LWWP inkl. Lüftungsanlage VS. SoleWP inkl. Lüftungsanlage

4,20 Stern(e) 5 Votes
B

Bauer2018

Hallo liebe Forengemeinde,

wir sind gerade an der Planung unserer Heizanlage für unseren Neubau (135 qm Wfl, KfW 55). Bisher dachten wir, dass wir eine LWWP mit zentraler Lüftung mit Wärmerückgewinnung uns holen möchten. KfW ist gestellt und genehmigt für die LWWP.
Jetzt hatten wir ein Gespräch bei einem Heizungsbauer, der uns die Sole WP wärmstens empfohlen hat. Klingt für uns auch alles logisch...bessere JAZ, da tief unter der Erde nie die Gefahr besteht, dass es zu kalt wird...somit entfällt die „Gefahr“, dass bei der LWWP der Heizstab anspringen muss und die JAZ sehr schlecht wird.
Preislich geben sich die beiden Anlagen nicht viel aufgrund der Förderung (die Sole ist abzgl. BAFA dann 1500 Euro teurer).
Bei der Sole gebe es dann die Möglichkeit einer dezentralen Lüftungsanlage, die die Luft nur in Küche, Bad, GWC und HWR zentral absaugt und Frischluft über mechanische Öffnungen an den Fenstern zuführt (diese Variante wäre sogar 1500 günstiger als die LWWP).

Jetzt zu den Fragen:
1.Hat jemand Erfahrungen mit den Heizungen und kann mir sagen wieso er sich für welche von den beiden Varianten entschieden hat?
2. Muss ich den KFW Antrag abändern, wenn ich mich für die Sole entscheide, obwohl die eine bessere JAZ hat?
3. Wir möchten auf jeden Fall eine Lüftungsanlage mit WRG, aber die dezentrale Lösung hört sich für mich irgendwie seltsam an...hat das jemand? Doch lieber die zentrale Lösung?

Vielen Dank für eure Antworten:)
Bauer2018
 
K

Kekse

Wir sind noch in der Planungsphase, aber Solewärmepumpe ist da, wo sie einsetzbar ist und Bohrungen erschwinglich sind (also bei euch, nach deinem Angebot), grundsätzlich das bessere System. Die Effizienz ist nicht vor allem wegen des Heizstabs besser sondern in erster Linie wegen der dichter zusammenliegenden Temperaturen am warmen (Heizwasser) und kalten (Sole bzw. Außenluft) Ende. Aber wie auch immer, bei effektiv 1500 € Preisunterschied amortisiert sich das relativ schnell. Und schöner ist es außerdem, weil die blöde Außeneinheit wegfällt.

Die Wahl der Lüftungsanlage ist vollkommen unabhängig von der gewählten Wärmequelle, du scheinst das in deinem Kopf gerade zu vermischen…
 
T

toxicmolotof

Durch die dezentrale Zuluft (ohne WRG!!!) machst du dir die gewonnene Effizienz wieder kaputt.

Zwar nur gefühlt, aber das müsste man rechnen. Vermutlich liegt meine Vermutung aber nah bei der Wahrheit
 
AxelH.

AxelH.

Durch die dezentrale Zuluft (ohne WRG!!!) machst du dir die gewonnene Effizienz wieder kaputt.
… außerdem: Wer will sich schon in jedem Raum, in dem eine dezentrale Lüftungsanlage ist, die Hauswand durchbohren lassen, damit das Gerät Platz findet. Auch optisch ist diese Lösung nicht wirklich attraktiv.
 
T

toxicmolotof

… außerdem: Wer will sich schon in jedem Raum, in dem eine dezentrale Lüftungsanlage ist, die Hauswand durchbohren lassen, damit das Gerät Platz findet. Auch optisch ist diese Lösung nicht wirklich attraktiv.
Ich hätte da eher Fensterfalzlüftung erwartet.
 
R

ruppsn

Preislich geben sich die beiden Anlagen nicht viel aufgrund der Förderung (die Sole ist abzgl. BAFA dann 1500 Euro teurer).
Wenn das tatsächlich der Mehrpreis ggü. der LWWP ist und die Voraussetzungen stimmen, würde ich nicht lange überlegen. Allerdings kommt mir der Mehrpreis etwas gering vor. Wieviel kostet denn bei euch die Bohrung? Wieviele Meter musst Du runter? Oder sprichst Du über Flächenkollektoren?
Zur SWWP noch eine Ergänzung. Schau Dir vorher bitte auch die Regenerationsfähigkeit Deines Bodens an. Wenn Du große Lehmanteile im Boden hast, könnte das ggf ein Thema sein. Ansonsten, wenn das alles passt, würde ich die 1500€ sofort investieren - alleine schon aus optischen Gründen.

Zur KWL. Da auf dezentral zu gehen halte ich für Sparen am falschen Ende.
 
A

Alex85

Ich bin bei den vermeintlich geringen Mehrkosten noch nicht so sicher. Klingt so, als wäre im Angebot der LWWP eine zentrale Lüftung dabei (vermutlich Kombigerät, aber die Verrohrung kostet das Geld und nicht das Gerät), bei der SWWP nicht. Das sind ja locker 10.000€ Gegenwert weniger
 
B

Bauer2018

Ich weiß natürlich, dass die Lüftungsanlage unabhängig von der Wahl der Heizanlage ist. Bei der SWWP gäbe es jedoch die Möglichkeit der dezentralen Lüftungsanlage...bin da aber auch eher skeptisch. Die Lüftung würde dann durch Fensterfalzöffnungen gewährleistet werden.
Die geringen Preisunterschiede ergeben sich aufgrund der Förderung von der BAFA. Bei der LWWP gibt es 2.500 Euro und bei der SWWP 5.000 Euro. Dadurch ergeben sich die geringen Mehrkosten in Höhe von ca. 1.500 Euro.
Was hat es denn mit der Bodenart auf sich?
Woher weiß ich denn, dass der Boden sich schnell wieder „erholt“?

Viele Grüße
Bauer2018
 
Zuletzt aktualisiert 27.05.2022
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1758 Themen mit insgesamt 26401 Beiträgen

Ähnliche Themen
20.01.2020Neue BAFA-Förderung - LWWP doch mit Solarthermie - Seite 3Beiträge: 39
13.09.2020BAFA-Förderung für Wärmepumpe (LWWP) bei Bau mit Bauträger Beiträge: 25
18.10.2016Welche Wärmepumpe? Lüftungsanlage / LWWP Beiträge: 93
30.09.2018BAFA Förderung LWWP bei Neubau - Wie läuft das ab? - Seite 2Beiträge: 30
14.04.2022Bafa Förderung für Wärmepumpen wird zum 31.12.2020 eingestellt. - Seite 16Beiträge: 416
15.02.2020KFW55 Förderung + BAFA Förderung - Seite 2Beiträge: 57
19.05.2021Erfahrungen Sole-Wärmepumpe - Seite 44Beiträge: 491
22.02.2018LWWP und wassergeführter Pelletofen und PV-Anlage - Seite 2Beiträge: 17
20.04.2021BAFA-Förderung hängt an Formular "Bestätigung des Bauträgers" Beiträge: 20
06.06.2019Kühlen im Sommer mit LWWP, FBH und/oder Lüftungsanlage? Beiträge: 29

Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben