Hybrid Gas/Luft-Wasser-Wärmepumpe oder Gas mit power-to-heat

4,70 Stern(e) 6 Votes
T

Träumerle

Was ist schlauer?
Eine 9,9kWp-Photovoltaik-Anlage ist geplant. Wie kann man deren Energie wirtschaftlicher / nachhaltiger für die Heizung mitnutzen?

Version 1) Hybridheizung mit Gas und Luft-Wasser-Wärmepumpe (Angebot ca. 18.500 Euro)
Version 2) Gasheizung mit Power-to-heat (Angebot ca. 10.000 Euro)

Erfahrungen und Ratschläge willkommen!
Danke und Gruß
 
rick2018

rick2018

Wenn dann Gas+Brennstoffzelle.
Oder am besten simpel sprich Wärmepumpe (bei "normalem" Einfamilienhaus ohne Pool...)
 
T

Träumerle

Gas+Wärmepumpe+Photovoltaik ist wirtschaftlich betrachtet ziemlicher Käse.
Könntest du das erklären? Ich dachte bisher, es sei wirtschaftlicher als nur eine Luft-Wasser-Wärmepumpe, wo wir im Winter ne Menge Strom dazu kaufen müssen oder nur Gas, wo wir unseren eigenen Strom gar nicht für die Heizung mitbenutzen könnten. Also meine Logik war: Bevor der überschüssige Strom nur eingespeist wird, könnte er in den Übergangszeiten die Heizung unterstützen oder im Sommer zumindest das Warmwasser bereitstellen. Im Winter würde die Photovoltaik-Anlage aber niemals reichen und deutlich höhere Kosten verursachen als eine Gasheizung. Ihr seid euch ja recht einig, dass das keinen Sinn macht, also wo ist der Denkfehler? ;-)

Auch Danke für die anderen Antworten! Ein paar Begründungen / Erklärungen würden mir auch noch weiter helfen. ;-) Zum Haus: Es ist groß und hat Heizkörper, nur mittelmäßig gedämmt.
 
Zuletzt aktualisiert 13.06.2024
Im Forum Heizung / Klima gibt es 1778 Themen mit insgesamt 26320 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben