Geplante Finanzierung Grundstück + Einfamilienhaus 2022/2023 - Rahmenbedingungen passend?

4,60 Stern(e) 7 Votes
D

Dorfkind91

Hallo zusammen!

Ich bzw. wir kommen aus Mittelhessen und wohnen derzeit noch in einer 60qm Wohnung zur Miete in unserem schönen 600 Einwohner-Dörfchen. Ursprünglich hatten wir geplant, hier bis 2024/2025 zu wohnen um bis dahin ein bisschen Eigenkapital anzusparen. Aber wie es immer so kommt, kommt es anders als man denkt. Wir sind vor 3 Jahren zugezogen und fühlen uns hier sehr wohl, haben mittlerweile viele Freunde im Dorf und möchten definitiv hier wohnen bleiben. Für 2024 war es geplant, nur eine Straße weiter von uns direkt am Feld ein neues Wohngebiet mit 12 Bauplätzen zu erschließen, was uns auch sehr gut gepasst hätte. Nun geht aber alles doch viel schneller als zunächst angedacht und die Bauplätze werden seit Juni 2021 bereits erschlossen, geplante Fertigstellung der Erschließung ist Ende 2021, geplanter Verkauf der Grundstücke ist Q1/Q2 2022.

Wir haben es tatsächlich geschafft, unser absolutes Traumgrundstück unverbindlich reservieren zu lassen, seit dem laufen natürlich die Gedankenspiele - wer einmal vom Baufieber infiziert ist, wird wissen was ich meine:

Feldrandlage, letztes Haus in der kleinen neuen Straße am Wendehammer, 795 qm Grundstück, erschlossener Preis 100 € / qm zzgl. Nebenkosten. Nun hab ich mich hier die letzten Tage schon ein wenig eingelesen und bin am überlegen, ob unsere "Grobplanung" in dieser Form möglich ist.

Persönliche Daten:

  • Sie: 27 Jahre alt, Masterstudium in 2021 beendet, Vollzeitstelle 39h/Woche ab August 2021 (Vorbereitungsstelle zur Beamtin im gehobenen Dienst - Bereich Öffentlichkeitsarbeit), zunächst befristet auf 2 Jahre, Weiteranstellung aber laut Vorstellungsgespräch "sehr wahrscheinlich", Gehalt zum Start jetzt netto ca. 2000 € zzgl. 13. Gehalt, Weihnachtsgeld & Urlaubsgeld
  • Ich: 30 Jahre alt, Masterstudium in 2017 beendet, Vollzeitstelle 40h/Woche seit Dezember 2017 (Project Management, unbefristet), aktuell netto ca. 2500 € (jährliche Steigerung ohne Beförderung ca. 8%). Ab Februar 2022 bereits feststehende Beförderung zum Senior Project Manager, Gehalt dann netto ca. 3000 €. Ab 2023 von meinem Vorgesetzten angedachte (und wenn nichts mehr dazwischen kommt auch inoffiziell bereits feststehende) Teamleitung Project Management, Gehalt dann netto ca. 4000 €.
  • Aktuell (noch) unverheiratet, Hochzeit voraussichtlich geplant 2023/2024.
  • Aktuell (noch) keine Kinder, Kinderwunsch ist da, aber wir sind uns einig dass das Haus erstmal stehen soll und dann noch ein wenig Zeit vergehen soll -> geplant ca. 2026 (wenn man hier von "planbar" sprechen kann)
  • Gesamtes Haushaltsnetto in 2023 somit ca. 5000 €, Tendenz steigend.

Finanzielle Situation:

  • Aktuelles Eigenkapital ca. 10.000 €. Das ist der Part der mir ein wenig Sorgen bereitet, auch wenn man oft liest dass die Eigenkapitalquote gar nicht mehr so wichtig ist, wenn das Haushaltsnetto passt.
    • Grund für die geringe Eigenkapitalquote: Hatte für das Bachelorstudium einen Studienkredit aufgenommen (KFW, ca. 45.000 €) plus Bafög (ca. 10.000 €). Beide Kredite sind - auch dank der Unterstützung meiner Mutter - sowie meinen bisherigen Ersparnissen bereits vollständig abbezahlt bzw. getilgt, daher bleibt derzeit nicht mehr viel übrig. Monatlich legen wir derzeit ca. 750 € zurück, mal mehr, mal weniger (geplant ist mit ihrem neuen Job ab August mehr monatlich zurückzulegen). Wichtig ist es mir, schuldenfrei in ein solches Großprojekt gehen zu können.
  • Haushaltsbuch wird geführt, aktuelle durchschnittliche gemeinsame monatliche Ausgaben (Kaltmiete rausgerechnet) liegen bei ca. 2.800€, wobei das recht großzügig gerechnet ist und alles inkl. Lebensmittel, zwei PKW-Leasingverträge, Sprit, Versicherungen, Tiernahrung, Telefonverträge, Netflix etc. enthält.

Je nach Konstellation und Konditionen wäre meine Mutter auch dazu bereit, sich als Bürge in einen möglichen Kreditvertrag eintragen zu lassen. Mein Großvater ist 2018 gestorben und wir haben sein Haus geerbt, was wir 2019 für ca. 250.000 € verkauft haben und wovon noch ein recht großer Teil (ca. 60%) übrig ist. Auch wäre sie sicherlich bereit, noch den ein oder anderen Taler zum Hausbau (bzw. zum Grundstückskauf) dazuzuschiessen, wobei sie mir wie gesagt schon sehr bei der Abzahlung meines Studienkredits geholfen hat und ich da ungern noch mehr "verlangen" möchte.

Geplant ist ein ca. 160qm Massivhaus mit Doppelgarage/Carport (Entscheidung Massivhaus <-> Fertighaus noch nicht 100% gefallen), je nach dem im besten Fall ohne große weitere Änderungen die den Preis zusätzlich in die Höhe treiben, im besten Fall mit Keller oder zumindest Teilunterkellerung (würde am Ende wohl vom Preis abhängig gemacht werden müssen, der Keller ist "verzichtbar"), in Richtung Viebrockhaus Maxime 600/700 beispielsweise - inkl. KFW55 und KFW-Zuschüsse. Bis Anfang 60 wären wir beide gerne "schuldenfrei", sodass die Tilgung durchaus ca. 27-30 Jahre in Anspruch nehmen dürfte.

Ich hoffe das genügt als Information für eine "grobe Einschätzung" eurerseits. Wir würden gerne das Grundstück - wenn es denn soweit ist und sich die Gemeinde bei uns meldet - in 2022 kaufen und dann 2023 mit dem Hausbau beginnen. Realistisch? Oder eher Wolke 7 Träumerei?

Falls noch mehr Informationen benötigt werden, gerne Bescheid geben. Danke schon mal!

Viele Grüße von einem mittlerweile "Hausbau-infizierten" jungen Hessen! :)
 
G

Grundaus

die Bank rechnet nur mit den derzeitigen Einkommen, weder mit Gehaltssteigerungen noch mit Erbe bzw Schenkungen. Alle anderen Angaben lassen darauf schließen, dass nicht zielstrebig gelebt wurde. Bafög und Studienkredit, mit 27 erst das FH Studium fertig, 2x PKW Leasing, 100t vom Erbe ausgegeben. Daher meine Meinung 2 Nummern zu groß und ein paar Jahre zu früh
 
O

Osnabruecker

Die aktuellen Zahlen passen zur Zeit nicht für eine Bank.
Wenn deine Freundin auch am arbeiten ist sieht es schon besser aus. Bei Verbeamtung sehen die Banken es nach meinem Wissen etwas lockerer bei befristeten Verträgen.

Eure Ausgaben von 2.800 sind enorm (ohne Miete). Was sind das denn für Autos?

Ziel sollte es sein, das Eigenkapital aufzustocken (=sparen, Hilfe der Mutter annehmen (Privatkredit)), so das ihr das Grundstück ohne Bank kaufen könnt.
Dann ein paar doppelte Gehälter später dann zur Bank:
Eigenkapital = Grundstück + bisschen Barvermögen (Puffer , Küche...)
Gute Aussichten und dann bereits mit deiner Beförderung in der Tasche sollte dem (moderaten) Hausbau nichts im Wege stehen.
 
D

Dorfkind91

Danke dir erstmal! Dazu ein paar Anmerkungen von mir, möchte das nicht unkommentiert lassen :)

die Bank rechnet nur mit den derzeitigen Einkommen, weder mit Gehaltssteigerungen noch mit Erbe bzw Schenkungen.
Das ist mir natürlich absolut klar, wollte es der Vollständigkeit halber dennoch erwähnt haben.

Alle anderen Angaben lassen darauf schließen, dass nicht zielstrebig gelebt wurde.
Finde ich ehrlich gesagt schwierig zu beurteilen anhand meines einen Beitrags hier, finde da sollte man nicht pauschalisieren ...

Bafög und Studienkredit, mit 27 erst das FH Studium fertig
Als ich mein Bachelorstudium begonnen hatte, waren wir nicht gerade "reich" - im Gegenteil. Daher war der Studienkredit damals die einzige Chance die aufkommenden Kosten (Privathochschule, Umzug ...) zu bewältigen, sehe ich nichts verwerfliches dran. Rückblickend würde ich es wieder so machen, Bachelor und Master haben mir persönlich schon sehr viel gebracht. Zum Thema mit 27 erst das FH-Studium fertig: Ich bin am 1. Juli geboren, daher damals knapp nicht mehr mit dem Jahrgang 90 zusammen eingeschult worden, sonst wäre ich ein Jahr früher mit dem Abitur fertig gewesen. Nach dem Abitur im Juli habe ich unmittelbar das Bachelorstudium begonnen und in der Regelstudienzeit abgeschlossen, danach ebenfalls sofort mit meinem Master angefangen und ebenfalls in der Regelstudienzeit abgeschlossen - es war mir somit überhaupt nicht möglich, vor 27 fertig zu sein. Parallel dazu war ich auch 2 Jahre Werkstudent und habe neben dem Studium gejobbt, das "nicht zielstrebig leben" möchte ich daher so nicht stehen lassen.

Darüber lässt sich sicherlich streiten. Fakt ist, dass wir beide auf ein Auto angewiesen sind. Ich habe mir früher ein Auto mit meiner Mutter geteilt (nach meinem Auszug dementsprechend nicht mehr möglich), der Polo meiner Partnerin hatte 200.000km auf dem Buckel und musste dringend ersetzt werden. Daher haben wir uns für das Leasing entschieden, aber auch wohl wissend dass der Hausbau vermutlich noch einige Zeit dauern wird und ohne das Wissen, dass wir so kurzfristig an einen Bauplatz kommen würden. Am Ende lässt sich aber sicher streiten, ob es auch ein etwas günstigeres Auto getan hätte, klar.

100t vom Erbe ausgegeben
Auch hier sollte man finde ich unterscheiden, wie und wofür meine Mutter das Geld ausgegeben hat. Darauf möchte ich jetzt auch gar nicht im Detail eingehen, weil es nicht mein Geld ist, aber ich kann nur soviel sagen: Hier wurde kein Geld aus dem Fenster geworfen oder unnötig ausgegeben, im Gegenteil. Eine große Summe wurde in die Sanierung ihrer Wohnung gesteckt (neue Küche, komplettes Bad, komplettes Wohn- & Esszimmer), wo sie bereits lange lebt und dauerhaft weiter wohnen wird, ein Teil floss in meine Rückzahlungen und auch hier musste ein neues Auto (Barkauf, Kleinwagen, 3 Jahre alt, ca. 15.000 €) her. Ein Teil (ca. 30.000 €) liegt zusätzlich in ETFs und Aktien an der Börse an.

Daher meine Meinung 2 Nummern zu groß und ein paar Jahre zu früh
Danke für deine Einschätzung! :)
 
D

Dorfkind91

Die aktuellen Zahlen passen zur Zeit nicht für eine Bank.
Wenn deine Freundin auch am arbeiten ist sieht es schon besser aus. Bei Verbeamtung sehen die Banken es nach meinem Wissen etwas lockerer bei befristeten Verträgen.

Eure Ausgaben von 2.800 sind enorm (ohne Miete). Was sind das denn für Autos?

Ziel sollte es sein, das Eigenkapital aufzustocken (=sparen, Hilfe der Mutter annehmen (Privatkredit)), so das ihr das Grundstück ohne Bank kaufen könnt.
Dann ein paar doppelte Gehälter später dann zur Bank:
Eigenkapital = Grundstück + bisschen Barvermögen (Puffer , Küche...)
Gute Aussichten und dann bereits mit deiner Beförderung in der Tasche sollte dem (moderaten) Hausbau nichts im Wege stehen.
Auch vielen Dank dir! :)

Wie gesagt: Meine Freundin startet in 2 Wochen mit ihrem Job und das Grundstück wird uns nach Auskunft der Gemeinde auch voraussichtlich nicht vor Sommer 2022 zum Kauf angeboten. Bis dahin planen wir weiterhin etwas zur Seite zu legen. Dass das aktuell natürlich so nicht funktionieren wird, weiß ich! :)

Autos sind ein Seat Leon Kombi und ein VW Golf. Die 2800 Euro enthalten wie gesagt aber auch einiges an Puffer, realistisch sind hier denke ich eher 2300-2400 Euro. Edit: ich habe nochmal durchgerechnet und hatte tatsächlich die aktuelle Kaltmiete ohne Absicht mit einberechnet. Aus den 2800 werden somit ca. 2200 (+- 100).

Die Idee mit dem Grundstück ohne Kredit kaufen hatte ich ebenfalls bereits - mal schauen ob wir da gemeinsam darauf hinarbeiten können!
 
H

halmi

das Gesamtvolumen wird sicherlich bei +-600k€ liegen, die ihr dann auch komplett finanzieren müsst. Das ist meiner Meinung nach mindestens eine Nummer zu groß für euch. Da liegt ihr mit Kredit und Nebenkosten bei ca. 2500€ im Monat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zuletzt aktualisiert 18.06.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3140 Themen mit insgesamt 68836 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Geplante Finanzierung Grundstück + Einfamilienhaus 2022/2023 - Rahmenbedingungen passend?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Grundstück und Nebenkosten - Bausumme realistisch? Beiträge: 16
2Kostenplanung Einfamilienhaus inkl. Grundstück, Nebenkosten, Architekten Beiträge: 32
3Grundstück bekomme ich geschenkt. Wie den Bau finanzieren? Beiträge: 16
4Was können wir uns leisten / finanzieren? Haus / Grundstück Beiträge: 13
5Finanzierung kfw55 Effizienzhaus, Grundstück und Außenanlage Beiträge: 19
6Wieviel Grundstück und Haus können wir uns leisten? Beiträge: 26
7Wohnung verkaufen Kredit auf Haus übernehmen machbar? Beiträge: 16
8Finanzierung um 400k bei 60-120k Eigenkapital mit Kombination BANK/KfW/Bausparvertrag Beiträge: 22
9Überlegungen Finanzierung Grundstück und Hausbau Beiträge: 10
10Massivhaus Kosten KFW 70 - Fertighaus Beiträge: 66
11Finanzierung mit Grundstück und Eigenkapital so machbar? Beiträge: 20
12Grundstück- und Hausfinanzierung - zusammen oder getrennt? Beiträge: 54
13Einfamilienhaus Neubau KfW bauen - Kosten? Beiträge: 22
14Grundstück reserviert. Finanzierung steht an Beiträge: 52
15Bauantrag stellen bevor das Grundstück bezahlt ist? Beiträge: 11
16Kostenaufstellung und Finanzierungssituation (Schnäppchen Grundstück) Beiträge: 23
17Grundstück und Hausbau finanzieren Beiträge: 64
18Teures Grundstück + Einfamilienhaus 155 qm + Keller KFW40+, finanzierbar? Beiträge: 60
19Grundstück als Eigenkapital - Das Warten wert? Beiträge: 10

Oben