"Smarthome" Vorbereitung im Neubau

4,30 Stern(e) 4 Votes
M

Manatarms123

Hallo,

wir brauen aktuell eine Doppelhaushälfte mit Bauträger.
Unser zugeteilter Elektriker bietet kein Smarthome an (er möchte nur die Standard Elektroinstallation machen) (so ist das halt mit Bauträgern)

Wir würden aber gerne ein einfaches "Smart Home" (ich weiß Smart Home ist der falsche Begriff) haben oder später nachrüsten.
Unser Neubau soll vor. März 2023 übergeben werden.

Welche möglichkeiten haben wir für ein Smarthome zum Nachrüsten?

Was haltet ihr von dem neuen Smarthome Standard Matter?
Ich kann mir schon vorstellen das Matter die aktuellen Funk Smarthome Protokolle ablösen kann (Zigbee und Z-Z-Wave)
Als Alternative zu Matter könnte ich mir noch Enocean vorstellen.
Was haltet ihr von EnOcean? Mir gefällt die Idee mit dem Batterielos.

Welchen Smarthome Funk Standard würdet ihr sagen ist zukunftsfähig und könnt mir empfehlen?

Ich muss nach Übergabe des Hauses das Smarthome nicht sofort einrichten das kann ich auch nach 1 Jahr oderso machen (falls Matter sich verspätet)

Wir wollen eigentlich nur die Standard Funktionen abdecken:

Lichtschalter
Steckdosen
Rollladensteuerung (wir haben überall elektrische Rollläden)
Fensterkontakte (am besten unsichtbar im Griff mit Griffstellungserkennung)
Fußbodenheizung Regler
Wetterstation
Videotürklingel (zum selber nachrüsten)
eventuell noch Türschloss (zb Nuki)

Das alles soll dann auch mit kleineren einfachen Automationen zusammen arbeiten

Von Zb Homematic IP würdet ihr abraten da nur 1 Hersteller hinter der Technik sitzt oder?

Um das später Nachrüsten zu können, was müssen wir beim Neubau alles vorbereiten lassen von Elektriker??
Da es sich um Nachrüstsysteme handelt eigentlich nicht viel oder?

Ich denke folgende Sachen sollten wir vom Elektriker vorbereiten lassen:

-Tiefe unterputzdosen um die Smarthome technik nachrüsten zu können?
- nur einfache Lichtschalter einbauen lassen (habe bei den Smarten Lichtschalter nie diese Kippschalter gesehen wo rechts und links man ein Licht ein und ausschalten kann)
-ausreichende LAN Verkabelung

Was müssen wir noch beachten?

Vielen dank für eure Hilfe damit wir keine Fehler machen

ein Kabel Smarthome wie zb KNX bietet der Elektriker leider nicht an (wäre für uns wahrscheinlich auch zu viel und zu teuer) wir haben nicht die größten Smart home ansprüche wir wollen nur unseren Komfort etwas erhöhen und es ist natürlich eine spielerei
 
B

Benutzer200

Da findest Du schon einen Thread zu Matter.

Wenn Du eh "nur" auf Funk gehen möchtest, ist es im Prinzip egal, was Du nutzt. Homematic hatte ich schon mal im Einsatz. Funktioniert.
Demnächst verbaue ich ein paar Shellys und lasse alles über den ioBroker laufen.

Anmerkung: Das Geld für die Automatisierung der Heizung kannst Du Dir sparen. Wenn die Heizung richtig eingestellt ist, dann läuft sie. Kannst dann auch alle Schalter und Stellmotoren abmontieren.
 
M

Manatarms123

Wir bauen ohne Heizung im Keller das ganze Baugebiet soll mit Nahwärme versorgt werden von einem Blockheizkraftwerk.

Lt dem Bauträger werden wir ERR bekomme die auch auf die Temperatur reagieren

Wir können leider das nicht über die Heizung machen


Müssen wir sonst noch etwas beachten außer das mit den Lichtschalter (stimmt das überhaupt?) und den tiefen Einbaudosen?
 
N

Neubau2022

Hallo,

wir brauen aktuell eine Doppelhaushälfte mit Bauträger.
Unser zugeteilter Elektriker bietet kein Smarthome an (er möchte nur die Standard Elektroinstallation machen) (so ist das halt mit Bauträgern)

Wir würden aber gerne ein einfaches "Smart Home" (ich weiß Smart Home ist der falsche Begriff) haben oder später nachrüsten.
Unser Neubau soll vor. März 2023 übergeben werden.

Welche möglichkeiten haben wir für ein Smarthome zum Nachrüsten?

Was haltet ihr von dem neuen Smarthome Standard Matter?
Ich kann mir schon vorstellen das Matter die aktuellen Funk Smarthome Protokolle ablösen kann (Zigbee und Z-Z-Wave)
Als Alternative zu Matter könnte ich mir noch EnOcean vorstellen.
Was haltet ihr von EnOcean? Mir gefällt die Idee mit dem Batterielos.

Welchen Smarthome Funk Standard würdet ihr sagen ist zukunftsfähig und könnt mir empfehlen?

Ich muss nach Übergabe des Hauses das Smarthome nicht sofort einrichten das kann ich auch nach 1 Jahr oderso machen (falls Matter sich verspätet)

Wir wollen eigentlich nur die Standard Funktionen abdecken:

Lichtschalter
Steckdosen
Rollladensteuerung (wir haben überall elektrische Rollläden)
Fensterkontakte (am besten unsichtbar im Griff mit Griffstellungserkennung)
Fußbodenheizung Regler
Wetterstation
Videotürklingel (zum selber nachrüsten)
eventuell noch Türschloss (zb Nuki)

Das alles soll dann auch mit kleineren einfachen Automationen zusammen arbeiten

Von Zb Homematic IP würdet ihr abraten da nur 1 Hersteller hinter der Technik sitzt oder?

Um das später Nachrüsten zu können, was müssen wir beim Neubau alles vorbereiten lassen von Elektriker??
Da es sich um Nachrüstsysteme handelt eigentlich nicht viel oder?

Ich denke folgende Sachen sollten wir vom Elektriker vorbereiten lassen:

-Tiefe unterputzdosen um die Smarthome technik nachrüsten zu können?
- nur einfache Lichtschalter einbauen lassen (habe bei den Smarten Lichtschalter nie diese Kippschalter gesehen wo rechts und links man ein Licht ein und ausschalten kann)
-ausreichende LAN Verkabelung

Was müssen wir noch beachten?

Vielen dank für eure Hilfe damit wir keine Fehler machen

ein Kabel Smarthome wie zb KNX bietet der Elektriker leider nicht an (wäre für uns wahrscheinlich auch zu viel und zu teuer) wir haben nicht die größten Smart home ansprüche wir wollen nur unseren Komfort etwas erhöhen und es ist natürlich eine spielerei
Wichtig sind erstmal wohl tiefe Dosen. Die sind bei uns in der Bauleistungsbeschreibung Standard. Dann ist die Frage wie weit Du sowas alles unter einem Hut haben willst? Ich habe mich jetzt dafür entschieden einfach verschiedene Apps zu nutzen. Smart Home ist evtl. etwas anderes aber ich werde erstmal folgendes umsetzen:

- Bosch Rollladenaktoren
- Bosch Smart Home Rauchmelder Twinguard
- Bosch Bewegungsmelder mit intergrierter Alarmanlage
- Klingel, Kameras und Saugroboter kommen von Eufy
- Philips Hue beim Licht

Dann wird alles mit Alexa verbunden und gut ist. Kosten sind sehr übersichtlich und ich habe meine Spielwiese :cool:
 
M

Manatarms123

ich hätte das gerne alles in einer APP (oder so wenig wie möglich) deswegen finde ich zb Matter so interessant wo alles von allen Herstellern kompatibel miteinander ist und dann alles in einer APP vereint

und dann alles mit Alexa oder Google verbunden (kann man sich bei Matter ja auch noch aussuchen und jederzeit wechseln)

Aber so ähnlich wie du @Neubau2022 wollen wir das auch machen

Was haltet ihr von Enocean? zb Eltako oder Opus
 
11ant

11ant

Welche möglichkeiten haben wir für ein Smarthome zum Nachrüsten?
Was haltet ihr von dem neuen Smarthome Standard Matter?
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen. In diesem Sinne kenne ich nur eine wirksame Abhilfe, wenn ein Elektriker unfähig und/oder unwillig ist, und das sind Armeen von Leerrohren* (merke dazu vor allem: nur ein leeres Leerrohr ist ein Leerrohr !). Da ich wenig davon halte, sich unnötig seinen Elektrosmog selbst zu backen, sehe ich Funkverbindungen ausschließlich für nomadisch genutzte Endgeräte vor - was ortsfest genutzt wird, dem gehören kabelige Anschlussmöglichkeiten angeboten.
Das wichtigste an "Standards" finde ich nicht, wie "neu", sondern wie "kompatibel" sie sind, denn für den Dernier Cri der Elektroniksaison 2022/23 bekommt man möglicherweise schon 2035 die benötigten Fossiltreiber schon kaum noch antiquarisch. Auch hierzu merke eine banale Erkenntnis: für Stern/Baum-Netztopologien* vorgehaltene Verkehrswege lassen sich leichter auf eine Bustopologie umstricken als umgekehrt. Standards und Quasi-Standards sind nicht nur für Anfänger schwierig gegeneinander abzuwägen, ein wichtiges Kriterium ist ihre Verbreitung: besser ein großes Konsortium von Herstellern und Mitentwicklern steht dahinter, als nur ein einzelner (und habe er auch einen noch so beeindruckenden Marktanteil). Man muß sich grundsätzlich fragen, was für ein Typ man selber ist: legt man mehr Wert auf das hippeste und fetteste Featureset und ist bereit, dafür nach acht Jahren (wenn es von sämtlichen Hypern der ersten Stunde "entfolgt" wurde) schon alle Kabel wieder rauszuziehen, oder versteht man unter "Smart Home" und "Nachrüsten" eher, sofort in der Woche nach der Hausabnahme nur die Jalousiensteuerungen nachzurüsten und/aber das war es dann auch schon und das Konstrukt wird dann in alle Ewigkeit nie wieder angefaßt. Daraus folgen unweigerlich entsprechend andere Entscheidungen.

*) JEDES Kniegelenk einer Verkabelung sollte gleichzeitig auch eine Revisionsklappe sein !
 
Zuletzt aktualisiert 22.07.2024
Im Forum Smarthome gibt es 134 Themen mit insgesamt 3276 Beiträgen


Ähnliche Themen zu "Smarthome" Vorbereitung im Neubau
Nr.ErgebnisBeiträge
1Lichtplanung in Küche, Wohn- und Esszimmer + Smart Home Technik 13
2Welches Smarthome System zum nachrüsten? 46
3Siemens oder Bosch Geschirrspüler in Kombi mit Behälping Schiene 14
4Ikea Metod + BEHJÄLPLIG + Bosch Grundstück = Problem 22
5Bosch SMV68M90EU Geschirrspüler in Ikea Metod einbauen 23
6Fragen zur Bosch SMV GSP in Ikea Metod Küchenzeile 11
7Smart Home ohne Schalter? P.Hue, Home Assistant, Homematic wired IP 53
8Ikea Metod-Schrank für Einbaukühlschrank Bosch HND22K200 11
9Bosch Gll 2-10 - Kreuzlinienlaser Grün oder Rot? 20
10Einfaches Smarthome System - HomeKit: Bosch, Opus o. andere? 12
11Bestes übergreifendes SmartHome Programm 104
12Was ist ein Smarthome genau und kann man es nachrüsten? 39
13SmartHome ein muss? myGekko, KNX oder Z-Z-Wave? 59
14Bestes Nachrüst Smarthome Neubau 174
15Smarthome Rollladen / Raffstores mit konventioneller Elektrik 79
16Wir planen unser Smart-Home im Einfamilienhaus 90
17Zukunftssichere Elektroplanung im Neubau. 23
18Jalousieschalter, Raumtemperaturregler, Lichtschalter Busch Jäger 31
19Offenes SmartHome System "Prototyp für Jedermann" 86
20Shelly Pro-Serie vs. Homematic IP wired vs. Bus-Verkabelung 23

Oben