Keine Zeichnungen vor Vertragsunterschrift

4,80 Stern(e) 9 Votes
Moin, Moin!

Ich weiß nicht genau ob das hier her passt. Es geht um die im Titel erhaltene Erfahrung.

Eigentlich wollte ich bei einem Bauträger unterschreiben, bis dahin gab es aber nicht mal den Ansatz einer Skizze des geplanten Hauses.

In der Vertragsverhandlung wollte ich zumindest eine Zeichnung erhalten (Vorentwurf?!) um die Machbarkeit und eventuelle Mehrkosten (andere Treppe usw.), Raumaufteilung zu bekommen.

Ich wollte sogar dafür zahlen, aber nicht den Vertrag unterschreiben. Erst nach dem Entwurf.

Leider rückte der Bauträger nicht einen Millimeter vom Vertrag weg. So kam es für mich nicht zu einer Unterschrift und suche nun einen neuen Bauträger. (Andere Vertragsfragen kamen gar nicht erst zur Sprache)

Die eigentliche Frage:
Würdet ihr unterschreiben oder grundsätzlich von so einem Bauträger Abstand nehmen?

Grüße aus dem Norden
Michael
 
Die Anfangsgespräche waren nett und das Bauchgefühl war gegenüber anderen Bauträgern das beste. Die Bau-& Leistungsbeschreibung war zwar sehr undurchsichtig, habe die aber mit sehr genau auseinander genommen und konnte mich dann damit arrangieren. Einzig das Vertragswerk entsprach nicht meinen Vorstellungen und auch nicht den Vorstellungen des Bausachverständigen, den ich bei der Vertragsverhandlung dabei hatte. Selbst der Experte sagte, wie oben erwähnt: Das sei die Katze im Sack!

Ich habe sehr viel dazu gelernt, möchte trotzdem gerne eure Erfahrungen und Meinungen dazu hören.

Nur nochmal kurz: Ich werde dort nicht unterschreiben, war aber kurz davor.
 
Bestellen Sie jetzt kostenlos Hauskataloge, Smarthome-Info
Eure Fragen zu SchwörerHaus KG werden im Fernsehen von Schwörerhaus höchst persönlich beantwortet. Stell jetzt hier deine Fragen!
Eigentlich wollte ich bei einem Bauträger unterschreiben, bis dahin gab es aber nicht mal den Ansatz einer Skizze des geplanten Hauses.
Ein Bauträger wäre jemand, der Dir ein Grundstück mitsamt (ggf. auch erst in der Zukunft zu bauen begonnenem) Haus verkauft, das ginge ja garnicht ohne das Haus zumindest im Plan bereits zum Teil des Vertragsgegenstandes zu machen. Du meinst also wohl eher einen Generalunternehmer (der Dir ein Haus auf Dein Grundstück baut). Dieses Grundstück sollte dann allerdings zumindest schon vorhanden sein - andernfalls führte Dich der Suchbegriff "11ant Leerverkauf" zu näheren Erläuterungen eines Bauernfängertricks.
 
Den Begriff falsch zu verwenden, ist hier fast schon ein Evergreen :)
Wichtig(er) ist, sich des inhaltlichen Unterschiedes bewußt zu sein.
Es gibt hier eine moderierte Rubrik "Erfahrungen mit Baufirma XYZ" - hast Du Dich da schon einmal umgesehen ? (diese Rubrik ist ja praktisch fast ein Katalog von übw. regionalen Bauunternehmen). Du suchst ja offenbar (noch ziemlich konfus) einen geeigneten Bauunternehmer.
 
Oben