Fußbodenheizung / Wandheizung / Deckenheizung - Alternativen?

4,20 Stern(e) 5 Votes
DieScholz´ens

DieScholz´ens

Hallo,

aktuell hänge ich an unseren Wärmeverteiler.

Ich erkläre mal kurz worum es geht.....wir haben aktuell eine Ölheizung ( nicht Neu aber auch nicht so alt das Sie weg muss ) unser 1. Gedanke ( ist es auch aktuell noch ) Fußbodenheizung in allen Räumen die Heizkörper sind schon alt und auch nicht besonders schick ( stören vor den Fenstern ect.)

Jetzt hat mich ein Kollege ziemlich verunsichert ( sein Vater ist Architekt im Ruhestand) und der hält wohl nicht so viel von Fußbodenheizung ( würde nicht warm machen, wenn mal was ist kommt man schwer ran ect.)

Macht so eine Fußbodenheizung überhaupt Sinn bekommt man die Butze ( da es ja kein Niedrigenergiehaus ist ) damit warm ( Nachteil ist auch wenn mal was kaputt geht muss ja alles wieder aufgehackt werden)
Wir haben auch eine riesige Glasfront (Fenster wird auf Grund der Kosten erst später getauscht , ist ein Schiebe-Hebe-Element aus Mahagoniholz doppelt verglast , die Verglasung ist vor 5jahren erneuert worden, Rahmen sind die alten) im Whz da ist aktuell ein Heizkörper in einem Graben versenkt mit einem Gitter drüber nicht schön aber sicher nicht ohne Grund so dominant.

Unsere Außenwände werden mit Calciumsilikatplatten ( schreibt man das so?) innen gedämmt.
Es kommen Fliesen und im Whz. ein geeigneter Holzboden drüber.

Welche Alternativen gäbe es überhaupt ( sollte Wasserführend sein , also kein Strom )
Ich habe so Heizsockelleisten im Netz gefunden ( optisch total schick , weil sie null auffallen ) aber ob die ausreichen????

Danke und lg claudia
 
T

Tentakel

Warum sollte Fußbodenheizung nicht warm machen, diese muss halt für den Wärembedarf ausgelegt sein. Sollte eher gegenteilig sein, eine Fußbodenheizung kann man normalerweise mit weniger Vorlauftemperatur betreiben als normale Heizkörper, da die Fläche viel größer ist.

Nachteil ist beim Umstellen auf Fußbodenheizung, dass der Estrich raus muss und wieder rein muss. Dann lange trocknen, für Renovierung eines bewohnten Hauses eher nicht geeignet.

Es gibt auch schicke Heizkörper. Heizsockelleisten sehe ich eher als Spielzeug, habe damit aber keine Erfahrung.
 
DieScholz´ens

DieScholz´ens

Wir wohnen noch nicht drin....mit Estrich raus haben wir uns bereits abgefunden aktuell planen wir mit einem halben Jahr Umbauzeit.

Muss noch mehr gemacht werden ,kommen sicher hin und wieder mal in allen Bereichen Fragen auf Euch zu ;)

Ja die Heizkörper stören leider fast überall, egal welches Design, daher sind wir ja auf die Fußbodenheizung gekommen.
 
Musketier

Musketier

Generell hat Tentakel recht, dass auch eine Fußbodenheizung bei richtiger Auslegung warm genug macht. Die Frage ist, ob die Wärmeverluste der Wände in Kombination mit den niedrigen VL- Temperaturen der Fußbodenheizung in Einklang gebracht werden können, oder ob das nur funktioniert, wenn die VL-Temperaturen höher sind.
Eine Öl oder Gasheizung nimmt einen etwas höhere VL-Temperaturen nicht so übel, wie z.B. eine Wärmepumpe. Und auch bei den Wärmepumpen bestehen Unterschiede zwischen den Wärmequellen.
Ihr solltet euch also im klaren sein, ob ihr dauerhaft bei einer Ölheizung bleiben wollt oder ob perspektivisch eine Wärmepumpe geplant ist. Dann sollten die Berechnungen auch so stattfinden, dass die Fußbodenheizung mit Wärmepumpe funktioniert.
 
DieScholz´ens

DieScholz´ens

eine Wärmepumpe lohnt sich wohl bei uns nicht...Haus zu groß, Isolierung dafür nicht geeignet / Erdwärme geht auch nicht Bodenbeschaffenheit nicht geeignet.
Auch haben wir nicht wirklich Platz für diese Wärmepumpe an der Oberfläche, im Garten will ich das Trum nicht haben und vorm Haus haben wir keine Fläche, da das Haus sich in einer Siedlung / Fußgängerzone befindet und die Wege und Grünflächen der Gemeinde gehören
wobei man hier sicher mit der Gemeinde sprechen könnte ( aber das weiß ich nicht )

Aktuell können wir Öl oder Gas nehmen, da die Heizung noch nicht fällig ist bleibt Öl für sicher mindestens 5-10Jahre, dann sehen wir weiter was es auf dem Markt gibt.

Alle Außenwände werden von Innen ( da Außendämmung nicht möglich) mit diesen Calciumsilikatplatten verkleidet und dahinter gedämmt/ Fenster werden teilweise erneuert ( da uns hier das Budget einen Strich durch die Rgn. macht, alleine das gr. Fenster im Whz. liegt bei 15.000eur ohne Kranwagen der das Ganze noch in den Garten heben muss )
Hier ist aber der "größte" Wärmeverlust zu erwarten.
Wir haben noch nen Kamin zum zu heizen allerdings aktuell noch offen, d.h. entweder Umbau oder so ne hässliche Kamin- Kassette ( vermutlich ein späterer Umbau )


Der Heizungs.- und Sanitärtyp machte nen super Eindruck ( nach all den Flitzpiepen) und er hat uns sogar 2Versionen ausgerechnet ( da noch nicht feststand ob alle Fenster ect. getauscht werden.
 
Zuletzt aktualisiert 08.12.2023
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1737 Themen mit insgesamt 26039 Beiträgen

Ähnliche Themen
31.05.2022Müssen Heizkörper im Neubau immer unter die Fenster? Beiträge: 41
28.08.2017Altbausanierung - Gasheizung + Heizkörper oder Fußbodenheizung? Beiträge: 10
11.10.2022Ölheizung durch Wärmepumpe oder Pelletheizung ersetzen? Alternativen? Beiträge: 11
21.06.2022Erneuerung Heizung Bestandsimmobile - Brennwert/Luft-Wasser-Wärmepumpe/BWWP Beiträge: 25
25.11.2022Fußbodenheizung fräsen oder neuen Estrich einbringen? Beiträge: 17
14.05.2022Altbau WHG mit Gastherme - Fußbodenheizung jetzt, Wärmepumpe später Beiträge: 14
09.03.2018Heizkörper oder Fußbodenheizung: Was ist unter diesen Umständen zu empfehlen? Beiträge: 23
10.11.2021Fußbodenheizung im Keller sinnvoll?? Beiträge: 60
20.12.2019Fußbodenheizung in Kinderzimmer? Einige Räume ohne Fußbodenheizung geplant? Luft-Wasser-Wärmepumpe raus? Beiträge: 48
07.06.2021Einbau Wärmepumpe/Heizung - Vor oder nach dem Estrich Beiträge: 16

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben