Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
95
Gäste online
951
Besucher gesamt
1.046

Statistik des Forums

Themen
29.497
Beiträge
379.298
Mitglieder
47.158

Sonos Deckenlautsprecher in Betondecke einbauen?!

4,70 Stern(e) 3 Votes
Off Topic: Wie geht das? M.W. nur mit Playbar o.ä. als Center und Front (Right/Left) sowie 2x Rear
Hast recht, geht nicht. War ich falsch informiert.
Man kann nur Arc, Beam, Playbase (und entsprechend Playbar) als komplette Front und eben beliebige Einzellautsprecher als Rears definieren. Das lässt mich auch Sonos als schlechtere Alternative für ein Heimkino sehen.
@imsi123 : Warum unbedingt Sonos? Hast du da schon soviele?

Fürs Heimkino würde ich eher auf ein dediziertes System mit entsprechenden passiven LS setzen. Im Neubau kannst du ja entsprechende Leerrohre für LS-Kabel oder sogar LS-Terminals an die vorgehenen Positionen ziehen...
 
Ok, habe nochmal den Eingangspost genauer gelesen.
Das erste, was ich nicht verstehe ist, warum du einen Sonos Amp mit Sonos One als Frontverbund verwenden willst. die Ones sind doch aktive Laustprsprecher?
Also wenn Sonos als Streaming-Multiroomlösung für dich wichtig ist, würde ich für's Heimkino eher auf nen klassisches HK-System mit AVR und Sonos Port im Wohnbereich setzen. Die schon vorhandenen Play 1 dann in den Nebenräumen und Terasse nutzen, den Sub als Unterstützung im wichtigsten Nebenraum und den Amp eben verkaufen. Wenn du den Amp noch in Verbindung mit klassischen Stereo Lautsprechern benutzt und auch weiterhin benutzen willst, würde ich auch hier das HK auf Basis dieser Stereo-Lautsprecher aufsetzen (mit Port und AVR).
In dem von dir angedachten Ansatz wirst du immer nur 4.0 Multichannel Stereo mit Subunterstützung kriegen. Das ist kein echtes Heimkino.
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Ich würde mir die aktuelle Lösung auf keinen Fall in der Decke einbauen lassen. Irgendwann möchtest Du ein anderes, neueres System und dann hast Du immer die Löcher in der Decke, die Du nicht mehr benötigst. Da ist ein flexibles System an Schienen/Ständern etc. deutlich zukunftsfähiger.
 
@Tolentino: Du hast vollkommen recht, meine Konfiguration war falsch! Ich habe einen AMP mit alten passiven Front LS+Sub kombiniert und ich habe noch 2 Sonos One für Rear hier liegen. Die alte 5.1 Anlage haben wir aus optischen und praktischen Gründen ersetzt und jetzt auch in den KZ Sonos um dort von der NAS Radio,Lieder, Hörspiele usw zu streamen. Meine Frau wollte und möchte nicht mehr diesen Lautsprecher rumstehen haben. Ein neues 5.1 System kommt also nicht in Frage. Für Front die Regallautsprecher+Sub und dann was an die Decke sind die einzige Alternative zzt. geht. Trotzdem will ich mir jetzt nitürlich noch die Möglichkeit offen halten das System später aufzubohren. War heute mittag nochmal im HifiGeschäft und die meinten sogar, daß der Amp garnicht für Heimkino ginge. Nur mit der Kombi mit einer neuen ARC Soundbar für 900 €. Und das ja definitiv falsch!(ODER????) Der Amp kann 5.1 Daten-Input verarbeiten und abspielen über die 2 Front, 2 Sonos Funk für rear plus den Sub (und der Center wird simuliert).
Bzgl der Rear-Lautsprecher: Diese an die Wände zu machen macht meine Frau nicht mit. Und noch ein Regal hinter das Sofa zu stellen ist ggf möglich aber vermutlich doch recht eng. Boxenständer kommen nicht in Frage. Bleibt nur Decke übrig..... Von Einbaulautsprecher in die Betondecke ohne weiteren Rezonanzraum wurde mir im Laden heute abgeraten. Das wäre eher für abgehangene Decken. Aber mit einem hatte der Verkäufer allerdings recht: Auf die netzwerkdosen kann ich verzichten, das Wlan vom AMP wird def. stark genug sein. Also könnte ich jetzt zwei Deckensteckdosen einplanen und dabei gleich zwei Lautsprecherkabel mit dorthin ziehen lassen und beim TV wieder raus. Dann könnte ich entweder die Sonos über Funk ansteuren und ggf später sogar passive LS über das LS-Kabel?!
 
Oben