Hanse Haus Hansehaus Erdarbeiten Festpreisgarantie Bauvertrag

4,00 Stern(e) 9 Votes
Hallo Stefan, hallo Frank,
hallo zusammen,

habe eure Beiträge gelesen.
Aktuell sind wir auch auf der Suche nach einem vertrauensvollen Bauträger.
Bei uns stehen folgende 3 Baufirmen in der engeren Auswahl:
SchwörerHaus, Hanse Haus und Kampa evtl auch WeberHaus.

Habt ihr euch inzwischen entschieden?!

Gibt es hierzu andere Bauherren die mit einem diesen Bauträgern gebaut hat?

Schöne Grüße aus Ulm
Hakan
 
Hi,

Auch ich würde gerne Erfahrungn über Hansehaus hören. Gibt es Fehler oder Sachen, die ihr im Nachhinein anders machen würdet? Und kann man bei dem Fertighausanbieter noch ein paar Prozente durch Verhandeln rausholen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hallo zusammen,

ich hänge mich mal an den Thread dran. Wir planen auch gerade unseren Hausbau mit Hanse.
Bisher lief alles wirklich spitze.
Nun wollte ich einmal fragen ob jemand den Bauvertrag hat rechtlich und baufachlich hat prüfen lassen?
Bei den Verträgen handelt es sich ja um Standardverträge.

Beste Grüße
Nicolas
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Bestellen Sie jetzt kostenlos Kataloge zu Häusern, Hausautomation, Garagen, Carports, uvm!
Hi Nicolas und andere,
wir überlegen auch gerade die Vertragsbedingungen von HanseHaus prüfen zu lassen, weil uns doch einige Paragraphen nicht ganz geheuer sind. Insbesondere die Verzugskosten, wenn das Haus nicht rechtzeitig fertig wird und insbesondere, wer für die Arbeiten verantwortlich ist, die nicht von Hanse Haus übernommen werden (wir planen schlüsselfertig). Ich liste die einfach mal auf:
Fragen zum Vertrag
  • §2, Nr. 2 Vertragsgegenstand:
  • Es fehlen noch die vertraglichen Festlegungen für die Erdarbeiten, Genehmigungen und sonstige Arbeiten vor der eigentlichen Bauphase.
  • §3 Nr. 1: Kaufpreis, Zahlung, Sicherstellung
  • Hier ist für das Angebot nur eine Pflicht von 12 Monaten festgeschrieben, ab Abgabe des Angebots: Dementsprechend könnte es ja passieren, dass sich der Baubeginn verzögert, selbst wenn wir als Bauherren dies nicht zu verantworten haben (z.B. weil die Baugenehmigung noch nicht vorliegt. In diesem Fall würde die Festpreisgarantie auslaufen und wir müssten mit höheren Kosten rechnen. Das sollten wir ausschließen.
  • Ebenso wird genannt, dass wenn die Festpreisgarantie ausgelaufen ist, „pro angefangenem Monat der Überschreitung 0,2% der Auftragssumme“ berechnet werden. Wie ist das zu verstehen? Unser Gedanke ist der, dass der Vertrag evtl. zum 01.07. abgeschlossen wird. Ab dann läuft die Festpreisgarantie. Wenn der Bauantrag/das Baugesuch, dann ca. 3 Monate dauert würde die Festpreisgarantie noch 9 Monate laufen. Wenn Hanse jetzt 11 Monate für den Bau braucht, wäre der letzte Monat doch nicht mehr von der Festpreisgarantie umfasst, oder?
  • Auf was genau bezieht sich die Festpreisgarantie? Die Kosten für Erdarbeiten, Garage, Hausanschlüsse, Geometer und Aussenanlage sind darin nicht enthalten? In der Kalkulation steht die Festpreisgarantie auch nur in der Zeile, in der der „Hauspreis nach Ausbauhau“ (274.710€) festgelegt wird. Sind damit die weiteren Komponenten (Bodenplatte, Loggiageländer, Treppen, etc.) nicht von der Festpreisgarantie umfasst?
  • Kalkulation: Bzgl. der Kosten, die in der Kalkulation angesetzt werden, und nicht von der Festpreisgarantie erfasst werden: Sind diese fix oder können sie nach oben oder unten abweichen (z.B. Kosten für Spachtelarbeiten)?
  • Was ist in der Kostenkomponente „Erdarbeiten“ enthalten? Sind hier auch die Aushubarbeiten enthalten?
  • §4, Nr. 1: Ausführungsunterlagen, Genehmigungen, Pläne, Bauleitung
  • Die Risiken der Bebaubarkeit liegen beim Auftraggeber (uns). Wieso muss der Bauvertrag schon geschlossen werden, bevor überhaupt die Bebaubarkeit sichergestellt ist?
  • §4, Nr. 5:
  • „Für andere Leistungen übernimmt der Auftraggeber die Bauleitung“. Was kann das z.B. sein? Wir bauen das Haus schlüsselfertig. Welche Leistungen sind von uns hier zu übernehmen? Evtl. die Überwachung der Erdarbeiten? oder der Aussenanlage?
  • Verzugskosten: Momentan sieht es so aus, als wären Verzugskosten sehr wahrscheinlich. Auch im Internet werden diese häufig genannt? Wie können diese ausgeschlossen werden?
  • §5: Voraussetzungen der Ausführung
  • Wir können diese Voraussetzungen nicht beurteilen.
  • d) Schaffung der Zufahrt für Sattelauflieger und Kräne und ähnliche Fahrzeuge. Wer prüft das, ob es möglich ist? Wurde es schon mal geprüft? Wie können wir sicherstellen, dass es funktioniert? Wie können wir sicherstellen, dass hieraus keine Mehrkosten entstehen?
  • e) Ist bei unserem Bauvorhaben diese Kranausladung erforderlich? Was sind dann die Mehrkosten?
  • f) Sollen wir die Nachweise für die Baustromanschlüsse führen? Und mit welchen Stromkosten ist hier zu rechnen? Sind die Stromkosten in der Kalkulation schon enthalten (z.B. in den Erdarbeiten)?
  • g) Wie können Lager- und Stellflächen nachgewiesen werden?
  • h) Sollen wir diese Versicherung gegen Feuer, Sturm und Leitungswasserschäden abschließen?
  • i) Sollen wir den notwendigen Strom zur Verfügung stellen? Sind die Kosten hierfür schon eingeplant (z.B. in den Erdarbeiten)? Wer übernimmt hier die Planung?
Insgesamt fehlt uns die Planung aller Arbeiten, die Hanse Haus nicht übernimmt (Erdarbeiten, Genehmigungen, Baustrom, etc.) Wer kann diese Nachweise erbringen? Wir tragen hier aktuell das Risiko, das es nicht funktioniert und wir würden dieses Risiko gerne absichern, bevor der Vertrag unterschrieben wird.
  • Wir sind uns noch nicht ganz schlüssig, welche Aufgaben wir im Bau zu übernehmen haben (Beantragung von Genehmigungen, Abschließen von Versicherungen, Schaffung einer Zufahrt für Baugerät, etc.).

  • §6: Beginn und Dauer der Ausführung
  • Es ist noch kein Zeitplan im Vertrag enthalten. Wir fragen uns, bis zu welchem Zeitplan Hanse Haus das Haus erstellt haben muss. Warum wird hier keine Zeitplanung integriert? D.h. mit festem Beginn und Ende der Arbeiten.
  • Was passiert, wenn HanseHaus mit dem Bau des Hauses länger als die im Vertrag festgelegten 7 Monate braucht. Gibt es hier Erstattung für die dann zusätzlich anfallenden Mietkosten? Es wurde auch keine Vertragsstrafe für den Auftragnehmer (HanseHaus) vereinbart.

  • §7 Kündigung:
  • Nr. 2: Wie können wir sicherstellen, dass eine Baugenehmigung kommt? Wir können dies doch nicht beeinflussen.
  • Nr. 1: Wir können wir (die Auftragnehmer) den „Festpreis sicherstellen“? Was ist damit überhaupt gemeint?
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
@uwe2605 habt ihr euch mittlerweile entschieden?
Wir haben uns für Hanse Haus entschieden und haben heute den Bauantrag eingereicht.
Jetzt heißt es Daumen drücken :D
 
Der Traum vom Haus - Wie viel davon kann ich mir leisten?
Oben