Satteldach und Dachschräge planen

4,40 Stern(e) 5 Votes
P

PeterXYZ

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage bezüglich Satteldach und Dachschräge: Mein Ziel ist, bei meinem zukünftigen Haus das OG flächenmäßig gut nutzbar zu machen, gleichzeitig die Schräge zu sehen, ohne Speicher zu bauen und wirtschaftlich einzudecken Passt das irgendwie zusammen?
Meine Idee war: Hoher Kniestock und flache Dachneigung. Damit wird es in der Mitte (bei ca. 10m breite) recht hoch.
--> Wie flach darf ein Satteldach sein, dass es noch sinnvoll eingedeckt werden kann?
--> Wie hoch können Räume in der Hausmitte sein, damit es noch gut aussieht?

Beste Grüße und vielen Dank
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
B

Bauexperte

Hallo,

ich habe eine Frage bezüglich Satteldach und Dachschräge: Mein Ziel ist, bei meinem zukünftigen Haus das OG flächenmäßig gut nutzbar zu machen, gleichzeitig die Schräge zu sehen, ohne Speicher zu bauen und wirtschaftlich einzudecken Passt das irgendwie zusammen?
Weshalb nicht, damit liegst Du voll im derzeitigen Trend.

Meine Idee war: Hoher Kniestock und flache Dachneigung. Damit wird es in der Mitte (bei ca. 10m breite) recht hoch. --> Wie flach darf ein Satteldach sein, dass es noch sinnvoll eingedeckt werden kann?
Das liegt nicht in Deiner Entscheidung, sondern in den Vorgaben des B-Planes/der textl. Festsetzungen zu Deinem Grundstück. Was steht denn dort hinsichtlich der Dachneigung? Und für den Fall, dass Du nach § 34 bauen darfst, wie sieht denn die Umgebungsbebauung aus?

--> Wie hoch können Räume in der Hausmitte sein, damit es noch gut aussieht?
Das spielt im DG eigentlich keine Rolle, sondern hängt vielmehr an der späteren Einrichtung

Freundliche Grüße
 

€uro

Hallo,
...Meine Idee war: Hoher Kniestock und flache Dachneigung. ..
Wie Bauexperte bereits bemerkt hat, ist der Bebauungsplan bzw. die Umgebungsbebauung ausschlaggebend. Aus mehreren Gründen haben sich 2 Vollgeschosse inzwischen durchgesetzt. Es lohnt sich auch, das BV nicht nur einseitig aus architektonischer (bautechnischer) Sicht, sondern im Gesamtzusammenhang auch aus dem Blickwinkel der Anlagentechnik zu bewerten. Eine der wirtschaftlichsten Lösungen hier ist derzeit die Kombination WP + Photovoltaik. Bei letzterer Komponente spielt die Dachfläche eine große Rolle.


v.g.
 
P

PeterXYZ

Hi,
zunächst Danke für die Rückmeldungen.
Einen Bebauungsplan gibt es bei unserem Grundstück nicht und die direkten Nachbarn haben die unterschiedlichsten Häuser... normale Sachen müssten also gehen.

@ €uro: Wieso haben sich zwei Vollgeschosse durchgesetzt? Könntest Du bitte ein Beispiel oder eine Begründung nennen?
Photovoltaik-Anlage macht bei uns vermutlich keinen Sinn, da wir mehrere Wochen im Winter keine Sonne aufs Grundstück bekommen. Gerade im Winter braucht man die doch am meisten, oder?

Ich habe auch mal einen Schnitt vom Dach gezeichnet und mehrere Varianten durchgespielt... diese macht für mich am meisten Sinn. Ist das so machbar und sinnvoll (Dachneigung 21°)?

Viele Grüße Peter

satteldach-planen-32943-1.jpg
 
Zuletzt aktualisiert 28.03.2023
Im Forum Dämmung / Isolation gibt es 912 Themen mit insgesamt 7203 Beiträgen

Ähnliche Themen
28.10.2020EFH mit 160 m² - Bebauungsplan, Wohnflächenberechnung Beiträge: 19
11.03.2022Grundstücksplanung für ein dreieckiges Grundstück Beiträge: 37
30.01.2022Grundstück 4500 m² (Gärtnerei) - Erstellung Bebauungsplan in Eigenregie Beiträge: 16
17.02.2016laut Bebauungsplan 2 Vollgeschosse aber nur 3,8m TH - Seite 2Beiträge: 17
15.08.2018Grundflächenzahl/Geschossflächenzahl bei Grundstück ohne Bebauungsplan: Wie kalkulieren? Erfahrungen? Beiträge: 18
24.01.2021Grundstück - Ideen und Anregungen zu Ausrichtung und Bebauungsplan Beiträge: 33
27.09.2018Bebauungsplan Dachformen / Abstand - Was ist alles erlaubt? Beiträge: 12
04.03.2022Bebauung Grundstück - Keller ja oder nein? Beiträge: 75
18.02.2021Grundstück am Nordhang – nächste Schritte? Beiträge: 25
06.05.2020Befreiung § 31 BauGB: Dachneigung, Dachform, Dachaufbauten Beiträge: 15

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben