Was können wir uns leisten / finanzieren? Haus / Grundstück

5,00 Stern(e) 3 Votes
S

snowland2112

Hallo zusammen,

kurz zu uns: Wir (30/32) kommen aus Mittelhessen und spielen mit dem Gedanken in den nächsten 2 Jahren zu bauen.

Einkommen: 2200€ + 2100€ = 4300€ netto / in 4 Jahren wird das Einkommen meiner Frau auf 2600 -2900 netto steigen (ist bereits fix!)

EK: 30.000 €, außerdem besitzen wir bereits die Hälfte eines Zweifamilienhauses welches schuldenfrei ist. Allerdings haben wir noch 20.000 € andere Verbindlichkeiten aus einem Autokredit.

Aktuell wohnen wir also mietfrei und zahlen nur die Nebenkosten des Hauses.
Da wir keinen Nachwuchs bekommen werden ist uns unser aktuelles Haus mit 220 qm Wohnfläche und 120 qm Keller einfach zu groß.
Wir würden daher gerne ein kleines und modernes EFH bauen und unsere jetzige Wohnung vermieten. Das Haus geht nach dem Tod der Oma irgendwann komplett in unseren Besitz über (ist auch bereits alles notariell beglaubigt). Wir würden es dann verkaufen. Schätzwert des Hauses 200.000 - 250.000€.
Bei uns kostet ein Grundstück um die 110€ pro qm. 550-600 qm würden uns völlig ausreichen.

Was wäre finanzierbar? Wir freuen uns sehr auf Ideen und Anhaltspunkte, die wir aktuell vielleicht noch gar nicht bedacht haben.
Viele Grüße und herzlichen Dank vorab.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tassimat

Tassimat

Hallo, willkommen im Forum.

Erstmal liest sich eure Situation sehr entspannt. Ganz pauschal sollte ein normales Haus problemlos möglich sein.

Trotzdem stellen sich mir sofort einige Fragen:
Mit welchem Preis könnt ihr die Wohnung realistisch vermieten?
Das Zweifamilienhaus wirkt sehr günstig mit maximal 250.000€ Wert. Ist da wirklich nicht mehr zu erzielen?

Was wollt ihr denn bauen? Wie groß? Besondere Wünsche?
Welche Kosten schätzt du selber und wieviel wollt ihr maximal ausgeben? Welche maximale monatliche Rate wollt ihr zahlen?

Da ihr keine Miete zahlt kann man hier sehr vereinfacht sagen, ihr könnt euch soviel Leisten, wie ihr jetzt schon pro Monat an Sparleistung übrig habt. Wieviele Euros sind das pro Monat? Wohnnebenkosten gehen sogar eher runter mit weniger Fläche und besser gedämmten Haus.

-edit-
Da wir keinen Nachwuchs bekommen werden
Ein Arbeitskollege, der mit Anfang 30 immer sagte, sie wollen definitiv(!) keine Kinder hat jetzt mit 35 doch eins bekommen
 
S

snowland2112

Was wir uns vorstellen: 1,5 geschossig, EFH, 130-150 qm, wenn möglich schlüsselfertig, Garage für zwei Fahrzeuge, Arbeitszimmer ist sehr wichtig, große Fenster, lichtdurchflutet, Kamin... vergleichbares Objekt was uns von einem Fertighausanbieter gefällt ist das Variant 35-154 von Hanse Haus.
monatliche Rate: 1100€ - 1200€
monatlich mögliche Sparrate wenn nichts dazwischen kommt: sind 1500 € nicht mit eingerechnet ist ein Dauerauftrag von 240€ auf ein Sparbuch und 100€ auf ein Bausparvertrag.
max. Kosten 400.000€ - 450.000€ inkl. Grundstück. Aber wohl eher 450.000€ da das Grundstück hier im Schnitt 60.000€ kostet bei einer Größe von 550 qm.
Wir müssten das jetzige Haus mal schätzen lassen. Dann kann ich einen genauen Wert nennen. Allerdings kann der Verkauf erst stattfinden, wenn die Oma nicht mehr da ist. Klingt markaber, ist aber leider so.
Mieteinnahmen für die Wohnung kann man hier schätzen 550€ kalt / 650€ warm.

Das mit den Kindern wird definitiv so sein. Gesundheitlich bedingt steht die Chance bei 0,2% auf normalem Wege ein Kind zu bekommen. Deshalb rechnen wir mal mit keinem.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

exto1791

Was wir uns vorstellen: 1,5 geschossig, EFH, 130-150 qm, wenn möglich schlüsselfertig, Garage für zwei Fahrzeuge, Arbeitszimmer ist sehr wichtig, große Fenster, lichtdurchflutet, Kamin... vergleichbares Objekt was uns von einem Fertighausanbieter gefällt ist das Variant 35-154 von Hanse Haus.
monatliche Rate: 1100€ - 1200€
monatlich mögliche Sparrate wenn nichts dazwischen kommt: sind 2000 € nicht mit eingerechnet ist ein Dauerauftrag von 240€ auf ein Sparbuch und 100€ auf ein Bausparvertrag.
max. Kosten 400.000€ - 450.000€ inkl. Grundstück. Aber wohl eher 450.000€ da das Grundstück hier im Schnitt 60.000€ kostet bei einer Größe von 550 qm.
Wir müssten das jetzige Haus mal schätzen lassen. Dann kann ich einen genauen Wert nennen. Allerdings kann der Verkauf erst stattfinden, wenn die Oma nicht mehr da ist. Klingt markaber, ist aber leider so.
Mieteinnahmen für die Wohnung kann man hier schätzen 550€ kalt / 650€ warm.

Das mit den Kindern wird definitiv so sein. Gesundheitlich bedingt steht die Chance bei 0,2% auf normalem Wege ein Kind zu bekommen. Deshalb rechnen wir mal mit keinem.
Monatliche Sparrate bei den Gehältern, euerm Alter, ohne Kinder - auch nicht in Planung - da könnt ihr sogar noch deutlich mehr ausgeben!

Also da müsst ihr euch überhaupt keine Sorgen machen. Ihr werdet problemlos einen Kredit bekommen.

Rechnet mal:

- Grundstück: 60.000€
- Haus: 400.000€ (natürlich ganz stark abhängig von dem was ihr alles wollt.. - kann auch für 370.000€ machbar sein)
- Nebenkosten: 80.000€ (inklusive Küche und eventuell Außenanlagen in EL)

Gesamtkosten: 540.000€

Mit diesen Gesamtkosten kommt ihr sicherlich gut hin.

Wenn ihr die 30k EK noch mit einbringt, reduziert sich somit der Betrag noch etwas (wird aber am Zinsangebot der Bank nicht viel ändern...).
Mit 1200€ monatlicher Rate bei meinen geschätzten Kosten kommt ihr aber nicht hin denke ich, das könnte schwer werden.

Zwischen 1.400€ - 1.700€ müsst ihr schon rechnen wenn ihr mit 2,0 - 2,5% im Schnitt tilgt und auch bis zur Rente fertig sein wollt. Aber wie gesagt, bei eurer Einkommenssituation/Lebenssituation/Zukunft ohne Kinder etc. sehe ich da nicht mal zu 1% eine Gefahr
 
Zuletzt bearbeitet:
K1300S

K1300S

Gesundheitlich bedingt steht die Chance bei 0,2% auf normalem Wege ein Kind zu bekommen. Deshalb rechnen wir mal mit keinem.
Eine Bekannte von mir hatte auch eine ähnliche Aussage erhalten, und letzten Monat ist ihr Sohn acht Jahre alt geworden. Klar, die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber man kann nie wissen, insofern würde ich wenigstens zusehen, dass eine Option für ein Kinderzimmer vorhanden ist, es sei denn, Ihr wollt keine Kinder und verhaltet Euch auch entsprechend.
 
S

snowland2112

Eine Bekannte von mir hatte auch eine ähnliche Aussage erhalten, und letzten Monat ist ihr Sohn acht Jahre alt geworden. Klar, die Wahrscheinlichkeit ist gering, aber man kann nie wissen, insofern würde ich wenigstens zusehen, dass eine Option für ein Kinderzimmer vorhanden ist, es sei denn, Ihr wollt keine Kinder und verhaltet Euch auch entsprechend.
Die Option mit einem Kinderzimmer würden wir natürlich einplanen. Wie du schon sagst, man kann nie wissen
 
Zuletzt aktualisiert 09.12.2021
Im Forum Finanzierungsplan / Finanzierungen gibt es 2978 Themen mit insgesamt 60404 Beiträgen

Ähnliche Themen
06.07.2020Endlich ein Grundstück - Können wir alles Finanzieren mit EFH ??Beiträge: 72
29.11.2017Haus und Grundstück 284.000€ finanzierbar?Beiträge: 57
17.11.2020Bau Einfamilienhaus - Einschätzung unserer finanziellen SituationBeiträge: 28
15.06.2015Grundstück und Nebenkosten - Bausumme realistisch?Beiträge: 16
16.04.2017Grundstück und Hausbau mit unserem Einkommen möglich?Beiträge: 43
15.05.2016Eigenheim - Grundstück Planen / Finanzierung mit Einkommen ok?Beiträge: 22
11.02.2015Kostenplanung EFH inkl. Grundstück, Nebenkosten, ArchitektenBeiträge: 32
24.01.2019Grundstück kaufen - Haus behalten..wie am besten vorgehen?Beiträge: 45
28.05.2013Grundstück bekomme ich geschenkt. Wie den Bau finanzieren?Beiträge: 16
13.12.2017Reihenmittelhaus KfW 55 Standard kaufen und später vermietenBeiträge: 27

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben