Bauprojekt 400k: Wie weit aufstocken?

4,30 Stern(e) 4 Votes
B

Bieber0815

Damit meinst nicht Eigenkapital sondern den Finanzierungsbedarf?
Den sogenannten Beleihungsauslauf, d.h., das Verhältnis aus Hauspreis (inkl. Baunebenkosten) und Fremdkapitalbedarf.

Kostet das Haus 350 000 Euro und man braucht aber 300 000 Euro Kredit, dann sind das 86 %. Obacht: Eigentlich geht es um das Verhältnis aus Hauswert aus Sicht der Bank zum Finanzierungsbedarf. Was in diesen Wert einfliesst, entzieht sich im Detail meiner Kenntnis. Und natürlich ist das Gesamtbudget stets höher anzusetzen (Kaufnebenkosten, Finanzierungsnebenkosten, "Küche", ...).

Die Botschaft ist eigentlich, dass es sich lohnt, möglichst viel Eigenkapital zu mobilisieren und mitunter wenige tausend mehr Eigenkapital einen Einfluss auf den Zinssatz haben.
 
A

Alex85

Man kann auch 20J festschreiben und falls nach 10 Jahren die Zinsen immer noch niedrig sind, das Darlehen kündigen und neu auf 10 Jahre abschließen. Dann hat man zwar die ersten 10 Jahre „zuviel“ bezahlt, dafür aber die Sicherheit für 20 Jahre bekommen.
Vorteil: Nach 10 Jahren dürfte die Beleihung deutlich besser sein als jetzt.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
J

Johnny7

Wir haben zwei Kredite, wei
Danke für die Anregungen und Einschätzung. neben den Altersstufen wird auch höhere Eingruppierung erfolgen, weshalb das Einkommen absehbar einen kleinen Sprung macht. Im ÖD bleibt es insgesamt dennoch überschaubar.
Würdest du Idee und Konzept der zwei Kredite bitte erklären??
Na klar. Wir haben 2 Kredite, da Zweifamilienhaus und die eine Wohneinheit von uns vermietet wird. Es hat also steuerliche Gründe (saubere Trennung). Der Kredit für die vermietete Wohneinheit wird nicht getilgt, es ist aber Sondertilgung 5% p.a. möglich (Zinsen sind hier steuerlich absetzbar). Dieser Kredit hat den Wert der Wohneinheit, quasi vollginsnzierung der vermieteten Einheit (vorher beim Steuerberater gewesen). Der Kredit auf die von uns bewohnte Einheit ist dagegen ein Volltilger auf 10Jahre, mit dafür sehr niedrigen Zinsen (0,95%), die natürlich steuerlich nicht absetzbar sind. Auf diesem können wir aber auch 5% p.a. Sondertilgen, was wir auch Vorhaben um diesen schon nach 8 Jahren fertig zu haben.

Theoretisch macht es ggf. für euch ja auch Sinn 2 Kredite zu zeichnen. Z.b. einen kleinen Volltilger auf 10 Jahre. Und den Rest länger mit niedriger Tilgung in den ersten 10 Jahren und natürlich Tilgungänderungsoption, um nach 10 Jahren die Tilgung in dem länger laufenden zu erhöhen, damit die Gesamtrate wieder ist wie in den ersten 10 Jahren ist (oder Ggf höher). Vorteil wäre, ein Teil wäre mit einem günstigen 10jahres Volltilger finanziert. Der Rest ist lang abgesichert. Weiß aber nicht, ob das praktisch umsetzbar ist. Müsste finanzierungsexperte hier oder die Bank beantworten, ob so ein Konzept darstellbar ist und Vorteilhaft.
 
J

Johnny7

[QUOTE="Johnny7, post: 255905, member: 44996"

Theoretisch macht es ggf. für euch ja auch Sinn 2 Kredite zu zeichnen. Z.b. einen kleinen Volltilger auf 10 Jahre. Und den Rest länger mit niedriger Tilgung in den ersten 10 Jahren und natürlich Tilgungänderungsoption, um nach 10 Jahren die Tilgung in dem länger laufenden zu erhöhen, damit die Gesamtrate wieder ist wie in den ersten 10 Jahren ist (oder Ggf höher). Vorteil wäre, ein Teil wäre mit einem günstigen 10jahres Volltilger finanziert. Der Rest ist lang abgesichert. Weiß aber nicht, ob das praktisch umsetzbar ist. Müsste finanzierungsexperte hier oder die Bank beantworten, ob so ein Konzept darstellbar ist und Vorteilhaft.[/QUOTE]

Hab es grad mal überschlagen. Das mit den zwei Krediten (Volltilger 10jahre und Langläufer) funktioniert nicht. Das geht, wenn dann nur, wenn man eine sehr hohe Gesamt-Tilgung leisten kann.

Daher denk ich ein Kredit reicht. Laufzeit will ich euch nicht empfehlen. Da ist jeder anders. 2 Leute drei Meinungen. Daher schlaft einfach drüber und wägt die Argumente die hier genannt wurde ab, ob eher kürzer oder eher länger. Gut verhandeln mit der Bank, Angebot vom Makler mit zu eurer Hausbank nehmen und schauen was geht. So hab ich es gemacht.
 
R

Ruska

An dieser Stelle noch mal danke an alle Beteiligten.
Termine mit Finanzierungsberatern und der Hausbank sind bereits geplant, eure Einschätzung zum vertretbaren Budget helfen mir zusätzlich.
Ich werde berichten was sich ergeben wird.
 

Ähnliche Themen
17.12.2017Zählt Grundstückswert als Eigenkapital? Termin bei der HausbankBeiträge: 23
14.03.2016Finanzierung abgeschlossen-Zinssatz gut?Beiträge: 23
27.06.2018Finanzierung mit geringem Eigenkapital sinnvoll?Beiträge: 21
05.10.2014Hausbau ohne EigenkapitalBeiträge: 26
14.05.2016Hauskauf: Finanzierung (mit/ohne Eigenkapital)Beiträge: 24
15.09.2016Hauskauf Finanzierung mit wenig Eigenkapital ?Beiträge: 44
05.03.20201% Tilgung. Welche Banken? Voraussetzungen? Freie GrundschuldBeiträge: 34
26.07.2011Wie viel an Eigenkapital wäre ideal ?Beiträge: 12
13.08.2020MünchenerHyp vs. Hausbank - welches Angebot würdet ihr nehmen?Beiträge: 42

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben