaus würde mich persönlich stören, wenn kein Fenster in der Speis ist. Ich nutze die Speis sehr viel und gerade im Winter ist das wie ein zweiter Kühlschrank, wenn ich da das Fenster kippe. Da können z.B. Plätzchen wunderbar auskühlen ohne mir in der Küche im Weg umzugehen.

Küche:
Den Kühlschrank in der Nische, weitab vom eigentlichen Küchengeschehen halte ich für einen groben Planungsfehler. Hat euer Küchenplaner da eigentlich nichts gesagt? Dann würde ich mir fast überlegen, mir einen anderen Küchenplaner zu suchen. Oder eure Maßgabe war: wir wollen beim Kochen so viele km laufen, daß wir anschließend ohne schlechtes Gewissen essen können!
Unter dem Aspekt würde auch der Abstand von der freistehenden Küchenzeile (Insel würde ich da jetzt nicht dazu sagen) zur Küchenzeile an der Wand mit stolzen 1,8m einen Sinn ergeben.
Ansonsten aber nicht. So, wie die Küche jetzt ist, lauft ihr euch einen Wolf. Wie gesagt, wenn das nicht eure Intention ist, dann würde ich die Küche komplett anders planen:
Kühlschrank ins Geschehen einplanen: also entweder in die Wandzeile integrieren, oder die Speis verlängern und den Speisausgang dahin, wo jetzt der Kühlschrank steht und den Kühlschrank dort, wo jetzt die Türe ist (zur Aufteilung von WF, Diele, Speis und WC unten eh noch mehr).
Macht aus der frei stehenden Küchenzeile wirklich eine Insel, die diesen Namen verdient: also weg von der Wand! Tiefe 125 - 130cm, dann habt ihr Platz für 60er tiefe Schränke auf beiden Seiten und in der Mitte bleibt Platz für Leitungen. Ich würde die Insel ca. 1 - 1,5m weg von der Wand mitten in den Raum stellen (ihr habt ja genug Platz!), dadurch verlagert ihr das Kochgeschen mehr in die Mitte des Raumes und ein Kühlschrank dort, wo jetzt Speistüre ist oder sogar dort, wo er jetzt steht, ist leicht erreichbar. Dann könnt ihr euch auch generell überlegen ob diese Wand nicht noch ein Funktionsbereich für die Küche wird und z.B. den Ofen (falls einer in Hüft/Brusthöhe geplant ist) und Dampfgarer (falls gewünscht) dort hin zu planen. Die Tür in die Speis kann man dann wunderbar in so eine Küchenfront integrieren.
Weitere Vorteile: ihr könnt die Terrassentüre frei planen, ggf. auch größer machen und jemand, der da von draußen rein kommt, muß nicht erst durch die ganze Küche latschen sondern kann gleich in den Wohnbereich gehen und stört die Küchenmannschaft nicht.
Ich persönlich bin ein Fan vom Herd in der Kücheninsel, weil man so schön gemeinsam kochen kann. Das ist aber wirklich Geschmacksache. Auf jeden Fall (egal ob Insel mit oder ohne Herd) würde ich bei einer so großzügig dimensionierten Insel ein kleines zusätzliches Spülbecken mit einplanen. Das erleichtert das Arbeiten ungemein, wenn man nicht jedesmal für's Fingerwaschen, Lappen auswaschen, Gemüse waschen, Wasser in Topf tun etc. den Arbeitsbereich wechseln muß. Ein kleines Becken genügt da, man hat das Hauptbecken in der Küchenzeile an der Wand und größere Aktionen (Salat waschen, Töpfe reinigen etc.) macht man dann dort.

WF, Diele, Speis, WC:
Ich finde die Aufteilung, sagen wir's mal vornehm: suboptimal. Ihr verschenkt soviel Platz!
Die Diele ist vom Wohnbereich durch Türen abgetrennt, wozu dann noch einen extra Windfang? Entweder ihr gestaltet den Bereich um die Treppe offen in den Wohnbereich (hat auch seinen Reiz) oder ihr belasst es so, aber dann braucht ihr keinen Windfang extra. Ich würde die Garage etwas mehr Richtung Norden schieben (wenn's geht), der Speis ein Fenster gönnen, die Eingangstüre nach rechts verlegen, da wo jetzt das WC ist und quasi mitten im Raum steht. Macht das Klo nach rechts an die Wand zur Garage. Dann ist dieser verwinkelte Eingangsbereich entzerrt, ihr könnt die Speis anders dimensionieren und ihr habe den oben bereits erwähnten Engpaß zwischen WF und Diele entsorgt. Insgesamt bleibt mehr Platz in der Diele/WF, weil das Klo aus der Mitte heraus kommt. Ggf. kann man auch noch mal überlegen, ob man das WC etwas langgestreckter plant und wie ich dann die Speis plane. Ich glaube, so könnt ihr den Raum viel effektiver nutzen.

Wäsche in den Keller:
Ich persönlich finde das völligen Quatsch: schmutzige Wäsche nach unten bringen (gut, ihr plant einen Schacht, das geht dann schneller), die gewaschene Wäsche schleppe ich dann wieder rauf zum Aufhängen draußen, dann wieder runter zum Bügeln und schlussendlich wieder ins OG zum Einräumen. Puhhh...
Ich merke schon, ihr plant durchwegs ein sehr sportlich ambitioniertes Haus :p
Ich bin da fauler...
Früher hatte man die Waschküche im Keller, weil die meist feucht war. Mit modernen Geräten hat man das Problem schon lange nicht mehr und ich würde auf jeden Fall einen kleinen HWR im OG planen, wo ich Waschmaschine und Trockner habe und ggf. auch noch Platz, einen Wäscheständer aufzustellen. Sowas kann man auch prima mit einem kleinen Zweitbad kombinieren. Eure Kinder sind noch klein, aber werden auch mal zu Pubertieren werden und dann werdet ihr merken, daß ein zweites Bad ein Segen ist!
Den Luftraum wollt ihr unbedingt so belassen? Da wäre dann genügend Platz für so einen HWR. Überlegt euch das noch mal.
Und wenn unbedingt Luftraum, dann laßt das doch auch als Raum: warum abgeschlossen vom oberen Gang? Das würde ich dann als Galerie planen und nicht mit Fenster. Aber das ist auch Geschmacksache.
Insgesamt würde ich auf den Luftraum zugunsten eines HWR/Zweitbades verzichten und mir die Raumaufteilung im OG insgesamt noch mal überlegen.
 

Ähnliche Themen
06.10.2014EFH mit Splitlevelstufe für WohnbereichBeiträge: 25
29.11.2016Grundrissplanungen EFH und GarageBeiträge: 32
07.11.2016Grundriss-Entwurf Stadtvilla mit DoppelgarageBeiträge: 39
21.04.2015Grundriss mit Garage auf dem Grundstück realisierbar?, Sichtschutz WC FensterBeiträge: 29
03.03.2016Kühlschrank in Wand integrieren Beiträge: 28
08.07.2019Bungalow 135qm: Grundriss + FensterBeiträge: 104
18.10.2016Lage von Haus & Garage im Baufenster planen *Vorplanung*Beiträge: 130
19.04.2018Grundriss Einfamilienhaus (ca. 170 qm) mit Garage - HanglageBeiträge: 35
10.02.2020Haus/Garage auf dem Grundstück platzierenBeiträge: 103
23.12.2016Bodentiefe Fenster - wie Sofa stellen?Beiträge: 12

Oben