Ist KNX Smart-Home die Zukunft?

4,00 Stern(e) 7 Votes
Zuletzt aktualisiert 25.05.2024
Sie befinden sich auf der Seite 19 der Diskussion zum Thema: Ist KNX Smart-Home die Zukunft?
>> Zum 1. Beitrag <<

Sascha aus H

Sascha aus H

Decke PM oder Rauchmelder nachrüsten willst?
Rauchmelder sind bereits enthalten, deshalb nicht in den Mehrkosten hier dabei.
Die PM und ähnliches will ich so nachrüsten, indem ich jetzt schon Kabel und Leerdosen setzen lasse. Und das an allen möglichen Ecken, wo sinnvoll, so das es nur noch um die Geräte geht.
 
A

Alex85

Nun sehr ihr, warum KNX nicht im "Alltag" beim normalen Häuslebauer angekommen ist. Die Elis wollen da Mondpreise für. Ob das nun gerechtfertigt ist oder nicht, aber das ist es, was man präsentiert bekommt.
Da hilft auch die Theorie nichts, dass da objektiv nur ein bissel mehr Material nötig sei und wenn man MDT nimmt und nicht Gira ... wenn es einem keiner anbieten kann oder will. Dh. man muss selber ran und das wollen die Wenigsten (wenn, dann nur die bunten Lösungen von E.ON, RWE und wie sie heißen um sinnlos per App an der Fußbodenheizung rumzusteuern). Daher bleibts bei meiner Aussage, dass das für Nerds ist. In der Praxis bekommt man einfach keine adäquaten Angebote, weil der Heimautomatisierung per KNX das Luxusimage anhängt. Vergesst nicht, dass der Eli von Umsatz her eines der kleinsten Gewerke am Haus ausführt. Für den ist die Heimautomation ein Geldbrunnen, denn wenn da einer anbeißt, sprudelt es kräftig.
 
truce

truce

Nun sehr ihr, warum KNX nicht im "Alltag" beim normalen Häuslebauer angekommen ist.
Problem ist aber auch, dass man als normaler Mensch sich keine 1000€ (oder im Angebot mal 600€) Software kauft, um im Nachhinein an der Programmierung etwas zu ändern.
Meiner Meinung nach fehlt einfach eine intuitive Benutzeroberfläche für “Nicht-Nerds“, die keine Zeit haben, sich tagelang mit dem ETS auseinanderzusetzen.

Statt, dass man hier mal seitens KNX ansetzt und etwas offener wird, verschließt man sich gegenüber dem Massenmarkt.

Da sind Systeme wie Busch free@Home einfach benutzerfreundlicher (Einrichtung mittels kostenfreier App auf Tablet) und auch im Gesamtpaket günstiger.

Auch wenn man damit abhängig vom Hersteller ist. (Der aber sehr gefestigt ist am Markt)
Oder wie oft tauscht man wirklich Schalterserien gegen komplett Neue aus?
 
S

SteffenBank

ETS ist nicht wirklich kompliziert, lediglich der Preis für die pro ist heft2. Es gibt aber nun ETS Inside. Damit kann man die bestehende Anlage Parametrieren.
 
A

Alex85

@truce
genau so ist das. Wenn Apple, google oder Amazon da mal groß rein gehen, ist KNX weg vom Fenster (im Sinne von Neuinstallationen in EFHs). Selbst wenn es technisch gesehen die potentere Lösung ist. Ich verweise da nur auf mein früheres Posting Hat KNX Zukunft?.
 
Zuletzt aktualisiert 25.05.2024
Im Forum KNX / EIB gibt es 71 Themen mit insgesamt 2391 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben