Finanzierung Grundstück, variabler Kredit?

4,40 Stern(e) 5 Votes
B

Bierwächter

Hi,

wir wohnen zur Miete und möchten uns ein Grundstück kaufen ohne direkt ein Haus zu bauen. Grund ist, dass wir uns ein Haus aktuell nicht leisten können aber falls das Bauen wieder günstiger werden sollte hätten wir uns zumindest ein Grundstück gesichert. Wir hatten in der Vergangenheit versucht zu bauen aber trotz etlicher Wartelisten kein Grundstück bekommen.


Wir sind 32 und 30 Jahre alt und könnten grob geschätzt 35% des Grundstücks anzahlen. Den Rest könnten wir wohl in etwa 3 Jahren (vielleicht etwas länger) abbezahlen.
Wir kennen uns beide kaum mit Krediten aus aber ich glaube es wäre problematisch einen festen Kredit auf 5 Jahre zu nehmen falls die Situation eventuell in 2-4 Jahren besser aussieht und man doch schon bauen wollen würde. Dachte deswegen eher daran mal zur Bank zu fahren und nach einem variablen Kredit zu fragen oder gibt es da klügere Vorgehensweisen?

Grundstückspreis geschätzt auf 90k€-100k€ (werde ich erst noch genauer erfahren) und Eigenkapital ca. 35k€.
 
B

Buchsbaum066

Grundsätzlich ist der Plan schon mal gut. Ihr habt zwar kaum Eigenkapital aber das Grundstück könnt ihr voll finanzieren und die Nebenkosten aus euren Eigenkapital bezahlen.

Je nach Einkommenssituation könnt ihr dann später ein Haus drauf bauen. Wenn das Grundstück bezahlt ist zählt es ja dann auch als Eigenkapital.

Die Situation auf dem Bau wird sich weiter zuspitzen was zu sinkenden Baupreisen führen wird. Da wird man dann auch günstiger bauen können wenn man nicht schlüsselfertig bauen lässt. Auch bei steigenden oder stagnierenden Zinsen.
 
M

MachsSelbst

Ja, das wird gerne erzählt, es stimmt aber nicht.
Bauen kann kaum günstiger werden. Löhne? Können kaum sinken, sie müssten eher stark steigen, damit die Firmen überhaupt noch Leute finden.
Material? Wird wieder etwas günstiger, aber auch nur solange der Bauboom nicht wieder losgeht.
Usw.
Und die Inflation ist ja nicht weg, sie legt nur weniger stark zu, als die letzen 2 Jahre. 2,2% sind aber immer noch heftig, wenn man bedenkt von welchem Niveau wie 2023 schon kommen.
 
Y

ypg

Grundstück kaufen ohne direkt ein Haus zu bauen.
Dann müsst Ihr darauf achten, dass kein Bauzwang auf dem Grundstück liegt. In Neubaugebieten gibt es meist den Zwang, innerhalb von 3 oder 5 Jahren das Haus zu fertigen,
Zu den Kosten: überlegt, ob Ihr Euch überhaupt ein Haus leisten könnt. Macht Kalkulationen mit Eurem Einkommen, legt ein Haushaltsbuch an. Haltet alles fest. Billiger wird der Hausbau nicht mehr, monatliche Nebenkosten sind um die 400€,
Zur Not könnt Ihr aber das Grundstück wieder verkaufen.
 
N

nordanney

dass wir uns ein Haus aktuell nicht leisten können aber falls das Bauen wieder günstiger werden sollte
Bauen ist heute historisch günstig. Das wird nicht günstiger, sondern nur noch teurer. Es hat z.B. gerade erst den Tarifabschluss für das Bauhauptgewerbe gegeben mit über 10% Lohnsteigerung (auf die nächsten beiden Jahre).
Dachte deswegen eher daran mal zur Bank zu fahren und nach einem variablen Kredit zu fragen oder gibt es da klügere Vorgehensweisen?
Fragt nach. Kostet nichts. Aber auch auf drei Jahre fest als Volltilger kann eine Alternative sein.

Wie sieht denn die berufliche sowie die private Lebensplanung aus? Sind ja nicht nur steigende Preise, an die man denken muss, sondern auch steigende Einkommen oder auch Kinder, die a) Geld kosten und b) ggf. zu einer Einkommensreduktion führen.
Wir sind 32 und 30 Jahre alt und könnten grob geschätzt 35% des Grundstücks anzahlen. Den Rest könnten wir wohl in etwa 3 Jahren (vielleicht etwas länger) abbezahlen.
Bei einer Rückzahlung von T€ 60 in drei Jahren entspricht dies gut 1.700 € monatliche Sparrate neben der Miete. Insofern sehe ich aktuell gute Möglichkeiten, das Ihr dann bauen könnt. Ihr solltet es Euch leisten können, aber wohl über Eure Bedarfe nachdenken.
 
Y

ypg

Bei einer Rückzahlung von T€ 60 in drei Jahren entspricht dies gut 1.700 € monatliche Sparrate neben der Miete.
Ob das dem TE so bewusst ist, was er da abzahlen will? Ich denke nicht. .
Dachte deswegen eher daran mal zur Bank zu fahren und nach einem variablen Kredit zu fragen oder gibt es da klügere Vorgehensweisen?
Klug ist, wenn Du Dir mal von einer Bank einen Rahmen geben lässt, was ihr Euch leisten könnt. Mir scheint, dass ihr das noch gar nicht gemacht habt? Das wäre aber die erste Anlaufstelle, wenn man Größeres vorhat.
Allerdings fährt man nicht einfach vor, sondern macht einen Beratungstermin.
 
Zuletzt aktualisiert 17.07.2024
Im Forum Liquiditätsplanung / Finanzplanung / Zinsen gibt es 3146 Themen mit insgesamt 68915 Beiträgen


Ähnliche Themen zu Finanzierung Grundstück, variabler Kredit?
Nr.ErgebnisBeiträge
1Auswirkungen auf Kredit wenn Eigenkapital in Grundstück 17
2Genug Eigenkapital? Bekommen wir überhaupt einen Kredit? 30
3Grundstück als Eigenkapital - Das Warten wert? 10
4Finanzierung ohne Eigenkapital außer Grundstück - Bayern 13
5Finanzierung mit Grundstück und Eigenkapital so machbar? 20
6Haus Bauen? Finanzberater sagt mit Grundstück und Finanzierung ok 15
7Baukredit von Bank für Hausbau ohne Eigenkapital? 10
8Welcher Kredit Betrag für Hausbau realistisch? 190
9Grundstück in Neubaugebiet gefunden - Jetzt bauen? 19
10Kredit für Neubau - Machbarkeit, Empfehlungen 11
11Berechnung Eigenkapital in Verbindung mit KfW-Kredit 28
12Grundstück und Nebenkosten - Bausumme realistisch? 16
13Mit Eigenkapital Haus kaufen oder das Grundstück? 12
14Grundstück als Eigenkapital? Lebenshaltungskosten mit Kindern? 19
15Einsatz von Kredit vs. Eigenkapital 41
16Kostenplanung Einfamilienhaus inkl. Grundstück, Nebenkosten, Architekten 32
17Finanzierung Grundstück und Einfamilienhaus nähe Mainz 27
18Finanzierungsplan Neubau auf vorhandenes Grundstück 34
19Hausbau ohne Eigenkapital 26

Oben