Einfamilienhaus mit KfW55/Kontrollierte-Wohnraumlüftung oder Energieeinsparverordnung-Standard - Erfahrungen-Meinungen?

4,90 Stern(e) 9 Votes
M

Mertha257

Hallo zusammen,

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass mir dieses Forum bereits sehr viele hilfreiche Anregungen und Meinungen gegeben hat. Echt richtig klasse, welches Wissen und welche Beteiligung es hier gibt!

In unserem Falle ist der Bauantrag (mit KFW 55 und Kontrollierte-Wohnraumlüftung) seit letzter Woche genehmigt und wir haben zwei letzte Massivhausanbieter in der Auswahl, so dass wir uns kurzfristig entscheiden werden, mit wem wir unser Bauvorhaben umsetzen wollen (klassisches Einfamilienhaus, Satteldach, Gasbrennwerttherme, Innen- und Außenwände Kalksandstein, ca 190qm, Baukosten ca. 460k + Nebenkosten).

Wir haben lediglich noch einen offenen Punkt: Wir waren bislang vollständig auf KfW 55 mit Kontrollierte-Wohnraumlüftung gepolt - nun kommen kurz vor knapp doch noch Zweifel auf. Die Argumente gegen KfW 55 und für Energieeinsparverordnung, die wir hören, sind zum Beispiel:

- "Lohnt sich nicht", d.h. bauliche Mehrkosten/KfW-Kredit bzw. Tilgungszuschuss stehen im Missverhältnis bei KfW 55; "lieber ohne KfW bauen in diesen Zinszeiten, kommt ohne KfW auf das Gleiche heraus".

- "Geräuschentwicklung der Kontrollierte-Wohnraumlüftung", d.h. KfW 55 schleppt einem eine Lüftungsanlage ins Haus, die im Zweifel störende Geräusche verursacht (wir sind subjektiv sehr geräuschempfindlich). Und man braucht die Kontrollierte-Wohnraumlüftung nicht, "geht mit vernünftigem Lüftungsverhalten auch ohne, ist billiger und eh das bessere Wohnraumklima".

- "Energieeinsparverordnung reicht dicke vom Energie- und Effizienzstandard mit vernünftigem Wandaufbau und ordentlichen Fenster"; "das bißchen mehr Energieeinsparung ist es nicht wert, den Mehraufwand zu betreiben und sich noch eine Lärmquelle ins Haus zu holen". "Heutige Häuser auf Energieeinsparverordnung-Basis haben eh schon sehr niedrige Energiekosten".

- "KfW 55 braucht ihr nicht, da ihr das Haus ja selbst bis ins Alter bewohnen wollt. Würdet Ihr wieder verkaufen wollen, wäre KfW 55 wichtiger".

Ihr merkt vielleicht, wir sind ein wenig verunsichert, ob wir bei unserem KfW 55-Plan bleiben oder lieber auf Energieeinsparverordnung "downgraden" sollten.

Wir würden uns sehr über Eure Meinungen, Kommentare, Hinweise etc. freuen, da wir kommendes Wochenende "den Sack" mit dem Generalunternehmer zumachen wollen.

Herzlichen Dank für Euer Feedback und happy Halloween!


Mertha
 
OWLer

OWLer

Seit wann seid ihr denn in der Planung? Wundert mich ein wenig, dass ihr KFW55 als zwangsverknüpfung zu Kontrollierte-Wohnraumlüftung seht? Ist überhaupt nicht notwendig, wenn richtig geplant und gerechnet wird - zum Beispiel nicht nur mit pauschalen Wärmebrücken etc.

Ich baue mit Kontrollierte-Wohnraumlüftung und würde das auch nicht ohne tun. Unabhängig von KFW oder Energieeinsparverordnung.

Dass die KFW-Zuzahlungen auf 18k€ erhöht wurden im Jahr 2020 habt ihr mitbekommen? Für knapp 20k gibt es eine Menge Technik....
 
N

nordanney

Ich sehe keinen Grund, auf KfW 55 zu verzichten, wenn man eine Finanzierung benötigt. Den kleinen Mehraufwand bekommt man durch die Förderung zurück. Zusätzlich hat man ein höherwertiges Haus - ist für die Zukunft interessant.

Zur Kontrollierte-Wohnraumlüftung wurde von @OWLer schon alles gesagt. Nie mehr ohne, egal in welchem Haus.

Natürlich kann man auch im Energieeinsparverordnung Haus gut wohnen. Aber das Bessere ist der Feind des Guten.
 
tomtom79

tomtom79

Puuh schon wieder ein Kontrollierte-Wohnraumlüftung oder nicht Thema.

Ich sag Mal so ich habe nach dem ich mit meiner Frau zusammen gezogen bin, haben wir es nicht geschafft regelmäßig zu lüften. Das war damals eine 2 Zimmerwohnung im EG, ich habe Schicht gearbeitet und somit war im Schlafzimmer mindesten 12h das Fenster zu, dann Wäsche trocken im Wohnzimmer, Haustier die Mäuse abschleppen usw. Die Folge Schimmel an der Wand.



Für uns ist der Komfort nicht Jeden Tag Dutzende Fenster zu öffnen das Geld wert gewesen.
 
M

Mertha257

Seit wann seid ihr denn in der Planung? Wundert mich ein wenig, dass ihr KFW55 als zwangsverknüpfung zu Kontrollierte-Wohnraumlüftung seht? Ist überhaupt nicht notwendig, wenn richtig geplant und gerechnet wird - zum Beispiel nicht nur mit pauschalen Wärmebrücken etc.

Ich baue mit Kontrollierte-Wohnraumlüftung und würde das auch nicht ohne tun. Unabhängig von KFW oder Energieeinsparverordnung.

Dass die KFW-Zuzahlungen auf 18k€ erhöht wurden im Jahr 2020 habt ihr mitbekommen? Für knapp 20k gibt es eine Menge Technik....
Danke! Aber was bedeutet in diesem Zusammenhang "nicht nur mit pauschalen Wärmebrücken"? Und ja, die 18k sind uns bekannt. Viele Grüße, Mertha
 
M

Mertha257

Puuh schon wieder ein Kontrollierte-Wohnraumlüftung oder nicht Thema.

Ich sag Mal so ich habe nach dem ich mit meiner Frau zusammen gezogen bin, haben wir es nicht geschafft regelmäßig zu lüften. Das war damals eine 2 Zimmerwohnung im EG, ich habe Schicht gearbeitet und somit war im Schlafzimmer mindesten 12h das Fenster zu, dann Wäsche trocken im Wohnzimmer, Haustier die Mäuse abschleppen usw. Die Folge Schimmel an der Wand.



Für uns ist der Komfort nicht Jeden Tag Dutzende Fenster zu öffnen das Geld wert gewesen.
Hi Tomtom79, danke für deine Antwort. Und sorry, dass ich dieses Thema vermutlich zum x-ten Mal bringe. In der Suche habe ich nicht so konkret "mein" Thema gefunden.

Gibt es dann aus aktuellen Produktgenerationen Erfahrungen über besonders leise Kontrollierte-Wohnraumlüftung-Modelle? Ich forsche dazu nochmals hier im Forum; das habe ich noch nicht getan.

Viele Grüße, Mertha
 
Zuletzt aktualisiert 17.04.2024
Im Forum Haustechnik / Ökologisches Bauen gibt es 917 Themen mit insgesamt 12103 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben