KNX oder Funk System für Neubau

4,40 Stern(e) 9 Votes
T

TiSa1920

Neubau eines Einfamilienhauses mit Keller.

Fußbodenheizung, Rollladensteuerung und evtl. einzelne Lichter und Steckdosen sollen „smart“ werden.
Könnt ihr hierfür ein System hinsichtlich Kosten und Installationsaufwand empfehlen? Wir möchten möglich viel selbst machen.

Konventionelle Installation mit Funk wie Homematic oder mit KNX?
Vielen Dank vorab!
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Also wenn du wenig selber machen möchtest, dabei jedoch zukunftsfähig bleiben und für alles gewappnet werden willst, dann gibt es nur KNX.

Bei der Fußbodenheizung kannst du aber gleich die Gedanken einer aufwendigen Steuerung vergessen. Hier gilt es die Anlage optimal einzustellen(Hydraulischer Abgleich etc.) und dann nichts mehr daran zu drehen. Die Steuerung über die Wetterautomatik der Wärmepumpe/Gastherme (oder anderer Quelle) ist in der Regel ausreichend.

Die Häuser sind so gut gedämmt heutzutage, dass eine ERR unnötig ist. Eine wassergeführte Fußbodenheizung zusätzlich so träge, dass alle altbekannten Maßnahmen wie eine Nachtabsenkung oder Abwesenheitssteuerung überhaupt nichts bringen. Solange man nicht wochenlang weg ist ist durchheizen effektiver und sparsamer.

Das Geld für die ERR kann man sich sparen und maximal z.B. ein NEST Thermostat im Wohnzimmer als zusätzliche Führungsgröße einbauen(lassen).

Funk im Neubau gerne als Ergänzung, z.B. Hue, Sonos. Als Rückgrat bietet sich jedoch ein kabelgebundener BUS an, denn so kann man sich wirklich sicher sein, dass immer alles so läuft wie gewünscht und man nicht plötzlich ohne Licht da steht oder die Rollläden nicht aufgehen wollen.

Vorteil KNX, hier ist alles dezentral und es sind keine Server und Zentralen notwendig jedes Gerät ist quasi autark und erledigt die auferlegten Aufgaben. Sollte ein Gerät ausfallen(sehr unwahrscheinlich) fallen nur diese mit diesem Gerät verbunden Funktionen weg. Alles andere funktioniert weiterhin.
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bookstar

Fußboden smart? das bringt dir gar nichts! auf Einzelraumsteuerung würde ich an deiner Stelle sowieso verzichten.
 
A

allstar83

Ich stehe vor der gleichen Entscheidungen wie "smart" das Haus werden soll. Es gibt auch noch weitere Lösungen bzw. Lösungswege neben KNX und Homematic:

KNX
Hager KNX easy
Homeatic
Loxone
Einzelne Funkaktoren für Jalousien (Unterputz)
Z-Z-Wave, Zigbee, 1-wire Lösungen
Etc.

In der Visualisierung finde ich halt Loxone schon gut. Ist halt aber vom Konzept mit zentralem Miniserver anders.
Momentan tendiere ich zu Loxone oder einfach nur Funkrollladen und alles Konventionell oder halt bisschen Hue oder so... Wechselt aber noch öfters meine Meinung.
 
Mycraft

Mycraft

Moderator
Loxone ist teurer als KNX. Mehr ist eigentlich dazu nicht zu sagen.

KNX Easy ist beschnittenes KNX, für praktisch das gleiche Geld kann man auch den vollen Umfang nutzen.

Homematic nutzt die Modbus Topologie ergo langsamer und eingeschränkter als KNX bei gleicher Geräteanzahl.

1-Wire für Sensorerfassung super(Temperatur etc.), aber für Steuerungsaufgaben einfach zu langsam. Verzögerungen von 1 Sekunde sind nicht auszuschließen.

Konventionell mit proprietärer Technik oder Funk im modernem Neubau, naja das ist um den Spieltrieb zu befriediegen ausreichend. Smarte Installationen trifft man aber selten bis gar nicht unter den Bedingungen. Etwas modernere Elektrik mit einfacher Logik und Szenen schon, aber das war es dann auch schon.
 
T

Tego12

Wenn du möglichst flexibel und für die Zukunft offen aufgestellt sein willst (und dazu viel Potential zum selber bauen), dann nimm eins der soliden Funk Systeme wie Z-Z-Wave und steuer alles mit einer offenen Software wie iobroker, openhab oder was auch immer.

Etwas günstiger als KNX und man kann es easy selbst machen.
 
Zuletzt aktualisiert 23.05.2024
Im Forum KNX / EIB gibt es 71 Themen mit insgesamt 2391 Beiträgen


Ähnliche Themen
Alle Bilder dieser Forenkategorie anzeigen
Oben